Posts by riawie

    Welch gruselige Vorstellung.
    Wenn das jetzt alle / zu viele Tobit Händler mit ihren Kunden veranstalten kann man sich ja fast schon drauf einrichten auch bald dazu gezwungen zu sein weil es kein David mehr geben wird, wenn die Händler Tobit alle Kunden weg und wo anders hin schaffen.
    Vom Datenschutz bei MS365 und der alles in die Cloud Strategie mal ganz zu schweigen.
    Dazu noch der in letzter Zeit immer offenkundiger werdende schlampige Umgang von Microsoft mit Systemsicherheit und Signaturschlüsseln...
    Mir wird schlecht...

    o.k. in dem Fall sollte folgende Rosskur das Problem lösen:

    - David Installationsimage in der gleichen Version wie bei Dir installiert bereithalten

    - Alle David Services stoppen

    - SQL Server stoppen

    - Datensicherung der gesamten Installation machen

    - SQL Server deinstallieren

    - SQL Datenbanken aus dem David Verzeichnis löschen (den kompletten Ordner Code\DATABASE)

    - David Server mit den gleichen Einstellungen wie zuvor aus dem Installationsimage über die bestehende Installation hinweg installieren

    - die David Dienste sollten nun bereits wieder gestartet worden sein

    Falls Dir kein zu Deiner Version passendes David Installationsimage zur Verfügung steht, habe ich jüngst hier erklärt wie man eine bekommt: RE: ISO zu bestimmten David Version

    Doofe Fragen:

    1. ist es sicher das die Suche nicht mehr funktioniert weil der David Server keine Verbindung mehr zum SQL Server bekommt?

    Gibt es da irgendwelche Fehlermeldungen zu, welche wir mal sehen könnten um dann zielgerichteter helfen zu können?

    2. Ist es möglich das nur die Suche keine Antworten mehr liefert, weil der SQL Server schlicht vollgelaufen ist? Wenn Ihr den nicht auf SQL Server Standard erweitert habt ist das nämlich nur ein SQL Express, mit auf 10 GB begrenzter Datenbankgröße. Läuft die voll liefert die suche keine Ergebnisse mehr.
    Abhilfe schafft dann zu gucken was den Index unnötig füllt (viele haben Archive mit irre vielen und umfangreichen Logs, welche man problemlos von der Indexierung ausschließen kann und dann auch sollte) und das von der Indexierung auszuschließen. anschließend kann man den Index neu aufbauen lassen.

    3. Nutzt Ihr die Chatfunktion auf dem David Server (es geht um die alte Chat Funktion, nicht die neue Chayns basierte) und wäre es ein Problem für Euch wenn die bisherigen Chat Inhalte weg wären?

    Wie man dem neuen Editor abgewöhnt, keine typografischen Anführungszeichen zu setzen, weiß auch niemand, oder? Es wird automatisch „dies“ statt "dies" gemacht - nicht unbedingt gewünscht, wenn es z. B. um eine Kommandozeile geht.

    Das lässt sich aktuell als Workaround wohl leider nur durch copy Paste umgehen, so wie ich das sehe.
    Immerhin lassen sich die Eingabefelder für Adressen oder Betreff als Cop Paste Buffer dafür missbrauchen.


    Links einfügen/einfärben ist auch automatisiert, so wird aus dem Eigennamen Wilhelm.tel automatisch ein Hyperlink (OK, der funktioniert in diesem Fall sogar ausnahmsweise).

    Das lässt sich immerhin mittels zweier Klicks, oder eines cursor lins + eines Klicks wieder rückgängig machen, ich finde das sogar noch halbwegs praktisch, da ich häufiger Links einfüge als etwas das wie ein Link aussieht, dann aber keiner sein soll.


    Je länger ich den Client nutze, um so mehr fühlt er sich wie eine Beta an.

    Ich sehe da ehrlich gesagt an vielen Stellen eher noch eine Alpha :/

    Gerade fiel es mir wie Schuppen vor den Augen.

