Posts by riawie

    Moin, bin ich der Einzige mit diesem Problem? :-)

    Das kann ich nicht beurteilen, aber mitteilen das wir solcherlei Protokolleinträge gar nicht haben.
    Wir haben generell - gemessen an unserer Nutzerzahl - wenig protokollierte Ereignisse, aber auch keine speziellen die Protokollierung einschränkenden Einstellungen vorgenommen.

    Ich habe nun mal versucht diese Fehlermeldung zu provozieren und kann sie nur dann reproduzieren wenn ich dazu auf eine nicht existierende Datei im Verzeichnis "include" zuzugreifen versuche, da diese Meldung bei Dir aber auch auftritt wenn eine nicht existierende Datei direkt im Hauptverzeichnis aufgerufen wird rege ich jetzt einfach mal so ins blaue an die Verzeichnis Einstellungen der Webbox zu prüfen, unsere sehen so aus:

    Leute, bleibt mal locker, ist doch alles halb so schlimm. ;-) Als Kompromissvorschlag folgende Aussage von meiner Seite: Wir haben fast nur relativ kleine Kunden, die empfangen und senden also allesamt über Provider. Und da gibt's welche, bei denen ein Catchall läuft und andere, bei denen wir aus verschiedenen Gründen einzelne Postfächer eingerichtet haben - in einer Konstellation war das z. B. nötig, um die Archivierung per Mailstore wie gewünscht anzubinden. Es ist doch schlichtweg so, dass es diverse Anforderungen und Situationen gibt; "richtig" ist dann eben das, was der Kunde haben will, was funktioniert und keine technischen Schweinereien beinhaltet. Letztlich obliegt diese Beurteilung dem Menschen, der die Lösung vor Ort implementieren muss.


    riawie : Du hast natürlich vollkommen Recht damit, dass lange Erfahrung nicht zwingend zu besseren Ergebnissen führt (wie du schreibst, manchmal kann eingefahrene Routine auch sehr hinderlich sein), aber auch ich muss feststellen, dass dein Ton hier im Forum mitunter recht, naja, "forsch" rüberkommt; manche deiner Aussagen haben eine ziemlich resolute Konnotation. Bitte beachte: Damit möchte ich deine technische Kompetenz nicht in Frage stellen. Aber wir wollen uns doch hier alle lieb haben... Daher bitte die menschliche Komponente nicht ganz aus den Augen verlieren. ;-)

    Sorry nordtech ich bin Techie und in einem Techie Forum unterwegs, nicht in einem Psychologen Forum ;-)
    Wenn Man von mir erwartet das ich technische Realitäten diplomatisch weichgespült verpacken soll damit sich alle lieb haben, dann überfordert mich das, ich hab technische Kompetenz für die ich viele Jahre hart gearbeitet habe und wie mein Boss immer sagt: "Es gibt nur einen Weg etwas richtig zu tun und das ist der effizenteste, jeder andere Weg ist falsch. Es gibt keinen Grund Zeit darauf zu verwenden das nett zu verpacken. Besser jeder gewöhnt sich schnell dran, dann können wir alle effizient dazu beitragen am Markt zu bestehen"


    Im übrigen dirkli liegt es mir fern jemanden zu beleidigen, wenn Dich aber technische Feststellungen der Realität beleidigen, dann hast Du ein Problem für das ich nichts kann und gegen das ich folglich auch nichts tun kann.

    Na, du bist mir ja ein lustiger Zeitgenosse. Wieso schreibst du deine "Lösung" nicht direkt zu deiner Eingangsfrage? Werde mir in Zukunft die Zeit, über deine Fragen nachzudenken, sparen.

    Als ich die Frage gestellt habe kannte ich noch keine Lösung für das Problem, sonst hätte ich gar nicht erst gefragt.
    Allerdings setze ich mich wenn ich in einem Forum nach einer Lösung zu einem Problem frage ja nicht auf meine Hände und warte auf die Lösung auf dem Silbertablett.
    Ich hab während mich das Problem halt stark beschäftigte einiges gegooglet und dann einige Versuche angestellt bis ich eine Lösung hatte die funktioniert. das hat durchaus etwa einen Tag gedauert bis ich die passende Idee hatte

    Ich darf wohl behaupten, dass es nicht fehleranfälliger ist, nicht fehlerhaft und auch nicht für den einen Benutzer funktioniert und für den anderen nicht. Man sollte keine Diagnosen aus Unwissenheit hier posten.

    Mit diesem Satz hast Du klar bewiesen das es Dir bereits am Vermögen das gelesene zu verstehen mangelt.

    Lies meinen Kommentar noch einmal genau und überdenke ob Diese Deine Behauptung nicht voll ins Leere geht, denn das wessen Du da widersprichst habe ich nur geschrieben.


