Posts by cobold2000

    Hallo!

    Habe das gleiche Problem bei einer Win 7 pro 64-Bit Maschine. Wenn nach dem Ruhezustand versucht wird, den Client zu starten passiert nichts. Im Taskmanager erscheint für jeden Startversuch ein weiterer Eintrag der DVWIN32.EXE*32. Löscht man diese Einträge alle raus, lässt sich der Client wieder starten.
    Tritt soweit bekannt, erst nach dem letzten Update auf.

    Gruß
    der cobold

    Hallo!

    Abgesehen davon, dass das Update vom 12. Dez. anscheinend außer diverser Fehlerbereinigung nicht viel neues bringt, ist eigentlich den lieben Händlerkollegen schon aufgefallen, dass sie bei den Gebühren für Sitecare, die die Kunden zahlen sollen, eine Marge von exakt 0,0% (also Nullkommanix) haben.

    Fragt sich außer mir eigentlich noch jemand, warum ein Händler das Geschäft für Tobit machen soll, dabei aber für Updates nichts mehr erlöst und als Belohnung für diese Wohltätigkeit auch noch einen Jahresbetrag an Tobit überweisen darf?
    Ich habe den finsteren Verdacht, dass diese Jahresgebühr ohne irgendwelche konkreten Gegenleistungen sowieso nur ein Test der Firma Tobit ist: Wer so blöd ist, diese Gebühr zu bezahlen, stört sich wahrscheinlich auch nicht dran, an den Produkten nichts mehr zu verdienen.

    Gruß
    der cobold

    Hallo!

    Nur mal zum Vergleich: Daimler nimmt bei Kundendiensten am Auto ca. € 140,-- Arbeitslohn die Stunde.
    Im gewerblichen Bereich werden auch in der IT inzwischen dreistellige Stundensätze verlangt und bezahlt.
    Dies ist auch gerechtfertigt, wenn ein entsprechend qualifizierter (!) Fachmann seriös kalkuliert. Leider gibt es gerade in der IT genügend Hobbybastler, die nach der Devise Umsatz = Gewinn arbeiten. Die amtlichen Bekanntmachungen sind voll davon (Rubrik Insolvenzen und Geschäftsaufgaben).

    Jede Leistung hat ihren Preis. Wer einen sehr niedrigen Preis
    veranschlagt, signalisiert damit, dass die vorhandene Kompetenz das
    entsprechende Niveau hat.
    Wenn man dem Kunden die gebotenen Leistungen transparent und mit dem nötigen Selbstbewußtsein darstellt, ist es eigentlich kein Problem, einen auskömmlichen Ertrag dafür zu erzielen.

    Gruß

    Guten Tag, werte Kollegen!

    Ich habe mir auch mal das "Chayns" angetan und weiß jetzt was es ist: Ein typisches Tobit-Produkt.

    Typisch deshalb, weil es vom Tobit-Marketing als "die" Sensation beschrieben wird (O-Text: "der ganz große Moment")

    Typisch deshalb, weil das Ergebnis ein halbgares Produkt mit vielen Fehlern ist und wesentliche Produktbestandteile überhaupt nicht vorhanden sind. (Custom Tabs? Wir arbeiten noch daran, kommt irgendwann mal mit einem Update. Woher kenne ich solche Sprüche gleich wieder?)

    Los gehts mit der Bestellung. Angezeigt wird eine dicke Schachtel a la David, das "Softwarepaket"
    Dieses Paket existiert freilich nur in der Phantasie des Tobit Marketings. Geliefert wird kein Paket, keine Software und nicht einmal eine Beschreibung/Anleitung sondern eine Lizenznummer.
    Mit der kann man in Facebook eine Zusatz-App freischalten. Und das soll Chayns sein. Damit kann man sich also eine Willkommenseite erstellen. Allerdings mit Kinderkrankheiten: Formatierungen werden nicht angezeigt. Text wird verschluckt.

    Aber Chayns ist ja noch mehr: Da gibts auch eine App für Android und IPhone um auf die soeben so toll erstellte FB-Seite zuzugreifen. Was sagt das Marketing: Von 0 auf App in 24 Stunden! Was sagt die Realität: App bestellt am 1.Oktober, heute war sie online.

    Und was ist mit der dritten Chayns-Funktion, das Web-Shadowing? Tatsächlich scheint es auf den ersten Blick zu funktionieren. Aber bald stellt man fest: Funktioniert nur teilweise, z.B. kopiert werden nur die eigenen Postings und das unformatiert im Fliesstext.


    Fazit: Nett gedacht, schlecht gemacht. Als frühe Beta wäre Chayns ok. Aber Tobit will ja auch noch Geld dafür, dass man den Betatester spielen soll. Gar nicht auszudenken, wenn man das an einen Endkunden verkauft. Da braucht man viel Mut und eine gute Rechtsabteilung für die Abwicklung.


    Grüße
    der cobold

    Nachtrag: Habe heute ein längeres Gespräch mit dem Tobit-Support gehabt. Einige Dinge konnten erklärt werden und immerhin muß man anerkennen, dass sich die Leute bemühen. Und wahrscheinlich wird nach ein paar "Servicepacks" mal ein richtig gutes Produkt draus ;)

    Hallo Marc,

    ich vermute mal, das Problem liegt in Deiner Pfadangabe.
    Wenn ich Deine Include-Datei nachstelle, bekomme ich den gleichen Fehler.

    Gebe ich dagegen beim attach-Befehl den UNC Pfad an, funzt es.
    Also: attach \\Servername\Verzeichnis\Dateiname

    Gruß
    Wolfgang

    Aaaalso...

