Posts by graef-edv

    Der Ansatz mit dem SmartClient wieder eine Plattformübergreifenden Client aufzusetzen war vielversprechend.

    Die Idee da AWS und Chains reinzupfriemeln unterirdisch ....

    Moin,


    das sehe ich genauso. So lange der SmartClient nicht 100% autark läuft werde ich ihn bei keinem Kunden einsetzen. Ich sehe für eine wie auch immer geartete Cloud-Anbindung weder eine Notwendigkeit, noch irgendeine Existenzberechtigung.


    Jörg.

    Moin,

    wenn es ausschließlich um die Kommunikation mit einem Geschäftspartner geht würde ich das kostenfreie Programm 7zip empfehlen. Er muss dazu lediglich mit dem Geschäftspartner ein festes (sicheres) Kennwort vereinbaren und kann dann die Datei bequem per Rechtsklick archivieren und als *.7z per Mail versenden. 7zip verschlüsselt mit AES256 und ist anerkannt sicher. Das Programm ist kostenfrei und einfach zu bedienen.


    Ich habe einige Kunden, die dieses Verfahren erfolgreich verwenden.


    Jörg.

    Moin,

    ich habe das Rollout selber noch nicht installiert. Kann ich es gefahrlos automatisch bei meinen Kunden installieren lassen, ohne dass ich über Weihnachten Kundenserver repariere, oder sollte ich das automatische Update lieber noch schnell überall deaktivieren?


    Ich würde Weihnachten dann doch lieber mit der Familie verbringen als in zugigen Serverräumen. :)


    Jörg.

    Moin ihr beiden,


    vielen Dank für die Antworten. Den Virenscanner hatte ich bereits deaktiviert.

    Macht es unter Umständen Sinn, eine neue PST zu erstellen und dann alle Mails per Drag&Drop in diese neue PST zu kopieren und dann aus dieser PST zu importieren?


    Ich habe bei Tobit mal angefragt, ob es eine Debug-Protokollierung gibt. Eigentlich sollte so ein Tool ja den Fehler abfangen und eine (hoffentlich hilfreiche) Fehlermeldung ausgeben. Dass sich das Ding klanglos beendet ist ja mit Sicheneit nicht so geplant.

    Hallo,

    ein Kunde hat David neu erhalten.


    Es sollen die Mails aus dem bisherigen Outlook (POP3/SMTP, kein Exchange) übernommen werden. Das Outlook-Mailarchiv wurde mit ScanPST geprüft und ist fehlerfrei.


    Beim Import der Mails stürzt der Import-Assistent nach wenigen Sekunden ab und beendet sich ohne jegliche Fehlermeldung.


    Wie kann ich die Mails improtieren oder eine verwertbare Fehlermeldung erzeugen? Gibt es eine Protokoll-Option mit der man den Fehler erkennen oder eingrenzen kann? Das Problem tritt bei allen PCs bzw. Postfächern des Kunden auf.


    Office ist die Version 2013 H&B, der PC läuft unter Windows 10. Windows und David sind auf dem tagesaktuellen Patchstand.


    Hat jemand eine Idee für mich?


    Jörg.

    Moin,

    kann es sein, dass Du schlichtweg ein falsches Kabel für das Modem benutzt? Für den 6-poligen Stecker gibt es verschiedene Belegungen.

    Wenn Du per Putty wählst, solltest Du zumindest den Wählton hören.

    Mit ATX3 L3 M1 DT 0, Handynummer ( 0, weglassen, wenn Du keine Amtsnull brauchst) solltest Du Dich auf Deinem Handy anrufen können, sonst stimmt etwas nicht.

    Falls das Modem die aneinander gereihten Befehle nicht akzeptiert, kannst Du sie auch einzeln eingeben und als Default abspeichern. Also:

    AT&F

    ATZ

    ATX3

    ATL3

    ATM1

    AT&W

    ATDT (0,) Handynummer


    AT&W schreibt die Konfig permanent ins Modem.


    Jörg

    Moin.

    Es gab tatsächlich pro Eintrag einen Ordner im Dateisystem.

    Ich habe mir gestern Abend tatsächlich die Mühe gemacht und alle Ordner einzeln händisch im TAS gelöcht.

    Werde nachher mal schauen, wie es heute nach dem Purge aussieht.

    Frage mich nur, wo die alle hergekommen sind.


    Jörg.

    Moin,

    ich habe das Problem auch bei einem Kunden mit einer alten David-Version.


    Laut telefonischer Ausssage eines Strato-Mitarbeiters wurde vor ca. einer Woche etwas an den SSL-Einstellungen geändert und ein "neues Protokoll" eingeführt.

