Posts by SvB

    Super Danke.

    Ich war schon so ähnlich vorgegangen, bin aber nicht auf die Idee gekommen in den Ordner "Updates" zu schauen, sonst hätte ich die "david-client.exe" gefunden.


    Ich hatte dann versucht aus dem Ordner "Client" mir was zusammen zu basteln, das hat aber nicht funktioniert.


    Habs noch beim Kunden installiert und funzt !!!!

    Ich hab nichts gegen den Alias, aber der Kunde. Mein Ansprechpartner meint, dass die 30 Mitarbeiter es sehr wahrscheinlich in der Praxis nicht kapieren den Alias zu verwenden.


    Aktuell haben wir den Domänennamen aus der Systemkonfiguration raus genommen. Wie schon beschrieben werden die Mails an die User-Adressen direkt über David zugestellt. Mails an die Gruppenadressen gehen erst mal nach extern und kommen dann wieder rein. Ist aber nicht so oft der Fall.

    Mal schauen wie es läuft.


    Falls trotzdem noch jemand eine andere Idee oder Einstellung kennt, gerne her damit


    Gruß

    Sven

    Danke für die Infos, es funktioniert leider nicht optimal.


    • wenn ich den Domäneneintrag in der Systemkonfiguration entferne, dann werden zwar Mails an Benutzer die im David angelegt sind, direkt im David zugestellt, jedoch die Gruppen-Adressen in den Verteilvorgaben gehen erst über den Postman nach extern und werden dann vom Grabbing-Server wieder abgerufen
    • über die Sammelliste muss ich die Mail an den Alias senden und nicht an die originale Adresse
    • über Datenbanken/Sendemethode funktioniert es auch nicht, die Mail bleibt intern wenn der Domäneneintrag in der Systemkonfiguration gesetzt ist

    Hab alles ausprobiert und nach jeder Änderung den Postman und den Servicelayer neu gestartet.

    Hat wer noch eine Idee? Oder hab ich eventuell etwas vergessen?


    Gruß

    Sven

    Wir haben bei einem Kunden die Anforderung, dass für einen Benutzer die Mails aus David nach extern zum Provider ins Postfach gesendet werden sollen. Der Benutzer ist im David nicht angelegt, hat dort keinen Account.

    Problem: im David ist die eigene Mail-Domain hinterlegt, so dass die Mails ja intern bleiben und nicht erst ins Internet raus gesendet werden.

    Gibt es eine Einstellung, mit der ich definieren kann, dass für diese eine Mail-Adresse die Mails nicht direkt intern verteilt werden, sondern über den Postman raus geschickt werden?

    Hoffe, es war verständlich geschrieben.


    Danke und Gruß

    Kurze Rückmeldung zum Thema und wir sind einen riesigen Schritt weiter.


    1. zum Bintec be.ip4 war noch der TE-Adapter erforderlich, wurde beim Beantragen der Leihstellung bei Bintec nicht durchgegeben, dass man das braucht. Bei den älteren Geräten wie z.B. der R1200 ist die Technik schon im Gerät selbst mit verbaut. Bei den neueren als zusätzlicher Adapter vorhanden.

    2. der genutzte ISDN-Anschluss muss in der Konfiguration im TE-Modus und als Punkt zu Mehrpunkt eingestellt werden.

    3. der Anschluss in der Telefonanlage ist als Mehrgeräteanschluss konfiguriert

    4. in der TLD.INI muss folgendes eingestellt werden:

    - Max9600 = TRUE
    - noscriptprocessing=True


    Mit dieser Konfiguration und den Einstellungen konnten jetzt auch zu den bisher problematischen Gegenstellen Faxe versendet werden.


    Hoffe, das hilft dem ein oder anderen weiter.


    Grüße

    Sven

    Hallo Klaus,


    viele Grüße in den Süden.


    ja, hab eine Regel. Ansonsten gibt es bei mir keine Probleme beim Faxempfang.

    In diesem Fall ist es ja das seltsame, dass anscheinend der Anruf gar nicht angenommen wird.


    Danke für die Info mit den Remote TLDs, werde ich ausprobieren.


    Gruß

    Sven

    Richtig, geht so übers VPN.


