David Design Entwicklung?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • David Design Entwicklung?

    Hallo,

    geht es euch auch wie mir und euren Kunden, dass ihr von der David Entwicklung nur noch angepisst seid, bzw. werdet?

    Ich habe keine Lust mehr, einen Weg zur Kontaktaufnahme zu Tobit zu suchen - außerhalb Facebook und Cookie-Zwang.

    Der letzte Aufreger war, dass es durch das neue Design nicht mehr möglich ist, beim Antworten schnell zwischen "nur Text" und "HTML" umzuschalten. Wenn schon dieses selten dämliche "Hamburger-Menü" eingeführt wird, warum muss das auch noch träge "animiert" sein? Wer erfindet so einen Schwachsinn?

    Dann das letzte (oder vorletzte) Rollout, welches wieder gewonnen Platz verhackstückelt. Ich muss eingestehen, dass ich das klasse fand, dass sich Symbole im Fenstertitel platzieren ließen.

    Ich bin mir sicher, dass die verantwortlichen Leute aus Ahaus hier mitlesen. Ich meine, es ist die einzige Möglichkeit, hier öffentlich kund zu tun, was bei denen schief läuft hier zu äußern, da direkte Kommunikation mit den Herrschaften zu nichts führt. Das war schon damals so, als das selten dämliche Overlay über das Windows-Fenster eingeführt wurde. (Ich meine, dass halt nicht mehr der Standard-Windows-Fensterrahmen verwendet wurde, welchen man aber sieht, wenn der Client nicht reagiert. Der Client reagiert in der Fensterecke weiterhin nicht auf das Schließen "X", wenn man mit der Maus nicht trifft, sondern in die Bildschirm-Ecke klickt.)

    Oder ist Tobit von der feministischen/genderistischen Frauenquote unterlaufen worden? Das würde einiges erklären, warum David nicht mehr sachgemäß funktionell entwickelt wird.

    Und das angeblich so tolle "Nebeneinander-Design" können sich die Entwickler dessen, sonst wohin schieben. Der professionelle Anwender braucht andere Informationen auf einen Blick, als "vorgedacht" dargestelltes.

    Ewig wird Microsofts Designvorstellungen nachgeafft, nicht richtig umgesetzt und eine einst tolle Software verschlimmbessert.

    Und was mich richtig aufregt: die kriegen via Sitecare Geld dafür und machen die Oberfläche schlechter!

    Honk

    (Ich bin mir sicher, da waren Frauen am Werk, Studenten nicht studierende)
  • AW: David Design Entwicklung?

    Ich bin mir ebenfalls sicher, dass Tobit hier mitliest, aber ich bin mir genauso sicher, dass hier geäußerte Kundenwünsche genauso hartnäckig ignoriert werden wie die, die man über Intercom oder wie auch immer äußert.

    Das war bei Tobit noch nie anders. Selbst damals nicht, als es noch Support per Telefon gab.

    Jörg.
  • Honk schrieb:

    Dann das letzte (oder vorletzte) Rollout, welches wieder gewonnen Platz verhackstückelt. Ich muss eingestehen, dass ich das klasse fand, dass sich Symbole im Fenstertitel platzieren ließen.
    Ja das hat auch bei mir und den Kunden für unverständnis gesorgt als sich nicht mehr die Symbole in der Titelleiste plaziert werden konnten,
    und die Antwort war: "Es wurde weitere, notwendige Anpassungen vorgenommen"... Was auch immer das heißen soll..

    Bietet seit über zehn Jahren Systemhaus Lösungen für kleine bis mittlere Kunden an.
    Auf meiner Homepage finden Sie alle Zertifizierungen und Partnerschaften ;)
  • Das Thema ist glaube ich (fast) so alt wie Tobit selbst. Ich habe in den letzten Jahren immer den Eindruck bekommen, die Chefetage möchte gern ein "Mini-Apple" sein, also z. B. Designvorgaben einfach stur durchsetzen, weil das jetzt einfach so ist und neuer Standard, fertig, aus. Man möchte cool sein und visionär.