    Bei Dir muß die manuelle Installation fehlgeschlagen sein, denn bei korrekt eingerichtetem SQL-Server fragt die David-Installation gar nicht mehr nach.

    Welches Betriebssystem hast Du? Ich vermute mal Win2003, da bei den 2008er Installationen kaum Fehler auftreten.

    Vor der manuellen Installation solltest Du über die Systemsteuerung alles deinstallieren, was nach SQL aussieht (es sei denn auf dem Server laufen noch andere Anwendungen, die SQL brauchen)
    Dann, so vorhanden, den MSXML 6.0 Kram deinstallieren. Zum Schluß noch über den Win-Explorer die SQL-Verzeichnisse unter C:\programme... löschen.
    Server neustarten und SQL nach Anleitung manuell installieren (Da gibts auch einen schönen bebilderten Knowledgebase-Artikel zu)
    Nun sollte das David-Update durchlaufen. Ob die SQL-Anbindung dann auch richtig funktioniert, ist allerdings ein anderes Thema...

    Hth
    Wolfgang


    Erst habt ihr alle nach Sql Server geschrien, ich kann mich noch an die Tscp schulung usw erinnern wo ist er sql wieso kein sql wieso überhaupt keine Datenbank etc. jetzt ist die db drin und das Geschrei noch größer :D

    Lieber Florian!
    Das Geschrei ist ja nicht wegen des SQL-Servers sondern wegen der mehr als schlampigen Umsetzung der Zugriffe im David und daß offensichtlich bei Tobit niemand neue Software ausreichend testet, bevor das Zeug zum Kunden geht.
    Viele sind es halt leid, die outgesourcte Qualitätssicherung von Tobit bzw. Betatester zu sein.
    Und wenn jetzt im Wochentakt Servicepacks nachgeschoben werden, ist das einerseits positiv, da Tobit sich bemüht schnell zu reagieren. Andererseits sieht man, mit welch heißer Nadel die "Edition 2011" gestrickt wurde.
    Ich habe keine Lust, bei meinen Kunden im Wochentakt mittels Servicepacks Probleme zu beseitigen, die sie ohne das Update gar nicht gehabt hätten...

    Gruß
    Wolfgang

    Hallo!
    Nun habe ich heute eine Antwort von Tobit wegen der SQL-Fehlergeschichte bekommen:

    "Bitte verbinden Sie sich per SQL Management Studio mit der DAVID SQL Instanz und entfernen Sie die komplette „David Archive Database“. Diese wird nach einem Service Layer Neustart neu erstellt. Viele Grüße aus Ahaus"

    In meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich das sofort gemacht, und wie sollte es anders sein: Wenn die Database gelöscht ist, kann der ServiceLayer nicht verbinden und produziert munter Fehlermeldungen. Von einer Neuerstellung konnte ich nichts feststellen, darüber hinaus war nun auch keine Verbindung mit dem Management Studio mehr möglich (Database does not exist - wer hätte das gedacht)

    Als mal wieder den ganzen SQL-Kram gelöscht und neu installiert, dabei gleich das neueste Tobit-Servicepack von heute eingespielt. Angeblich ist da jetzt eine Begrenzung der SQL-Fehlermeldungen drin.
    Bis jetzt läuft David fehlerfrei immerhin schon eine Dreiviertelstunde, ich bin ganz begeistert. Das macht mir Mut, ich glaube ich warte vielleicht nur noch zwei oder drei Servicepacks ab und installiere dann schon das Update bei den Kunden.

    Gruss
    Wolfgang

    P.S. Jetzt weiß ich auch, warum das Update Edition 2011 heißt. Weil es erst nächstes Jahr richtig funktioniert...

    Hallo zusammen!

    Ausgangsbasis: Windows 2003, David Fx
    Installation des Updates 2011 lief nicht durch, am Ende der SQL-Installation wollte das Update einen Server-Neustart, dann wurde wieder SQL instaliert, wieder Neustart usw.
    Abhilfe war die manuelle Installation des SQL-Servers von der David-DVD, danach lief das Update durch.
    Scheinbar funktionierte dann alles problemfrei, im Monitor konnte man sehen, daß David munter indizierte.
    Nach ungefähr zwei Tagen stellte ich fest, dass das David-Errorlog mit Fehlermeldungen zugemüllt wurde:

    SQL-Fehler 80004005
    Fehler beim Verbinden
    m_rs->Open
    SELECT IP, LastImport FROM msg WHERE arcID=137 AND srFileName=xxxxxx

    Fatal ist, dass diese Meldungen in Sekundenbruchteilen erzeugt werden, ruckzuck waren 1,8 Mio Einträge (!!) im Errorlog. (allein das Löschen dauerte Stunden)

    Im Windows-Ereignisprotokoll findet sich nur dieser Fehler:

    A fatal error occurred during a full-text population and caused the population to be cancelled. Population type is: MANUAL; database name is David Archive Database (id: 5); catalog name is ft (id: 5); table name msg (id: 21575115). Fix the errors that are logged in the full-text crawl log. Then, resume the population. The basic Transact-SQL syntax for this is: ALTER FULLTEXT INDEX ON table_name RESUME POPULATION.

    Ich habe dann im David-Admin die Datenbank zurückgesetzt und die Indizierung neu gestartet. Dann lief es ca. 1 Tag störungsfrei, seit heute morgen kommen wieder diese Fehlermeldungen (bis ichs gemerkt habe, waren wieder fast 50.000 Einträge im Errorlog.

    Hat jemand einen Tip für mich?

    Gruss
    Wolfgang