Posts by NoHopeNoFear

    Moin.

    Bei mir standen heute morgen alle David-Dienste auf "Beendet". Nach einem manuellen Start läuft aber bisher alles problemlos. Irgendwie hat das Update wohl vergessen, die Dienste wieder zu starten.


    Viele Grüße, Jörg.

    Same here. Eben auch 2 Kunden mit diesem Verhalten bearbeitet. Beides 2012 Server, keine Ahnung obs damit zu tun hat.

    Was du vorhast geht grundsätzlich schon. Mit mklink kannst du soweit ich weiß auch auf einen UNC Pfad verweisen. Dass das ein Knieschuss mit Anlauf und Vorsatz ist brauche ich vermutlich nicht erwähnen ;-)


    Wenn dein NAS kein iSCSI (welches NAS kann kein iSCSI?) kann wirst du um eine Reduzierung der Datenmenge oder größere Platten nicht herumkommen.


    Unterhalb von David\Archive liegen übrigens keine alten, archivierten Daten sondern alle Daten. Egal wie alt und von wem. Dein Post liest sich etwas so als möchtest du hier nur ein "Archiv" auslagern. Sowas gibts in David nicht.

    Guter Hinweis, das hätte ich als Punkt 5 noch einbauen sollen, über den gleichen Stein sind wir auch gestolpert ;-)


    Wir machen es auch immer so:
    1. Accounts erstellen

    2. Geduldigst die Provisionierung abwarten

    3. via PS alle Namen korrigieren

    4. Export/Import


    Was is bis heute nicht verstanden habe ist warum die Ordner manchmal in Englisch sind. Das ist nicht immer der Fall. Hatten letztens 2 neue Tenants erstellt, bei einem war alles in Deutsch, bei einem alles in Englisch. Keine Ahnung warum. War direkt nach dem Erstellen schon so, ohne das jemals z.B. ein Outlook angebunden wurde. Beide wurden auf dem gleichen Weg erstellt, kann keinen Unterschied erkennen.

    Als Ersteller des Themas melde ich mich auch noch mal zur Wort:


    Wir haben das jetzt mehrfach mit Hello Exchange gemacht. Funktioniert halbwegs gut.

    Wir exportieren mit Hello Exchange in .PST Files und importieren die dann über O365 (nicht über Outlook!).


    Die Performance ist teilweise OK und teilweise echt mies. Woran das genau liegt konnten wir bisher nicht klären. Das System auf dem HelloExchange ausgeführt wurde war immer das gleiche. Augenscheinlich schnellere David Server wurden teilweise langsamer exportiert als sehr schwache Systeme.


    Ist teilweise etwas frickelig wenn viele Ordner unter Gruppen oder sonstwo im David Archivbaum erstellt wurden aber grundsätzlich geht mit dem Tool eigentlich alles.


    Folgende Dinge sind uns auf die Füße gefallen und müssen beachtet werden:


    1. Unbedingt einen Test Export machen und Prüfen ob die Anhänge der Mails mitkommen (wenn nicht FAQ von HelloExchange bearbeiten)

    2. Gepackte Ordner können nicht migriert werden

    3. Wenn als 1. Element im Ordner ein Kontakt oder ein Termin liegt nimmt HelloExchange dieses Element um den Ordner Typ in der .PST festzulegen. Auch wenn der 1. Eintrag eine Adresse ist und danach 1000 eMails kommen. Das führt dann natürlich zu haufenweise halb defekten Ordnern in der .PST. Muss also im Vorfeld geprüft und ggf. bereinigt werden. Bei einem Kunden hatten wir durch dieses Verhalten fast 100 Kalender in einer Mailbox. Keine Ahnung warum man Termine in Unterordnern vom Eingang im David speichert, geht halt leider.

    4. Den direkten Import in eine Exchange Mailbox würde ich nicht empfehlen, die Performance ist sehr schlecht und das Verfahren aufwendig für viele Konten. PSTs erstellen, CSV zur Zuordnung erstellen und über das Office Portal uploaden scheint der einfachste Weg zu sein.