    Im übrigen sagt der Umstand das man etwas schon lange tut nichts, aber auch rein gar nichts darüber aus ob es richtig ist das so zu tun oder ob es nicht bessere und weniger Fehler trächtige Wege gibt das gleich Ziel zu erreichen.


    Von meiner Seite ist damit in Deine Richtung übrigens alles gesagt was es zu sagen gibt.
    Du willst es nicht verstehen und beweist dazu auch es nicht verstanden zu haben, nun dann bleib bei Deinem "das haben wir schon immer so gemacht" und fühl Dich gut dabei.

    Allen anderen die gerne wissen wollen warum der andere Weg besser ist und die sich konstruktiv darüber unterhalten wollen stehe ich natürlich gern weiter Rede und Antwort wenn es denn gewünscht ist, dränge mich aber nicht weiter auf.

    haha, nee, löschen kommt nicht in Frage - da sind einige wenige spezielle Einträge schließlich gewollt ;) - aber es hat sich herausgestellt das es ausreichend ist das schreibgeschützt Attribut zu setzen.

    Die Clients benehmen sich dann zwar etwas lustig, indem sie einerseits im Kontextmenü des Ordners gar nicht mehr anzeigen das es eine 2nd scan whitelist gibt, andererseits aber den Versuch zulassen einen Absender zu whitelisten nur um dann zu bemerken das es nicht erlaubt ist und dem Anwender dann auch nicht die Hoffnung machen das hätte geklappt. Allerdings kommt auch keine Fehlermeldung.


    Der Server berücksichtigt derweil die vorhandenen Whitelist Einträge ganz so wie das sein soll :)


    Für unseren Bedarf reicht das so :-)

    Gerade Dinge die so selten angefasst werden bergen wenn sie unnötig komplex sind die Gefahr das sich da Fehler oder auch schlicht Inkonsistenzen einschleichen.
    Das sind dann die Installationen bei denen bestimmte Dinge für einen oder einige Benutzer nicht funktionieren während sie bei allen andere einwandfrei laufen.

    Davon abgesehen betreibt der Fragesteller eh schon ein Catch all Postfach je Domain, er holt sich also eh alles ins Haus was nicht perfekt auf die eingerichteten Nutzer passt und nennt das auch eines der erklärten Ziele.

    Nun macht es diese Art den Server einzurichten aber zusätzlich fehleranfälliger und damit schlicht auch fehlerhaft.

    entsprechende Logs sind mir keine bekannt.

    Eine Veränderung beim Ablageordner zusammenfassen kann sich aber je nach Umfang des betroffenen Ordners auch noch Tage später auswirken.

    Wenn Ihr nichts an der Standardeinstellung bezüglich der Bereinigung verstellt habt würde gemäß des Screenshots um 18:00 gesichert werden, die Bereinigung liefe dann Nachts um 03:00, da veränderungen an zusammengefassten Ablagerordnern erst bei der Bereinigung durchgeführt werden wäre der Effekt der Handlung dann erst bei der nächsten Sicherung nach der Bereinigung am Samstag Nachmittag um 18:00 in der Strongbox sichtbar.

    Allerdings wäre mir gerade nicht bewusst das ein entkomprimieren eines Ablageordners zu einem sprunghaften Zuwachs im Backup führt, die IDs der Nachrichten im besagten Ordner bleiben ja dabei gleich.

    Beim verschieben oder kopieren von großen Mengen an Nachrichten hingegen entstehen aus Sicht der Strongboxsicherung neue zu sichernde Daten.

    Wir hatten hier in der Firma eine Weile lang mit solchen Phänomenen zu tun, daher frage ich danach ob das bei Euch auch in Frage kommt.

    Ob dazu jemand am Samstag in der Firma gewesen sein müsste hängt natürlich von verschiedenen Faktoren ab, z.B. um wie viel Uhr täglich gesichert wird - bei uns jedenfalls wäre 18:00 deutlich zu früh... - und wann der letzte aufhört zu arbeiten, oder aber ob die Leute auch per Fernzugriff auf ihre Postfächer zugreifen?

    Wenn ich nun den Haken bei "Generell über Provider senden" raus nehme und ich für die .com Adressen eine Sende Methode anlege, müsste doch alles korrekt verschickt werden, oder?

    Wenn Du das in Deiner Konfiguration so machst führt das dazu das die .com Adressen über den .com Provider gehen und die .eu direkt zugestellt werden.

    In Diener jetzigen Konfiguration werden die .eu Adressen nur dann über den .eu Provider versandt wenn es sich um Antworten auf über diese Adressen hereingekommene Mails handelt.