    Klappt nur leider nicht.

    Ich gebe dir in fast allen Punkten Recht, lediglich den Feminismus-Seitenhieb hättest du dir sparen können. Bei meinen Kunden ist die Mehrzahl der Anwender weiblich, und die sind noch deutlich eher genervt von den Design-Spielereien als die männlichen Kollegen. Aber das nur am Rande. Ansonsten:
    • 1000 Seiten und Subdomains, bei denen niemand mehr durchblickt, das ist leider schon ewig so. Ich frage mich, wo ich Anfragen als Fachhändler stellen kann; Provisionen für 2017 tauchen plötzlich in "Buchhaltung (alt)" auf, Bestellungen absetzten geht nur, wenn man sich SEHR gut auskennt, und potentielle Neukunden verirren sich im Webseiten-Geflecht, ehe sie auch nur Systemanforderungen o. ä. finden. Dagegen ist selbst Microsoft übersichtlich und responsive.
    • In dem Zusammenhang: Chayns. Es nervt. Und die verspielten, nicht-standardkonformen "coolen" neuen Webseiten von Tobit sind der beste Beweis dafür, dass Chayns kein ansprechendes Webdesign ersetzt. Man kann ja mitunter nichtmal mehr Text markieren und per Rechtsklick kopieren, weil alles in Javascript generiert wird. Einen Link via Mittelklick im neuen Tab öffnen? Vergiss es, das ist kein HTML-Link, sondern Scripting, Scripting, Scripting. Grauenvoll.
    • Facebook. Ich hab's seit Beginn nicht verstanden und verstehe es immer noch nicht, warum hängt man sich so einer kontroversen Datenkrake ans Bein? Davon abgesehen wächst Facebook zwar weltweit, aber in Deutschland ist es längst nicht mehr "cool". Alles ist kommerzialisiert, die User behalten zwar ihr Konto, nutzen es aber nur noch spoardisch. Mein privates Konto ist inzwischen gelöscht, zu irrelevant.
    • Design-Mumpitz: Sehr "schön", wenn man in Windows alle Animationen abschaltet, aber das Burger-Menü im David-Client sich trotzdem gemächlich einblendet. So wie auch die Dialoge beim Installieren von Rollouts auf dem Server(!). Was soll dieser Käse?
    • Newsletter und "Partner-Updates", in denen entweder nur für Schulungen geworben oder Vertriebs- und Marketinggewäsch transportiert wird, sind überflüssig. Rechtzeitige klare Ansagen bzgl. neuer technischer Features, das wäre mal was. Aber derartiges bekommt man selbst auf den hippen Party-Events in Ahaus nicht.
    Derartig ausgek***t habe ich mich hier leider schon oft, allein, dass davon irgendwas nach Ahaus durchdringt, scheint nicht wahrscheinlich. Das Verhältnis zum Fachhandel ist kompliziert, was wiederum eine Sache ist, die ich nicht verstehe. Würde man mal ein TECHNISCH orientiertes Forum schaffen, die Anregungen der Händerschaft aufnehmen und mit Elan ins Produkt einbringen, dann wäre David in Nullkommanix ein richtig geniales System. So bleibt es leider nur "gut" mit etlichen Ecken und Kanten. Damit müssen wir vermutlich leben, bis sich irgendwann ganz an der Spize des Ladens etwas fundamental ändert.
  • Waren das noch Zeiten als im Partner Newsletter (PDF) die neuen Features für die kommenden Rollouts vorgestellt wurden....

    Heute ist es eher so das angekündigte Funktionen für die D3 auch nach dem glaube achten Rollout nicht komplett sind.
    Und man voller Vorfreude die Release Notes
    studiert in der Hoffnung, eins der neuen Features zu entdecken, doch ist meist außer
    Fehlerbehebung nicht viel dabei.