    Bei Fragen gerne melden. Aktuell haben wir ca. 15 Migrationen durchgeführt, auch größere, und wissen mittlerweile recht gut an welchen Stellen es klemmen kann.

    NoHopeNoFear
    Da mag jede einzelne Mail von der Beschaffenheit her gerade noch o.k. sein und das Fass nicht sofort zum überlaufen bringen. Der Umstand das er zu oft welche schickt welche das Fass nur gerade eben nicht zum überlaufen bringen (und das kann durchaus auch unterschiedliche Empfänger betreffen) triggert dann aber halt doch den Filter.

    Sowas in der Art dachte ich mir auch. Bei dem einen Problem User tritt der Fehler aber mit leeren eMails und auch mit regulären Mails auf. Ebenso mit Mails die nur sinnlose Zeichenfolgen enthalten. Es scheint also immer an der Kombination "irgendwas"+BCC zu liegen.


    Wird die gleiche Mail an einen Empfänger + 1x BCC gesendet geht sie durch. Bei 2x BCC nicht. Bei Empfänger +x CC geht sie auch durch.


    Ich befürchte außer abwarten dass bei IONOS jemand wach wird und den Mist abstellt lässt sich nicht viel machen.

    Schon klar was die Rundsendefunktion bewirkt. Bei David kann man es abschalten, viele andere Systeme bieten die Möglichekeit nicht. Das Komische ist dass der Fehler nicht immer auftritt. Das scheint spezifisch manche Absender zu betreffen. Wir haben einen Kunden (auch David) bei dem tritt der Fehler nur bei einem einzelnen User auf. Alle anderen können die gleiche Mail mit identischen Adressaten etc. versenden.


    Bei anderen Kunden scheint es komplett alle Absender zu betreffen. Ich hab relativ wenig Lust darauf mich an den Web/GMX/Ionos Support damit zu wenden, wenn das so weiter geht wirds aber irgendwann notwendig. Hier wäre es auf jeden Fall hilfreich wenn man irgendwie rausbekommen könnte was bei denen den Fehler triggert. Also welche Gemeinsamkeiten zwischen den betroffenen Systemen/Absendern bestehen.


    Edit:
    Sollte vielleicht nocht erwähnen dass (soweit ich weiß) alle unserer betroffenen Kunden direkt und ohne SmartHost versenden.

    Hat dazu noch jemand was rausfinden können? Wir sehen das aktuell vermehrt. Der Fehler ist im Grunde immer der Gleiche. Sobald mehrere Empfänger im BCC Feld stehen wird von web.de/gmx abgelehnt.


    Parameter sind OK. HELO, PTR, MX, Blacklist etc. stimmt alles.

    Wird die Gleiche Mail einzeln an alle Empfänger versendet geht sie durch. Ist auch nicht auf David beschränkt, tritt bei Verschiedenen Servern auf.

    Hatte gerade das Gleiche Problem.

    Ein einzelner David User kann keine Mails mit BCC Empfänger vesenden, Smarthost auch 1und1/IONOS.

    Fehler laut SMTP Kommunikation "421 Reject due to policy violations" ohne weitere Angaben was die violation auslöst. Gleiche Mail von anderem Absender über 1und1 geht. Nach Deaktivierung Rundsendung im Postman gehts auch bei dem Problem User.

    Ich sehe das Gleiche Problem auch bei einer Installation. Hier tritt das seit Inbetriebnahme auf, immer wieder in Abständen von 1-3 Monaten. Reboot Bintec hilft.


    Wir haben ca. 10 Stück von den Teilen verbaut, diesen Fehler allerdings nur bei dieser einen Installation. Netzteil Austausch kann man überlegen, wie tendieren allerdings eher dazu den Kunden auf NFon umzustellen ;-)

    Hallo,


    ich glaube das Thema wurde hier im Forum schon mal behandelt, ich finde allerdings den Thread dazu nicht mehr.