    CSID-Überprüfung ist deaktiviert, das sollte nicht das Problem sein:


    Hier mal die Infos vom Portmonitor über den Bintec:


    Kunde:

    ISDN_API_REGISTER (ApplID: 1)

    T2SInit Successful Handle=21894432

    RECEIVE ENABLE: OK

    RECEIVE DISABLE

    RECEIVE ENABLE: OK

    RECEIVE DISABLE

    Selected Protocol : Fax (T30 Extended)

    CONNECT_REQ 0067xxxxxx

    CONNECT_CONF

    DISCONNECT_IND (0x3490) Normal call clearing - Ok

    DISCONNECT_RESP

    ISDN_API_RELEASE (ApplID: 1)

    ISDN_API_REGISTER (ApplID: 2)

    RECEIVE ENABLE: OK


    SvB:

    CONNECT_IND

    CIP Value : 4 (3.1 kHz Audio)

    Called Number : 9721

    Calling Number : 067xxxxxxx

    Calling Number TON/NPI : 0x04/0x01

    Bearer Compatibility : 0x90 0x90 0xA3

    Additional Info : 0x02

    ALERT_REQ

    ALERT_CONF

    Accept Call : 07-Feb-18 16:09:01

    Selected Protocol : Phone

    CONNECT_RESP

    DISCONNECT_IND (0x3490) Normal call clearing - Ok

    DISCONNECT_RESP

    ISDN_API_RELEASE (ApplID: 124)

    ISDN_API_REGISTER (ApplID: 125)

    LISTEN_REQ

    LISTEN_CONF

    RECEIVE ENABLE: OK


    Über Nacht ist mir noch eine Idee gekommen, ich werde mal beim Kunden am Standort einen frischen Testrechner mit David Testversion hinstellen ohne das VPN usw. da im Spiel ist. Mal schauen was dabei raus kommt.


    Alternativ hab ich auch noch die Idee, den David-CAPI-Port Remote zu verbinden, hab ich mal in einer Tobit Schulung gelernt. Muss nur mal schauen wie das geht.

    Das Thema bedarf einem Studium :-)


    habe jetzt den direkten Kontakt zur Telefonanlagen Firma. Mal abwarten was da jetzt raus kommt.


    zur besseren Verdeutlichung, hier der gesamte Weg


    Kunde Tobit David (RZ) -> XCAPI -> VPN -> Alcatel (Kundenstandort) -> Telefonnetz -> Telefonanlage (Agfeo AS200 - AllIP) -> Bintec (ISDN) -> LANCAPI -> Mein Tobit David

    --> Fax geht durch


    Kunde Tobit David (RZ) -> LANCAPI -> VPN -> Bintec (ISDN) -> Alcatel (Kundenstandort) -> Telefonnetz -> Telefonanlage (Agfeo AS200 - AllIP) -> Bintec (ISDN) -> LANCAPI -> Mein Tobit David

    --> Anwahl klappt, mein David scheint aber nicht abzunehmen (sehe aber den einkommenden Anruf)


    Ich melde mich wieder

    Gegenstelle ist z.B. meine eigene David Installation. Von Kundenseite einmal XCAPI angebunden -> funktioniert, das andere mal LANCAPI mit BINTEC --> funktioniert nicht.

    In dieser Konstellation gehe ich davon aus, dass es ein Problem beim Kunden ist.


    Der Kunde wird in Bezug auf die Telefonanlage von einer anderen Firma betreut, werde hier mal nachhaken dass man an Logfiles kommt, das ist eine gute Idee.

    Guten Tag in die Runde,

    habe ein größeres Problem bei einem Kunden und sieht wie folgt aus:

    Umgebung:

    - Infrastruktur läuft im Rechenzentrum

    - eigener David Server im RZ

    - virtuelle Desktops (VMware View) ebenso im RZ

    - Telefonanlage "Alcatel OmniPCX Enterprise" ist jedoch am eigenen Standort

    - VPN zwischen RZ und Standort ist vorhanden


    Problem:

    - Faxen aus David über die VPN / Telefonanlage schlägt sehr oft fehl

    - Faxempfang funktioniert meistens


    Zum einen läuft seit längeren XCAPI auf dem Server und ist über SIP mit der Telefonanlage verbunden, der David ISDN Port ist darüber eingerichtet.