    Vor Jahren wurde in Ahaus bei einem Event, die Erweiterung der DMS Funktion um Suche
    in Anhängen (PDF, Office) etc. angekündigt.
    Da fragen heute noch Kunden ob das nun funktioniert...

    Es wäre schön wenn man endlich mal bei Kunden und Partnern nach Wünschen und Ideen fragt, um dann z.B. darüber Abstimmen zu lassen was die Anwender gerne hätten und oder bräuchten.

    Der Feedback Button im Client wurde entfernt, ist ein schönes Beispiel ;)
    Ja ich weiß kann man über chayns einreichen,
    aber das es den Button gab, suggerierte das man am Feedback interessiert war.

    Änderung an der UI sind ja i.O, nur z.B. eine Wahlfreiheit wenn man die Symoble lieber in der ersten Zeile oder in der zweiten Zeile möchte, die Kommentare immer offen oder nur auf Klick, etc. wäre doch nicht zu viel verlangt.

    Das Potential ist da, es sollte nur mehr Richtung Bedarfs- Orientierter Entwicklung gehen.

    Ich Arbeite gerne damit, Verkaufe/Schule/Installiere/Supporte David. Da ich es für ein gutes Produkt halte.
    Und weil ich lieber ein heimische Produkt einsetze ;)

    Ab einer gewissen Anzahl User kommt dann doch wieder Redmond zum Zug.

    Bietet seit über zehn Jahren Systemhaus Lösungen für kleine bis mittlere Kunden an.
    Auf meiner Homepage finden Sie alle Zertifizierungen und Partnerschaften ;)
  • Bin zwar kein Partner aber Anwender und kann mich auch so gut wie allem anschließen.
    Wenn die Herren bei uns im Hause sich nicht so sehr an David schon gewöhnt hätten, wäre ich schon auf Office 365 inkl MS Exchange längst gewechselt....

    Die Features von Outlook 2016 ggü. David sprechen für sich... Besonders wenn man remote arbeitet ist es ein graus, vor allem für Apple Anwender.
    Zum Glück bin ich keiner, denn sonst würde ich glaube die Kriese bekommen und hätte mir von den anderen Herren nicht sagen lassen: David haben wir uns gewöhnt und das soll so bleiben ;)
    Hätte ich Apple dann wäre ich schon längst bei Ms Exchange...
  • lycra schrieb:

    Besonders wenn man remote arbeitet ist es ein graus, vor allem für Apple Anwender.
    Na ja wenn man Outlook und EAS verwendet klappt das ganz gut ;)
    Aber der David Client wurde dafür einfach nicht entworfen....

    Ich hoffe das man die Gebete nach EWS erhört, aber hoffentlich dauert das nicht 10 Jahre wie bei EAS....

    Bietet seit über zehn Jahren Systemhaus Lösungen für kleine bis mittlere Kunden an.
    Auf meiner Homepage finden Sie alle Zertifizierungen und Partnerschaften ;)
  • outlook mit EAS an David ist letztendlich auch ne frickel lösung die in sachen komfort, stabilität und features immer noch sehr weit hinter exchange zurück bleibt.
    warum man in ahaus bis heute nicht begriffen hat das remote arbeiten immer wichtiger wird verstehe ich auch nicht, scheinbar sind burger menus wichtiger.

    wir haben kaum noch kunden die david einsetzen, der großteil ist zu kerio oder exchange / exchange online abgewandert. bereut hat das bisher nur einer, und dem war sowieso nicht zu helfen ;)
    alle hier angesprochenen probleme sind ja nun auch nicht neu sondern schon ewig so. support für'n arsch, design wird immer wieder verschlimmbessert, an den relevanten dingen die die anwender wirklich haben wollen tut sich nichts. dazu noch dieser unsägliche schwachsinn mit den x webseiten die alle 0 informationsgehalt haben. warum sollte ich so einen unsinn als gewinnorientiertes unternehmen noch mitmachen?