    Die Suche basiert auf einem SQL Volltextindex.
    SQL kann selbst keine suche durch den Index mit *teilstring durchführen.
    Wenn man sowas in seiner Anwendung unbedingt haben will muss man die so suchbaren Strings zusätzlich in invertierter Reihenfolge in der SQL Tabelle stehen haben, was bei einem Volltextindex letztlich bedeuten würde die gesamten zu indexierenden Dokumente einmal in umgekehrter Reihenfolge vorliegen haben zu müssen. Das müsste man dann aber auch jedes mal haben wenn man mal den Index neu aufbauen will. kurzum, das kannste schlicht knicken, weil das viel zu viel zusätzlichen Speicher kosten würde.

    Damit ist das aber auch nichts was man dem David anlasten kann, sondern schlicht eine Folge davon das die Suche auf einem SQL Volltextindex basiert.

    Das es im Quickfinder funktioniert einen Teilstring zu suchen liegt schlicht daran, das diese schnelle Suche rein auf den in der Auflistung des aktuellen Archivs - inclusive scrollen - sichtbaren Bereichs basiert und dort schlicht einen Substring Vergleich in Memory durchführt.

    Die beiden Suchfunktionen funktionieren also rein technologisch völlig unterschiedlich.

    Solltest Du rein in Betreffzeilen suchen wollen und es Dir vor allem darum gehen auch in Unterordnern zügig findig zu werden mag dir vielleicht der Tipp rechts im Quickfinder auf den Pfeil zu klicken und den Haken bei Suchbegriff beibehalten zu setzen. Dadurch brauchst Du Deinen Suchstring nur einmal eintippen und kannst Dich dann durch die Archive klicken, während der Quickfinder dann in jedem weiteren Archiv immer wieder gleich ausschließlich die Einträge mit Treffern auflistet.

    In der Volltextsuche musst Du Teilstrings grundsätzlich mit Wildcards ergänzen, sonst werden sie nicht gefunden. Mit ergänzendem * an der passenden Stelle funktioniert das jedoch seit jeher ganz passabel und auch im modern Client.

    Wenn das bei Dir nicht klappt öffne mal die Einstellungen des Client, gehe dort ganz unten im Baum auf Global, dann auf Outdated und entferne dann rechts den Haken bei "Konventionelle Suchfunktion anstatt Datenbank-Suche". Anschließend sollte auch bei Dir die Suche mit Wildcards funktionieren.


    Generell sucht die Volltext und Internetsuche allerdings immer auch in Unterordnern.

    Wenn das Bei Dir nach Anpassung der oben genannten Einstellung immer noch nicht funktioniert sollte mal der Volltextindex des David Servers geprüft und gegebenenfalls neu aufgebaut werden.

    Die david ISO wurde zuletzt vor einigen Jahren geupdatet und installiert entsprechend eine ziemlich alte Version.

    Das stimmt so nicht ganz.
    Schon seit ein paar Jahren kann man zu seiner jeweils installierten Version die dazugehörige iso Datei ganz bequem im David Administrator Hauptfenster unter Site ID Software Downloads herunterladen.

    Dem Fragesteller mit seiner Steinalten Version wird das nun allerdings so allein vermutlich nicht wirklich helfen, da die Links in seinem entsprechenden Menü zu einer nicht mehr gepflegten Seite führen.

    Allerdings gibt es da eine Lösung ;)

    Einfach mal diese URL hier aufrufen:

    https://david.tobit.software/administration

    Mit der eigenen Site ID anmelden:


    anschließend zu dem erst nach Anmeldung mit einer Site ID unter mehr auftauchende m"Administration" wechseln:


    Hier kann nun unter Software Downloads Packages:


    die zur eigenen Version passende ISO Datei heruntergeladen werden.

    Normaler Weise kann man das schon sehen,
    Einfach im globalen Eingangslogbuch nachgucken welche Mail zuletzt im jeweiligen Postfach empfangen wurde, die nächste Mail in chronologischer Reihenfolge ist das dann eigentlich auch.
    Wir hatten das auch noch nie bei einer legitimen Mail, das hat immer Mails betroffen welche man eh nicht haben wollte. kommt aber insgesamt zum Glück sehr selten vor.

    Regeln in den jeweiligen Ausgängen sind da Dein Freund.

