Posts by graef-edv

    Soo, ich habe das Problem gelöst, ohne den Fehler wirklich gefunden zu haben.


    Ich habe auf dem Server sowohl für Windows, als auch für die Webbox ein neues Kennwort vergeben, dann auf dem Telefon das Konto komplett gelöscht, das Handy neu gestartet und dann das Konto neu angelegt. Jetzt funktioniert alles einwandfrei. Komischerweise konnte ich mich mit den alten Kennwörtern sowohl an Windows als auch am Webmailer problemlos anmelden, einen Kennwortfehler hatte ich so eigentlich vorher ausgeschlossen..


    Jörg.

    Hast Du es mal mit einer Remote-TLD auf der physikalischen Maschine versucht?


    Ich hatte das früher ohne Probleme am Laufen bis ich dann irgendwann auf die Gerdes RemoteCAPI umgestellt habe, mit der ich aktuell ja auch Probleme habe.


    So richtig Spaß macht der Faxempfang mit David momentan irgendwie nicht.


    Jörg.

    Moin,

    ich kann Deine Probleme bestätigen und habe diese Problematik sowohl bei mir, als auch bei einigen Kunden. Ich habe allerdings auch Kunden, bei denen exakt die gleiche Konfiguration ohne jegliche Probleme läuft.


    Ich hatte bereits Traces an Tobit und an Gerdes geschickt und beide haben mir versichert, dass es an der jeweils anderen Komponente liegt.


    Aktuell behelfe ich mir damit, alle TLD.EXE Dienste zeitgesteuert per taskkill abzuschießen und kontrolliert neu zu starten.


    Wenn der TLD hängt sehe ich im Status "...disconnecting" und der Dienst lässt sich nicht stoppen bzw. neu starten, lediglich der taskkill hilft.


    Eine wirkliche Lösung kann ich Dir leider nicht anbieten.


    Jörg.

    Hallo,


    ein Kunde von mir setzt David Version 12.00a - 2818 ein und hat jetzt ein neues Samsung Galaxy A5 (2017) Handy mit Android 8.0.0.


    Es gelingt mir nicht, das Handy per ActiveSync mit dem Server zu verbinden. Benutzernamen und Kennwort habe ich mehrfach eingegeben und geprüft, David beharrt (im Webbox-Status) darauf, dass es falsch sei, das Handy sagt mir hingegen, dass ich mich an den Samsung-Support wenden soll.

    Auf anderen (bereits einegrichteten) Geräten kann der Kunde mit seinem Konto einwandfrei arbeiten.


    Gibt es hier bekannte Kompatibilitätsprobleme, oder hat jemand eine Idee?


    Jörg.

    Moin,

    ich habe ein ähnliches Problem bei einem Kunden, der mit Outlook 2016 direkt per POP bei Mittwald abholt.

    Wenn ich das Konto einrichte zeigt der Assistent bei ein- und ausgehenden Mails ein grünes Häkchen an, die Zugangsdaten stimmen also. Der Versand ist ebenfalls möglich, lediglich der Empfang funktioniert nicht (Outlook wartet endlos). Hierbei spielt es keine Rolle, ob ich verschlüsselt oder unverschlüsselt abrufe.


    Macht Mittwald da eventuell etwas anders als die anderen Hoster?


    Jörg.

    Moin,


    ja, die Kundin hat alle Mails (ca. 25.000 Stück) noch im Eingang liegen. Ich hatte auch schon vermutet, dass es sich um eine Kollision bei den Nachrichten-IDs handelt, wobei das bei 36^7 möglichen Kombinationen ja eher unwahrscheinlich ist. Ich muss mal schauen, ob die anderen betroffenen Benutzer auch so viele Mails im Eingang haben. Ich spiele jetzt auf jeden Fall erst einmal das 301er Update ein. Mal schauen, ob sich da etwas ändert.


    Jörg.

    Hallo,

    ich habe bei einem Kunden folgendes Phänomen:


    Benutzer A schreibt eine Mail an Benutzer B

    Benutzer B kommentiert diese Mail

    Bei Benutzer A taucht plötzlich eine alte Mail (ca. 2012) als ungelesen oben im Eingang auf.


