Beiträge von Baumi

    Dann solltest du das mal an Tobit melden. Bei mir wird jedenfalls eine E-Mail versendet.

    Ich habe es jetzt auch nochmal auf einem anderen System getestet und da wird auch eine E-Mail versendet.

    Ich wüsste aber nicht, welche Einstellung dafür zuständig sein könnte. Hast du evtl. irgendwelche anderen Includes in der Datei oder in den Benutzereinstellungen, die deine @@-Befehle überschreiben

    Hab es gerade bei mir getestet und ich habe das gleiche Problem.

    Ich habe es aber wie folgt geschafft, wenn ich HTML und EMAIL weg lasse:

    @@NRL info@mustermann.net@@

    @@NRL gm@mustermann.de@@

    @@BETREFF Anfrage 4711@@

    Nachrichtentext


    Der Sendeservice erkennt ja normalerweise automatisch anhand des Empfängers, ob es eine E-Mail oder Fax ist. Auch das sie in HTML formatiert ist, ist ja schon festgelegt.

    Die HTML und EMAIL Befehle kenne ich auch nur im Zusammenhang mit dem File-Scan Service und nicht direkt im Editor.

    Hallo,


    die Wörterbücher liegen unter C:\Program Files (x86)\Common Files\Tobit\Proof\...

    Prüf mal, ob evtl. der Virenscanner die Dateien gelöscht hat. Bei mir wurden früher schon mal die Sprachdateien für den Client gelöscht, aber bisher noch nicht die Wörterbücher.


    Gruß

    Baumi

    Hallo,


    schau dir die Objekte Archive und Archives in der Hilfe an.

    Hier ein Beispiel (allerdings in VB aber sollte man ja in C# übersetzen können):

    Innerhalb der Schleife muss man dann das SubArchive wieder einem Archive-Objekt zuordnen und kann dann wiederum die Adressen dort auslesen.


    PS: Es gäbe noch einen anderen Trick. Man könnte - sofern dies C# unterstützt - auf die lokale SQLite-Datenbank zugreifen, die auf dem PC des Benutzers unter C:\Users\USERNAME\AppData\Roaming\Tobit\David\SERVER-USER-contacts.db liegt. Dort werden alle Adressen gesammelt, auf die ein User Zugriff hat (siehe Einstellungen -> Adressen) und für die Vorschläge gezogen, damit beim Tippen einer E-Mail oder Namen nicht nach jedem Buchstaben alle Adressbücher ausgelesen werden müssen.


    Gruß

    Baumi

    Hallo,


    dazu steht ein Beispiel in der DvAPI-Hilfe: DvApi32-Dokumentation


    Gruß

    Baumi

    Hallo,


    ich denke auch, das die Verteilregel Vorrang haben sollte.

    Stimmt, man kann gar keine abgelehnte Adresse so einfach löschen. Ich dachte das geht, hätte ich vorher mal testen sollen. Ich habe aber die Datei gefunden, in der diese Adressen stehen: David\Apps\Postman\Code\postman.rej

    Kannst ja mal testen, was passiert, wenn man diese umbenennt und den SL neu startet.


    Gruß

    Baumi

    Für mich wäre eine vernünftige Gruppenverwaltung sinnvoll, die man per Active Directory verwalten kann und dort einfach Benutzer hinzufügen/löschen kann und es die Archive mit der gleichen Struktur wie bei einem normalen Benutzer anlegt und z.B. bei Eintragungen im Gruppenkalender automatisch alle, die in der Gruppe eingetragen sind eine Erinnerung bekommen ohne das man jeden einzeln einladen muss.

    Desweiteren wünsche ich mir das man anstelle der persönlichen E-Mailadresse ein Gruppen-E-Mailadresse als primäre E-Mailadresse eintragen könnte, sodass man auf die gesamte manuelle Einrichtung/Textbausteine/Verteilregeln etc. verzichten könnte. Wir nutzen in der Firma fast keine persönlichen E-Mailadressen mehr.