    Wenn Du verhindern willst das die jeweiligen Nutzer diese Regeln ändern oder löschen entziehe ihnen für die archive.urt in ihrem jeweiligen Ausgang auf Dateisystemebene das schreibrecht.
    Damit können sie dann natürlich auch nicht selbst eigene Regeln in ihrem jeweiligen Ausgang anlegen, was aber meist kein Problem darstellt, da die wenigsten Nutzer Regeln in ihren Ausgängen nutzen.

    Wobei das letztlich mit jedem System hätte passieren können welches rein digital arbeitet und auf Unterschriften - wie sie augenscheinlich nur die KVWL fordert - verzichtet.
    Ähnliche Regress-Fälle hat es ja bereits einige unter anderen Voraussetzungen - welche ebenfalls als ungenügend angesehen wurden - gegeben.
    Da ist es wohl eher eine nebensächliche Frage ob das ganze nun ausgerechnet mit chayns realisiert wurde, oder mit welchen Bausteinen sonst.
    Relevant wird das für uns wohl nur dann wenn dieser (und/oder) andere Teststellenbetreiber deswegen irgendeinen Hebel haben sollte um Tobit als Lieferant in Regress zu nehmen und das dann für Tobit zu teuer werden sollte.
    Die Frage bei der ganzen Geschichte ist aber halt eh wieviel von der ganzen Geschichte wir hier in dem Bericht nicht erfahren.

    wenn da noch der SQL-Express 2008 R2 läuft würde ich zuerst mal dessen Service Pack 3 installieren und anschließend das ganze auf SQL-Express 2017 upgraden, denn der 2008 R2 ist schon lange sowohl bei Microsoft, als auch bei Tobit nicht mehr unterstützt.

    Soweit ich das verstanden habe hast Du ja bislang auch erst einen Trockenlauf durchgeführt um vorab zu testen was für Probleme auf Dich zukommen.
    Da würde ich dann das SQL-Express 2008 R2 SP3 noch auf dem Windows Server 2012 installieren, dann das Inplace Upgrade des Windows Servers durchführen und als nächstes das Upgrade des SQL Servers auf Version 2017 durchführen.

    Für das Upgrade des SQL Servers als solches gibt es aus der Zeit wo das aktuell war von stylistics hier im Forum auch ein kleines Video Tutorial:

    SQL Migration vom 2008R2 auf 2017 Express

    Um eventuelle Probleme das David Servers nach dem Windows Server Inplace Upgrade auf den SQL Server zugreifen zu können würde ich mich jedenfalls erst kümmern nach dem auch der SQL Server auf dem aktuell von Tobit vorgesehenen Stand 2017 angekommen ist, welcher auch von Microsoft noch zur Nutzung unter Windows Server 2019 freigegeben ist.


    Envelope-To werten wir aktuell nicht aus - korrekt.

    ist in Eurer aktuellen Situation halt auch gar nicht möglich.

    Allerdings wäre es sinnvoll den 1&1 Support mal drauf hinzuweisen das sie das Feld schlicht falsch behandeln. Da gehört schließlich nicht die Adresse eures catchall Postfachs rein, sondern trotz allem noch immer die Adresse für welche die Mail ursprünglich via smtp eingeliefert wurde.

    Ich sags ungern, aber das ist ganz klar noch ein Grund mehr Euren Vertrag bzw. euer Hosting Paket dort mal gegen was aktuelles zu tauschen.

    Normaler Weise sollte der Mail Server Eures Providers den Envelope To: Header mit der Adresse füllen für welche die Mail per SMTP ursprünglich eingeliefert wurde und einen bereits vorhandenen Envelope-To: Header auch niemals überschreiben.

    Bei der Chayns Mail müsste gemäß des ältesten Received Headers:

    Received: from mail.tobit.software ([62.153.122.27]) by mx.kundenserver.de

    (mxeue101 [217.72.192.67]) with ESMTPS (Nemesis) id 1MRUpv-1rHadA015R-00KAMp
    for <user01@domain.de>; Tue, 27 Feb 2024 11:01:05 +0100

    Der Envelope To: Header folglich den Inhalt user01@domain.de bekommen wenn die Mail das erste mal auf mx.kundenserver entgegen genommen wird.