    Dies passierte zunächst nur bei einem Benutzer, inzwischen sind drei Benutzer betroffen. Das Verhalten tritt ca. einmal pro Woche und User auf.


    Hat jemand eine Lösung, oder einen Vorschlag, wie man diesem Phänomen auf die Spur kommen könnte?


    David Version ist die 12.00a - 2987 Rollout 287


    Jörg.

    Moin,


    ich stehe aktuell vor dem gleichen Problem und habe gerade einmal in unserem Einkaufsportal geschaut. Drei Distris haben noch Erweiterungslizenzen lagernd. So wie das aussieht sind das wohl Restbestände.


    Bei diesem Chaos werde ich den Kunden erst mal vertrösten und schauen, wie die Lage sich entwickelt. Konkret geht es um 18 User, da habe ich keine Lust auf irgendwelche Experimente.


    Jörg.

    Moin,

    ich habe mir in diesem Zusammenhang auch schob viele Gedanken gemacht und berate meine Kunden konsequent von Cloud-Angeboten amerikanischer Unternehmen oder deren Resellern wie z.B. die Telekom weg. In dem folgenden Heise-Artikel gibt es dazu eine interessante Passage des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit.


    https://www.heise.de/newsticke…undespolizei-4347640.html


    Zitat: "Amazon unterliege als US-Unternehmen – unabhängig davon, wo seine Server stünden – dem amerikanischen Cloud-Act-Gesetz und daher könne ein Zugriff von US-Behörden, etwa eines Geheimdienstes, nicht ausgeschlossen werden."


    Ich finde, dass das eine ganz klare Aussage zu diesem Thema ist und man die Kunden auch eplizit und schriftlich darauf hinweisen sollte. Es geht hier ausdrücklich nicht nur um den Geheimdienst, sondern um "US-Behörden". Wirtschaftsspionage ist also hier keinesfalls auszuschließen. Ein deutscher Serverstandort bietet somit im besten Falle schnellere Datenübertragung und geringere Latenzen. Mehr nicht.


    Jörg.

    Ich muss gestehen, dass ich erst einmal alle Tobit-Drucker deinstalliert habe, damit die Praxisverwaltung wieder läuft. Hat auch ein paar Augenblicke gedauert, bis ich die Ursache gefunden hatte.

    Wenn ich das nächste mal vor Ort bin und etwas Luft habe, dann schaue ich mal nach, an welchem der Treiber es liegt.

    Ja, das mit den Rändern würde ich mir auch wünschen. Insgesamt geht schon ne Menge Bildschirmplatz ungenutzt verloren.


    Außerdem ist bein mir das David3 oben links so blass, dass es in RDP-Sitzungen und auf einem PC verschwindet und da oben nur noch "00" steht :)


    Jörg.

    Moin,


    das Programm ist leider sehr empfindlich, wenn es um Drucker geht. Es druckt ausschließlich auf Postscript-Druckern und laut Support sind Probleme bekannt, wenn "zu viele" Drucker installiert sind. Seitens des Supports besteht wohl kein hinreichendes Interesse daran, den Fehler zu suchen.


    Wenn ich das richtig auf dem Schirm habe kann man nur den Image-Messaging-Drucker abwählen, der Hybrid-Mail und der Faxware-Treiber kommen immer mit. Oder mache ich da gerade einen Denkfehler. Teste ich nachher mal bei mir.


    Jörg.

    Moin,

    ein (Zahnarzt-) Kunde von mir setzt David zusammen mit der Praxissoftware Charly von Solutio ein.

    Diese Software setzt auf das NEXT Framework auf und stellt den Betrieb ein (stürzt ohne Fehlermeldung ab), sobald die David-Drucker auf den Client-PCs installiert sind.


    Kann ich bei der automatischen Client-Aktualisierung irgendwie verhindern, dass die von mir manuell entfernten Drucker automatisch neu installiert werden?


    Jörg.