    Durch die Probleme haben wir jetzt alternativ ein Bintec be.ip 4isdn zum Testen besorgt und entsprechen eingebunden. Also Bintec per ISDN (Anlagenanschluss) an die Telefonanlage angeschlossen und über LANCAPI mit dem Server verbunden. Hier ist es jedoch auch so, dass ausgehende Faxe teilweise nicht funktionieren, allerdings sind hier andere Gegenstellen betroffen.


    Beispiel mit unserer eigenen David Installation als Gegenstelle:

    - über XCAPI empfange ich Faxe

    - über den Bintec nicht, ich sehe noch, dass der Anruf bei mir im Portmonitor ankommt, sonst passiert aber nichts weiter


    Beispiel mit einer Sparkasse, an den der Kunde häufig Faxe sendet (aktuell über analoges Fax)

    - sowohl per XCAPI, als auch über den Bintec kein Faxversand möglich


    Faxversand an verschiedene andere Kunden, die auch David einsetzen, funktioniert.


    Grundsätzlich habe ich bisher mit den Bintec Geräten und der LANCAPI noch keine Probleme gehabt. Zu XCAPI kann ich wenig sagen.

    Die einzige Unbekannte ist die Telefonanlage, die liegt außerhalb meines Einflussbereiches. Kann auch nichts Testen was an der Telefonanlage vorbei geht.


    Hat jemand eine Idee?

    Bin auch gerne bereit kostenpflichtigen Support in Anspruch zu nehmen.

    Guten Morgen, CAPI und Ports habe ich am 01.11. schon neu installiert, den Server neu gestartet, also alles was man dann so macht, ausprobiert. Nach mehr als drei Stunden hab ich dann aufgegeben, wir hatten in RLP ja Feiertag. Gestern den ganzen Tag auf Termin gewesen und spät abends noch mal probiert und siehe da, es funktioniert wieder.
    Einzige bewusste Änderung: auf einem weiteren Server ist ESTOS installiert und die Agfeo TAPI. Da ich keine Anrufe vom PC mehr absetzen konnte, habe ich die Telefonie-Dienste und den ESTOS Dienst neu gestartet. Die hab ich aber schon gestern früh morgens neu gestartet, bevor ich zum Termin bin. Ob es damit zusammen hängt?

    es ist ein TLD gestartet. Der Port-Monitor zeigt mir ja auch den Anruf an und entsprechend kurz danach wie beschrieben die Fehlermeldung. Würde ja sonst nicht funktionieren, oder?

    Ja, hab schon alles überprüft. Wie gesagt, Montag lief noch alles. Hab da neue AB-Ansagen eingespielt und getestet. Heute morgen Rechner angemacht, es kommt im David Client die Meldung des Updates und wollte AB noch mal testen. Es kommt direkt ein besetzt. Es hat sich ansonsten nichts an der Umgebung und der Infrastruktur geändert.

    Seit dem aktuellen Update habe ich das Problem, das weder der AB noch das Fax mehr funktionieren. Der TLD registriert den Anruf (Port Monitor) und nach 1 bis 2 Sek kommt die Meldung: (0x34E5) Message not compatible with call state. Der Anrufer bekommt direkt ein besetzt. Am Montag ging noch alles ohne Probleme, gestern am Feiertag war keiner im Büro und heute gehts nicht mehr. Das Update wurde heute Nacht um 05:00 Uhr automatisch installiert.
    Auch wenn ich intern von meinem Telefon die Nebenstelle anrufe, die im David landet, es kommt direkt ein besetzt.
    Kann man ein Rollout wieder rückgängig machen?
    Hat noch wer anders dieses Problem und kann es bestätigen?

    Hallo,


    hier mal noch eine Rückmeldung zu dem Thema:


    nach einigem hin und her mit Tobit sieht es nun so aus, dass die T.38 Unterstützung von David nur sehr eingeschränkt bis gar nicht funktioniert. Aussage von Tobit ist, dass der TLD hauptsächlich für Voice gedacht ist. Das Thema wurde an die Entwicklung weitergegeben, damit eventuell irgendwann einmal eine bessere Unterstützung implementiert wird, auch im Hinblick auf die Zukunft wenn mehr und mehr auf VoIP umgestellt wird. Der Support sieht das ähnlich wie ich, was jetzt die Entwicklung macht bleibt abzuwarten.