    Statt dessen trägt der 1&1 Server dort die Adresse des Catchall Postfachs admin@domain.de ein, was vermutlich dadurch zu Stande kommt das von Euch genutzte Altsystem 1&1 das Altsystem hinter dem sein aktuellen System von 1&1 IONOS arbeitet. Dieses neue System scheint aber bereits einen Teil der Informationen zu haben und auch auszuwerten, welche eigentlich nur der letzte Mailserver des Providers auswerten sollte und somit der letzte Server die Mail bereits für das catchall Postfach übergeben bekommt, was zwangsläufig zu Problemen führen muss.
    Allerdings ist Eure Situation da nicht der einzige Schuldige, denn wenn Chayns die Mail mit einem To: Header verschicken würde könnte Euer David Server sie dennoch korrekt zuordnen, da Ihr ihn ja scheinbar bislang gar nicht nach dem Envelope-To Header schauen lasst.


    da scheint es ein Problem mit der Einstelolung des eingestellten Headers welcher zur Verteilung der eingehenden Mails auf die einzelnen Nutzer verwendet werden soll zu geben.

    Soweit ich es nicht durcheinander bringe seit Ihr das doch mit dem uralt 1&1 Hosting Vertrag.
    Die Wahrscheinlichkeit auf jemanden mit genau der gleichen Konstellation zu treffen wird vermutlich eher gering sein...

    Anonymisiere doch mal den Mailheader und stelle ihn hier rein, dann schreib dazu welchen Header Ihr in Eurem David Postman auswerten lasst um die Mails aus dem catchall Postfach an die Nutzer zu verteilen

    wenn es nicht das Standard Kennwort der Site-ID ist wird wohl schon mal jemand einen Chayns Login mit der Site-ID durchgeführt haben und dort ein neues Kennwort gesetzt haben.
    Entsprechend ist dann das dort vergebene Kennwort auch hier zu nutzen.

    aber es ist alles ziemlich umständlich und teilweise ziemlich kostenintensiv, da wir auch Mail Business Lizenzen benötigen für ein paar Postfächer (10 Stück kosten z.B. 25€ / Monat)

    Das klingt in der Tat etwas wild, wenn man bedenkt das Ihr einen David Server habt.

    Wir haben unsere Domains bei Strato gehostet und sind dort sehr zufrieden.
    Dort lassen sich problemlos alle nötigen DNS Einträge verwalten, Mail Postfächer mit Basis Funktionen wie man sie braucht wenn man eh einen eigenen Server betreibt kosten nichts extra und bieten dennoch Virenscan + selbst definierbare Filter zum abweisen unerwünschter Nachrichten.
    Was die kosten angeht kann ich da nicht recht mitreden.
    Wir haben ein Paket mit 20 Domains gebucht welches uns 22€/ Monat kostet, dafür aber auch einen Haufen Mail Postfächer + jede Menge anderer Funktionen zu Verfügung stellt.

    Wir sind nun schon mehr als 25 Jahre Strato Kunde und ich kann das uneingeschränkt empfehlen.

    Ein Umzug von einem Provider zu einem andere ist übrigens nichts was mich schrecken würde, gut vorbereitet und durchdacht ist das ohne nennenswerte Serviceunterbrechung zu bewerkstelligen.
    Der letzte solche Umzug den ich gemacht habe fand im letzten Sommer statt und führte obwohl mitten am Tag durchgeführt und obwohl die Mails von der Domain damals über Exchange online bei Microsoft aufliefen, zu keiner einzigen vermissten mail und zu keiner relevanten Service Unterbrechung. Ich schicke in solchen Fällen immer selbst im 10 Sekunden Takt Testmails während des Umzugs an die umzuziehende Domain und kann daher sehr genau sagen das da keine Empfangslücke war. Dabei ist übrigens das Ziel wohin man umzieht wichtiger als die Quelle von der man kommt wenn es um eventuell untergehende Mails geht.

    Kurzum, wenn IONOS 1&1 das nicht sinnvoll und zu vertretbaren Kosten intern für Euch verbessern kann, such Dir einen neuen Provider aus, informiere Dich gut, bereite das gründlich vor und zieh das Ding um. Dann hast Du für die Zukunft eine solide Basis ;)