    Evtl. erinnert sich ja noch jemand daran oder kann generell helfen.


    Folgendes Problem:

    Kunde erstellt eine neue eMail, werkelt eine Weile vor sich hin und bekommt beim senden die anhängende Fehlermeldung.

    Das tritt scheinbar nur auf wenn min. 2-3 Minuten gebraucht wird um die Mail zu versenden. Wenn die Mail erstellt und innerhalb von 1-2 Minuten versendet wird klappt alles.


    Client ist auf dem neusten Stand, Netzwerk und DNS ist OK. Client ist lokal, keine Anbindung via VPN oder sonstwie remote. Server ist in Sichtweite. Das tritt soweit ich weiß nur bei diesem einen Client auf. Andere Netzwerkprobleme kann ich an dem Gerät nicht ausmachen.


    Das Problem besteht scheinbar schon seit Oktober 2019, Auto Update von David ist aktiv, zieht sich also durch mehrere Versionen.

    Und auf welcher Pushcon hätte ich vorab eine Info zum SmartClient sowie dessen zukünftigen Funktionsumfang bekommen? Auf welcher Pushcon wurde bekanntgegeben dass CloudShadow eingestampft wurde? Was hätte CloudShadow überhaupt werden sollen?


    Ich war oft genug in Ahaus. Aus meiner Sicht sind die Veranstaltung dort in erster Linie zur Selbstbeölung gedacht, vorwiegend für Tobit selbst - etwas noch für die Partner ;)

    Deine Aussage ist also unterm Strich dass man jede Entwicklung zu schlucken hat und als Kunde/Partner nicht verlangen kann am Entwicklungsprozess beteiligt oder über mittelfristige und langfristige Entwicklungsziele informiert zu werden? Interessant.


    Ich bin übrigens auch unter 40. Mich interessiert es aber aus unerfindlichen Gründen irgendwie doch wo die Reise hingeht. Zumal ich das Produkt auch verkaufen und verantworten soll.


    Es ist schon ein Unterschied ob man eine Lifestyle App in einem "agilen" Team entwickelt und sich morgens überlegt was man abends im Code haben will oder ob man ein Business Tool entwickelt dass in Unternehmen seit Jahrzehnten im Einsatz ist. Irgendwie scheinst du aber den Zusammenhang nicht sehen zu wollen?

    Das hat nichts mit träumend durch die Welt gehen zu tun - sondern mit realen Entscheidungen der Kunden.

    Fakt ist dass viele unserer Kunden auf das rumgeiere keine Lust mehr hatten und zu Produkten gewechselt sind bei denen die Entwicklung nicht auf dem Bauchgefühl des Chefs basiert.


    Ich will auch keine Roadmap bis ins letzte Detail. Aber wenn es einem "agilen" Entwickler nicht möglich ist zu sagen dass der Smart Client ca. im Quartal sowieso erscheint und bis Quartal sowieso im Jahr sowieso diese und jene Features enthalten wird ist das einfach miese Kommunikation. Wenn nicht sogar miese Planung.


    Was soll ich denn dem Kunden sagen der das Update bekommen hat und sich wundert was das ist? Bisher kann ich nur sagen dass ich es im Grunde selbst nicht weiß. Is ein Client der eigentlich nix kann. Wann er was kann weiß ich nicht. Was er können wird weiß ich nicht. Ob die Entwicklung morgen eingestellt wird weiß ich auch nicht. Dass der Client kommt wusste ich auch nicht vorher. Sind natürlich super Verkaufsargumente und lässt mich als Partner wie der letzte Depp aussehen.


    Dass man sich in Ahaus vermeintlich auf einer Stufe mit Steve Jobs und Henry Ford sieht wundert mich nicht. Letztendlich ist David aber aus Sicht des Kunden ein Werkzeug. Nicht mehr und nicht weniger. Kein Lifestyle Produkt, kein nice2have. Der Kunde will wissen wofür er (laufend!) Geld bezahlt und was er dafür bekommen wird.