    Ich habe das auch schon an Tobit weitergegeben und sogar angeboten sich das bei mir live anzuschauen, da ich das meiste bereits selbst per Scripte umgesetzt habe aber da kam leider nie eine Rückmeldung :-(

    Der letzte Punkt wäre die Unterstützung der API auch für Endkunden (bin leider kein Händler). Ich habe selbst sehr viele Anbindungen und Scripte erstellt, aber das wird immer schwieriger, wenn Tobit einfach was ändert und dies seit 2012 nicht mehr dokumentiert. Selbst wenn man per InterCom das Problem genau beschreibt und auch ein Codebeispiel mitschickt bekommt man keine Hilfe. Auch mein Händler hat den Developer-Zugang gekündigt, da es fast keine Hilfe seitens Tobit gab.

    Hallo,


    vielleicht steht die E-Mail ja schon unter den abgelehnten Adressen unter dem Punkt eMail.

    Kann evtl. vorkommen, das irgend jemand mal früher schon versucht hatte an diese E-Mail zu schreiben, als es sie noch nicht gab und dann automatisch bei den abgelehnten Adressen eingetragen wurde.

    Oder hast du Greylisting eingeschaltet und die Sophos Firewall hat Probleme, wenn der Server die E-Mail zum ersten Mal ableht und dann erneut zustellen muss.


    Gruß

    Baumi

    Mit welchem Account läuft der Service Layer Dienst?

    Ist dieser User auch im SQL-Server eingetragen?

    Kannst du vom David-Server aus per ODBC auf den SQL-Server mit der David-Instanz zugreifen?

    Ist auf dem SQL-Server die Volltextsuche für die David-Instanz installiert?

    Die Datenbanken werden normalerweise automatisch angelegt, wenn die Zugriffe passen.


    Gruß

    Baumi

    Ja, geht normalerweise ohne Probleme. Der User des Dienstes für den Service Layer sollte nur Zugriff auf die Datenbank haben.

    Bei mir sieht der String in der david.ini allerding so aus:

    [SQL]

    connectionstring=Provider=SQLOLEDB.1;Data Source=SERVER\INSTANZ;APP=David.fx;Integrated Security=SSPI;


    Für den Umzug am einfachsten das SQL Management Studio installieren, David Service Layer beenden, Datenbank über das SQL Management Studio am alten SQL-Server/Laufwerk abhängen, am neuen Server/Laufwerk anhängen, david.ini anpassen und Service Layer wieder starten. Man kann sogar die Dateien (Daten und Log) bei Bedarf umbenennen. Nur den Datenbanknamen der beiden David-DBs sollte man nicht umbenennen. Man kann auch einen vorhandenen SQL-Server nutzen, egal ob Express oder Vollversion.
    Ganz wichtig ist übrigens die Volltextsuche beim SQL-Server mit zu installieren und nicht nur das Datenbankmodul!


    Gruß

    Baumi

    Also wir versenden schon über 10 Jahre über unser WaWi (von Microsoft ;)) E-Mails über David.

    Ganz egal, ob per MAPI, SMTP, oder direkt über die API. Auch Faxe oder ePost über die Drucker per @@-Befehle oder teilweise auch noch per File-Scan-Service.

    Wenn David läuft, sind bisher alle Daten angekommen, ansonsten kommt bei uns eine Fehlermeldung.

    Sendet denn dein WaWi die Daten per SMTP oder MAPI? Bei deiner Beschreibung ja eher SMTP, da sich der Client ja nicht öffnet. Bei SMTP kann man ja vielleicht mal über den Monitor protokollieren. Vielleicht gibt es ja irgendwelche Sonderzeichen, die David nicht verarbeiten kann. Wenn es doch per MAPI geht, könnte es vielleicht sein, das David abgestürzt ist, aber im Hintergrund immer noch die dvwin32.exe läuft und deshalb nicht mehr passiert. Vielleicht hängt es auch mit dem Netzwerk zusammen, wenn David nicht in einer gewissen Zeit antwortet.

    Die Eingabe-Historie ist entweder für AN oder CC/BCC, aber leider nicht für beide zusammen.

    Was man machen könnte ist eine neue E-Mail zu erstellen, die Personen eintragen und das ganze als Entwurf zu speichern und in einen Ordner abzulegen, auf den alle Zugriff haben.

    Dann darf man halt keine neue E-Mail schreiben, sondern man muss den Entwurf öffnen.


    Gruß

    Baumi