    Aktuell haben wir jetzt die XCAPI lizenziert und ich konnte den Server endlich letzte Woche umziehen. Bisher läuft alles Problemlos.

    Hallo,


    beschäftige mich gerade mit dem Voice over IP TLD und habe verschiedene Fragen, zu denen ich bisher noch keine Antworten gefunden habe. Weder über die normale Webrecherche, noch hier im Forum.
    Dann lege ich mal los und hoffe einige Infos zu erhalten.


    noch als Info: habe die aktuell David Version V247 vom 07.12.2015


    Hauptsächlich geht es mir im Moment ums Faxen und habe schon folgendes ausprobiert:


    • Voice over IP TLD eingerichtet und mit dem LAN-Modul 510 eine Agfeo Telefonanlage verbunden. --> Verbindung und Anmeldung funktionieren, faxen geht nicht, da die TK kein T.38 unterstützt.
    • habe einen All-IP Anschluss der Telekom mit einer Fritzbox 7490. In der Fritzbox ist ein internes VoIP Gerät eingerichtet. TLD ist entsprechend eingerichtet und Verbindung und Anmeldung funktionieren auch. Der Faxversand allerdings nicht. Die Gegenstelle wird angewählt, dann bekomme ich aber im Portmonitor die Meldungen "A Method of SIP ist noch Acceptable" und "No T38". Die Gegenstelle ist ein Kundensystem mit David und normalem ISDN-Anschluss. Die Gegenstelle nimmt auch ab und stellt auf Fax (T30) um. Weiter passiert dann nichts. Wo hier genau das Problem liegt konnte ich bisher nicht ermitteln.
    • In meiner Installation habe ich noch einen "normalen" ISDN-TLD per LAN-Capi an einem Bintec R1200. Der Bintec R1200 ist am internen S0-Bus der Agfeo AS200 Telefonanlage angeschlossen. Die Agfeo ist mit dem externen S0-Bus am internen S0-Bus der Fritzbox angeschlossen und die Fritzbox ist an All-IP der Telekom. Über diesen Weg funktioniert der Faxversand.


    Dann noch folgende Tests bei einem ganz anderen Kundensystem. Der Kunde stellt gerade seine ganzen Server in die Cloud, bzw. im Rechenzentrum wurden die benötigten Server komplett neu installiert. Zwischem dem RZ und dem Kundenstandort ist ein VPN aufgebaut. Auf einem Server im RZ ist das aktuelle David V247 vom 07.12.2015 zum Testen installiert. Am Kundenstandort ist eine Alcatel OmniPCX Enterprise mit Release 11.01 vorhanden. Hier habe ich im David jetzt auch einen VoIP-TLD eingerichtet. Die Verbindung und die Anmeldung zur TK-Anlage funktionieren auch. Laut Infos vom Dienstleister der TK-Anlage sollte die auch T.38 unterstützen. Faxe können jedoch nicht versendet werden. Die Anwahl zur Gegenstelle funktioniert noch, jedoch kommt keine Übertragun zustande. Die Gegenstelle ist auch ein David mit ISDN Anbindung. Hat da jemand eine Idee, bzw. kann mir jemand sagen ob das Grundsätzlich nicht funktioniert.


    Vielen Dank
    Sven

    So, der Brief ist gestern angekommen. Soweit ist alles in Ordnung.
    Donnerstag um 09:01 Uhr habe ich ihn versendet und am Montag war er in der Post. Wenn ich manuell einen Brief bei uns vor 17:00 Uhr in den Briefkasten werfe, dann ist er meistens schon am nächsten Tag am Ziel, spätestens jedoch am übernächsten Tag. Wenn man aber weiß, dass es eventuell etwas länger dauert, dann kann man sich drauf einstellen.


    Mit dem Adressfeld für den Fensterumschlag muss man etwas spielen bis es passt, bei mir wurde in den QR-Code gedruckt, ist aber kein Problem.
    Die Farben sind etwas blass, ich denke, dass das im Eco-Mode gedruckt wird, ansonsten ist der Ausdruck aber einwandfrei. Das Papier an sich selbst ist auch in Ordnung.