    Der Mitarbeiter konnte mir die technischen Hintergründe nicht erklären und hatte auch Probleme mit der deutschen Sprache, so dass ich nicht weiß, was genau umgestellt wurde.


    ich vermute, dass irgendeine SSL/TLS-Version die David 11 verwendet nicht mehr unterstützt wird.


    Da der Kunde eh nur noch einen Benutzeraccount verwendet und nicht bereit ist, seine 5-User-Version zu updaten werde ich ihn wahrscheinlich auf Thunderbird umstellen bevor das mal wieder zu einem "Jugend forscht" Projekt ausartet.


    Jörg.

    Hallo,


    bei einem meiner Kunden tritt folgendes Verhalten auf:


    Der Kunde schreibt eine Mail und setzt einen Empfänger ins AN-Feld und mehrere Empfänger ins CC Feld (nicht BCC)


    Alle Empfänger sehen nur sich selbst, nicht aber die anderen Empfänger im Header. Setzt der Kunde den Haken "Veteilliste anfügen" wird diese auch korrekt an die Mail angehängt. Das System verhält sich also so, als würden alle Empfänger im BCC-Feld stehen. Der Kunde selber sieht die Mail in seinem Ausgang korrekt, die Empfänger stehen im CC-Feld.


    Hat jemand eine Idee? Bei mir tritt das Verhalten nicht auf.


    Viele Grüße,


    Jörg.

    Moin,


    ich habe diesen Fehler jetzt auch regelmäßig bei einem Kunden:


    Script Engine

    Kind Error in line 31
    Description Timeout during execution ("Betreff der Mail")
    Duration 5.001597
    Error Count 1


    Um welches Script handelt es sich bei dieser Meldung?


    Viele Grüße,


    Jörg.

    Hallo,

    nachdem ich nach der Umstellung auf Proxmox meinen Primux-USB Remote-CAPI nicht zum Laufen gebracht habe habe ich die Fax-Option in meinem Lacom-Router als Testversion gebucht und eingerichtet. Das Ganze funktioniert zuverlässig und gut, jedoch mit einer Einschränkung:


    Wähle ich über die Tobit-TAPI und das Connect.DCC eine Rufnummer an, so schneidet mir der LanCAPI die Rufnummer ab der 12 Stelle ab.


    Der Wählstring hat im Connect.DCC das Format "7667xx123456789012" wobei die 7667 die Ziffer für assoziierte Wahl, die XX die interne Nebenstelle und der Rest die Zielrufnummer ist. Effektiv scheint der LanCAPI also ab der 18. Stelle abzuschneiden.


    Mit dem Gerdes Primux USB gab es diese Beschränkung nicht.


    Hat jemand ähnliches beobachtet und einen Lösungsvorschlag für mich?


    Viele Grüße, Jörg.

    Soo, ich habe das Problem gelöst, ohne den Fehler wirklich gefunden zu haben.


    Ich habe auf dem Server sowohl für Windows, als auch für die Webbox ein neues Kennwort vergeben, dann auf dem Telefon das Konto komplett gelöscht, das Handy neu gestartet und dann das Konto neu angelegt. Jetzt funktioniert alles einwandfrei. Komischerweise konnte ich mich mit den alten Kennwörtern sowohl an Windows als auch am Webmailer problemlos anmelden, einen Kennwortfehler hatte ich so eigentlich vorher ausgeschlossen..


    Jörg.

    Hast Du es mal mit einer Remote-TLD auf der physikalischen Maschine versucht?


    Ich hatte das früher ohne Probleme am Laufen bis ich dann irgendwann auf die Gerdes RemoteCAPI umgestellt habe, mit der ich aktuell ja auch Probleme habe.


    So richtig Spaß macht der Faxempfang mit David momentan irgendwie nicht.


    Jörg.

    Moin,

    ich kann Deine Probleme bestätigen und habe diese Problematik sowohl bei mir, als auch bei einigen Kunden. Ich habe allerdings auch Kunden, bei denen exakt die gleiche Konfiguration ohne jegliche Probleme läuft.


    Ich hatte bereits Traces an Tobit und an Gerdes geschickt und beide haben mir versichert, dass es an der jeweils anderen Komponente liegt.


    Aktuell behelfe ich mir damit, alle TLD.EXE Dienste zeitgesteuert per taskkill abzuschießen und kontrolliert neu zu starten.


    Wenn der TLD hängt sehe ich im Status "...disconnecting" und der Dienst lässt sich nicht stoppen bzw. neu starten, lediglich der taskkill hilft.


    Eine wirkliche Lösung kann ich Dir leider nicht anbieten.


    Jörg.