Posts by Baumi

    Mit Teams hatte ich bisher nur einmal das Problem, als der Termin verschoben wurde. Ich hatte aber noch den ursprünglichen Termin im Kalender, aber auch da passierte nichts. Das Problem beim Verschieben von Serienterminen ist ja bei Rollout 332 behoben wurden. Vielleicht kam jetzt wieder ein neues dazu. Schick es auf jeden Fall mal an Tobit.

    Machen kann man dagegen leider nichts. Wenn mir als so etwas aufgefallen ist, habe ich immer die bestätigte Änderungsannahme des Termins aus meinem Ausgang einfach in den gewünschten Kalender geschoben. Der Termin wurde dann auch immer korrekt eingetragen.

    Also bei Netz wird in den ersten 3 Optionen meine ich nur irgendwelche Effekte deaktiviert.

    Erst bei "Sehr Langsam" wird die Vorschau nicht mehr geladen und öffnet sich erst bei Doppelklick auf die Nachricht. Im Homeoffice arbeite ich meist auf "Langsam" und merke Optisch und vom Bedienen des Clients keinen Unterschied, aber auch nicht, das es dadurch merklich schneller oder langsamer wird.

    Den mobilen Client installiere ich mittlerweile auch nicht mehr. Ist zwar nicht schwer das zu konfigurieren und man kann auch mit etwas Aufwand einrichten, das nur bestimmte Ordner synchronisiert werden. Aber meistens macht es so nach einem halben Jahr wieder Probleme, das dann wieder gar nichts synchronisiert wird und es bleibt dann oft nur alles zu deinstallieren und alles neu einzurichten und wieder alles neu zu synchronisieren. Meist dann, wenn der User weg möchte und nicht mehr darauf warten will, bis 5GB an E-Mails synchronisiert sind.

    Die letzten 30/60 Tage lassen sich soweit mir bekannt nicht einstellen. Es geht nur auf Ordnerebene. Tagesabhängig geht nur bei Smartphones per ActiveSync.

    Was es jetzt Neues gibt ist die Option "Echtzeit". Damit soll der Client nicht mehr so oft mit dem Server kommunizieren.

    man kann dort ja auch einstellen, das die Spam-Mails im Betreff einfach nur markiert werden.

    Dann kann man die E-Mails ja im David-Client wieder anhand des Betreffs in den Spam-Ordner verteilen.

    Anhänge oder E-Mails, die Viren enthalten lasse ich entweder direkt entfernen, oder auch nur den Anhang entfernen.

    Hallo Julian,


    um das Problem einzugrenzen, würde ich mir einfach mal selbst von einem Externen Postfach eine Mail schicken. Am besten an zwei unterschiedliche Adressen, damit man überhaupt mal feststellen kann, das es zu anderen Anbietern auch ohne Zeitverzögerung geht. Wenn die E-Mail dann bei einem Anbieter direkt ankommt und bei euch nicht, liegt es schon mal nicht am Absender.

    Dann würde ich mal in David monitoren, wann die E-Mail in David ankommt. Entweder im Grabbing- oder SMTP-Monitor, je nachdem was ihr verwendet. Kommt die E-Mail dann zeitverzögert und ist dann aber direkt im Posteingang, liegt es nicht an David. Bei einer Zeitverzögerung kann man dann mal prüfen, was sonst noch so zwischen Absender und David ist. Z.B. vorgeschaltete E-Mailarchivierung, Interne Firewall mit Virenscanner, Virenscanner beim Provider. In deinem Fall tippe ich auf den Provider. Testweise kannst du ja dann dort auch mal den Viren- und Spamfilter deaktivieren. Wenn du sagen willst, bei welchem Provider du bist, könnte dir hier im Forum ggf. gleich jemand sagen, wenn er hier auch das Problem hat. Ich habe z.B. bei meinem privaten Anbieter All-Inkl das Problem mit der zeitlichen Verzögerung.


    Gruß

    Baumi

    Ja, funktioniert bei mir.

    Allerdings habe ich die Bilder nicht im Anhang, sondern lege die Bilder auf meiner Homepage ab und mache nur eine Verlinkung darauf.

    Zum Einfügen der Signatur, schicke ich über den Windows-Client eine E-Mail an mich selbst und kopiere mir dann den Text im iPhone-Eingang und füge ihn in der iPhone-Signatur ein.

    Wenn man das Update startet und die Windows-Meldung zur Benutzerkontensteuerung (Windows 10) mit Nein bestätigt, kann man einfach mal in den Window-Temp Ordner schauen, dort gibt es dann einen Ordner Package2 mit den entpackten Inhalten, solange ihr die Abbruchmeldung nicht wegklickt.

    Unter David\clients\mac gibt es eine neue Datei david-client.dmg

    Unter David\updates eine neue Datei client-update.pkg

    Ist also nur was für den Mac.