    Wenn Du nur eine Sendemethode einrichten willst statt zwei - was sinnvoller wäre weil dann jeder der den Server anguckt direkt weiß was >warum< vor sich geht - musst Du mindestens eine Sendemethode für die .eu Adressen einrichten und kannst dann prinzipiell den Haken generell über Provider versenden im Postman gesetzt lassen.

    Besser ist es wenn Du wie ich ganz oben bereits schrieb für jeden Provider eine Sendemethode mit der dort gehosteten Domain einrichtest, dann ist das absolut sauber und für jeden mit Ahnung vom David auch direkt nachvollziehbar.

    Ich habe das bei mir so gelöst das ich für jede email adresse 1 Pop3 beim Grabbing habe und eine Sende Methode.

    Bei mir sind es aber auch insgesamt nur 2 domains mit einmal 7 und einmal 8 Adressen.

    Somit 15 Pop3 Abfragen und 15 Sendemethoden

    Ist das nicht optimal eingerichtet ?

    Das ist in der Tat nicht optimal eingerichtet.
    Dieses Setup enthält mindestens 15 unnötige Fehlerquellen.
    Das mag bei insgesamt nur 15 eMail Adressen noch überschaubar und daher in endlicher Zeit managebar sein.
    allerdings wäre es mit nur genau 2 POP3 Abfragen und zwei Sendemethoden realisierbar und damit entsprechend weniger komplex sowie besser managebar, vor allem aber leichter vollständig prüfbar.

    Zu diesen unnötigen POP3 Abfragen auf Seiten des David Servers kommen ja letztlich auch noch 15 unnötige POP3 Mailboxen beim Provider und damit weitere mögliche Fehlerquellen.

    Der Provider freut sich darüberhinaus sicher über die zusätzliche unnötige Inanspruchnahme seiner Systeme.
    Wo normaler Weise pro Provider ein Abruf je Intervall ausreichen würde sieht der Provider nun 8 bzw. 9 POP3 Abfragen je Domain (wenn die Domains auf zwei Provider verteilt sind sieht natürlich jeder seinen Teil davon...)

    Das mag wie geschrieben bei insgesamt nur 15 + 2 (die beiden *domain.com) Postfächern nicht nach viel aussehen, doch schon wenn man nur alle 5 Minuten nach Mail guckt sind das pro Tag 4320 unnötige Abfragen. Würde man das in unserer Größenordnung machen wären es gleich mal satte 28.800 unnötige Abfragen pro Tag. Fragt man seine eMails noch häufiger beim Provider ab wird das gar noch schlimmer. Das belastet nicht nur die Provider unnötig, es sorgt letztlich auch dafür das Mails langsamer als nötig durch die Systeme laufen.

    Sinnvoll eingerichtet lässt man den Grabbing Server die beiden *@domain.com Adressen abrufen - hat dafür keine dedizierten eMail Adressen pro Nutzer beim Provider - und lässt dann den David Service Layer die eMails lokal auf die einzelnen Nutzer verteilen. Dazu muss man dem Grabbing Server nur mitteilen welches Mail-Header Feld er für die Verteilung auswerten soll. Bei unserem Provider wertet der David dazu zweckmäßiger Weise das Adressfeld X-ENVELOPE-TO: aus um die Mails auf die einzelnen Benutzer zu verteilen. In der Benutzerkonfiguration reicht dann das angeben seiner jeweiligen Haupt eMail Adresse auf Seite 1 der Benutzerkonfiguration aus. Soll ein Benutzer mehr als eine eMail Adresse haben kann man ihm - ebenfalls auf Seite 1 der Benutzerkonfiguration - bis zu 6 weitere eMail Adressen eintragen.

    Zusätlich wird dann noch wie weiter oben schon beschrieben je verschiedenem provider und dort liegender Domain eine korrekt konfigurierte Sendemethode benötigt. liegen beide Domains bei ein und dem selben Provider reicht meist sogar nur eine Sendemethode. bei Unserem Provider reicht sogar zum abholen ein einziges Catch All - also *@[alle domains] - Postfach um mit einem einzigen Abruf je Intervall alle Mails die eventuell warten abzuholen.

    Damit hat man dann eine leicht zu pflegende und performante Konfiguration welche auch andere Systeme nur so weit als nötig belastet.

    Mit deinen Ausführungen zum generellen Empfang/Versand hast du nicht ganz unrecht, ist aber von der jeweiligen Situation/Anschauung/Skill des Einzelnen abhängig. Daher gibt es ja auch so viele Möglichkeiten das zu konfigurieren.
    Bei deiner zitierten Aussage muss ich dich aber ein wenig korrigieren. Die Verteilung der Mails auf die einzelnen Benutzer wird nicht vom Postman gemacht sondern vom ServiceLayer. Das aber nur als Detail am Rande.

    ändert aber nichts dran das der hier vorgestellte Fall offenkundig so eingerichtet ist das die Mails zentral und nicht über einzelne Benutzer Postfächer abgeholt werden, denn sonst hätte das Problem mit den über den falschen SMTP Server versandten mails halt gar nicht auftreten können.


    Bei deiner zitierten Aussage muss ich dich aber ein wenig korrigieren. Die Verteilung der Mails auf die einzelnen Benutzer wird nicht vom Postman gemacht sondern vom ServiceLayer. Das aber nur als Detail am Rande.

    hier liegst Du aber richtig, das war tatsächlich ein fehlerhaft erklärtes Detail :huh:

    Wizzard ich denke das hast Du falsch verstanden, denn wenn der Fragesteller tatsächlich jedem Benutzer einen einzelnen POP3 Abruf in seine Benutzerkonfiguration hinterlegt hätte wäre es nie zu dem Problem gekommen und transcamion hätte insbesondere nie Frage 2 stellen müssen....
    Denn dann hätte die Konfiguration des Postman generell über den Provider zu versenden - wo man genau nur einen solchen eintragen kann - keine Auswirkung, da gar keine noch nicht versendeten Mails mehr beim Postman auftauchen würden, weil sie vorher bereits über das beim einzelnen Benutzer eingetragene Postfach (per smtp) versandt worden wären.

    Musst Du also falsch verstanden haben...

    Grundsätzlich sollte man auch die eMails aber auch nicht über lauter einzelne POP3 Konten beim Provider abholen und dann bei jedem Benutzer dessen Abruf und Versand eintragen.
    Statt dessen richtet man beim jeweiligen Provider eine Catch All Adresse ein, konfiguriert im David entsprechend einen einzigen zentralen Pop3 Abruf für dieses eine PO3 Postfach beim Provider und trägt dann auch - wie eingangs beschrieben - direkt im Postman ein das generell über den Provider versendet werden soll.
    Dann kümmert sich der Postman des David darum die Mails lokal auf die Nutzer zu verteilen. Der vorteil ist das man nicht jede einzelne eMail Adresse an 2 Stellen einrichten und pflegen muss. damit kann man später auch ohne Probleme mal eine Umstallung auf echte SMTP Zustellung der eingehenden eMails auf den David Server machen ohne alles einzeln anfassen zu müssen.

    Und genau so wird das beim Fragesteller auch eingerichtet sein, sonst würden nun keine Antworten auf Mails welche über Provider 2 reinkommen über Provider 1 rausgeschickt werden.

    Wenn man nun so einen Fall mit per POP3 abgeholten Mails von mehr als einem Provider einrichtet muss man entsprechend passende Sendemethoden einrichten damit der David weiß was er über welchen der beiden Provider raus schicken soll. Das die Mails initial per POP3 vom Provider abgeholt werden ändert an der Stelle also nichts an dem Verhalten das der David Server auch zeigen würde wenn ihm die Mails per SMTP eingeliefert würden.

    Kurzum, das einrichten mindestens einer Sendemethode für den zweiten Provider, besser noch je einer pro Provider löst das Problem des Fragestellers hier zuverlässig.

    1. Dein "domain.com" Provider nimmt die "domain.eu" die Mails deswegen ebenfalls zur Weiterleitung an weil Dein David sich bei ihm vorher als "domain.com" User authentifiziert hat und somit zur Nutzung der Relais berechtigt ist.
    Nun kann das natürlich dennoch unerwünscht sein und eine Lösung muss her...

    Die Lösung sieht wie folgt aus:

    Im David Administrator unter:
    System > eMail > Postman - SMTP Dienst > Datenbanken > Sende Methode

    legt man eine neue Sende Methode an.
    Aktiviert oben unter "zu überprüfende Adresse" den Radio Button bei "eMail-Adresse der Absender"
    Und trägt im Feld "eMail-Adresse" folgendes ein: "*@domain.com"
    Im unteren Bereich werden dann die Daten des Providers für "domain.eu" eingetragen.

    Wenn man ganz auf Nummer sicher gehen will legt man für den ersten Provider ebenfalls so einen Eintrag an.

    Du musst schon die richtige Lupe bemühen, nämlich die farblose welche äquivalent zu F3 ist, nicht etwa die blaue Lupe des Quickfinders 8o

    Fahre mal mit dem Mauszeiger da drüber und Du siehst dort ein gelbes Kästchen mit dem Hinweis "Suchen (F3)" und genau so verhält sie sich auch, es ist egal ob Du F3 drückst oder diese Lupe anklickst, es kommt just das gleiche Menü zum suchen nach oben was in beiden Fällen die gleichen Ergebnisse zu Tage fördert wenn mann jeweils die gleichen Einstellungen und Suchen vornimmt ;)