    Ja, kann man aktivieren.

    Im David.Administrator unter "Fernzugriff & Publizierung" > WebBox > ActiveSync.

    Hier den User auswählen > rechte Maus > Eigenschaften > Log-Datei schreiben aktivieren.

    Diese wird dann im Benutzerordner abgelegt.

    Bitte aber dran denken, dies nur temporär zu aktivieren, sonst gibt das irgendwann ein riesiges Protokoll.

    Hallo,


    ich vermute, das es dann doch nicht die gleichen User sind. Vielleicht ist das eine ein lokales und das andere ein Domänenkonto.

    Vergleich doch mal die SID der beiden User, zu finden in den Benutzereinstellungen.

    Im David.Administrator unter System > rechte Maus > Konfigurieren > Optionen kann man ansonsten die Autovalidation deaktivieren. Geht auch manuell in der david.ini Datei.


    Gruß

    Baumi

    vielleicht passt ja jetzt was mit den Berechtigungen nicht mehr, nachdem du die Ordner verschoben hast.

    Du kannst die Datei aber auch einfach mal umbenennen und den Client neu starten, dann wird die Datei neu erstellt, sofern der User die korrekten Berechtigungen für den Ordner hat.

    Ah, die Seite kannte ich noch nicht. Danke für den Tipp. Da muss ich mich mal durcharbeiten, wenn ich wieder im Geschäft bin.

    Die DUNS-Nummer hatte ich schon mal abgefragt, als ich mich im Apple Business-Portal angemeldet hatte. Da konnte ich einfach den Firmennamen eintragen und mir wurde die DUNS-Nummer zugesendet. Beantragt wurde diese aber nie. Vielleicht macht das Apple automatisch, sobald man einen Firmennamen bei der Registrierung eines Accounts macht. Die Nummer ist wohl sowas wie eine weltweite Umsatzsteuernummer, kannte man aber bei uns in der Buchhaltung bisher auch nicht. Aber da wir auch im Ausland verkaufen, hatten wir die Nummer vielleicht auch dadurch einmal bekommen.

    Die 2-Faktor-Authentizifierung sollte auch über einen normalen Windows-PC funktionieren, bzw. einfach eine Telefonnummer angeben und sich den Code entweder per SMS oder Telefonanruf sagen lassen.

    Also als wir damals die Anmeldung bei chayns gemacht hatten, wurde die App automatisch für Android und Apple erzeugt. Wir mussten uns lediglich einen Entwickleraccount bei Google/Android anlegen, damit die App auch im Playstore erschienen ist und nicht manuell installiert werden musste und somit Drittanbieterapps am Smartphone zulassen musste. Das hatte einmalig um die 50€ gekostet. Kann auch sein, das unsere Firma das jährlich zahlt, da müsste ich nochmal nachschauen.

    Bei Apple mussten wir gar nichts machen (außer die Bedingungen für chayns zu erfüllen wie eine gewisse anzahl an Beiträgen und Gefälltmir angaben etc.) und Tobit hat aus der Chayns/Facebook-Seite dann die App erstellt.

    Ich bin mir aber nicht sicher, ob das heute auch noch so ist, da wir vor kurzem von Tobit eine Mail bekommen haben, das Apple die Apps von Tobit entfernt und nicht mehr den Bedinungen des App-Stores erfüllen. Tobit hat da ja für jede Seite eine App erstellt, die eigentlich nix anderes machen, als die Inhalte einer Webseite darzustellen. Dies ist lt. Apple meine ich auch mittlerweile nicht mehr zulässig, das ein Anbieter so tausende von Apps erstellt. Daher empfiehlt Tobit nun nur noch den Zugriff per https://seitenname.chayns.app


    Gruß

    Baumi

    Das kommt darauf an, was man unter "Bordmittel" versteht.

    Über die David-API ist dies schon möglich. Hier hatte ich vor einigen Monaten einmal was versucht, indem ich durch alle Archive gehe und alle Anhänge in einem Ordner im Dateisystem/Netzwerkordner speichere und dann anstelle des Anhangs nur noch eine Verknüpfung zur exportierten Datei speichere.

    Dann habe ich auch den Vorteil, das die Datei wirklich nur noch einmal gespeichert ist und wenn man einen Anhang sucht, kann man das einfach im Dateisystem tun.

    Ich muss dann nur noch das Problem mit den Berechtigungen lösen und wie ich ggf. die Dateien bereinige, wenn die E-Mails gelöscht werden.

    Es gibt aber meine ich auch so etwas ähnliches von der Firma ITACOM.

    Ich habe gerade mal bei mir ein neues Backup angelegt mit Rollout 328.

    Aber egal wie ich es mache und welche Benutzer und Speicher ich auch eintrage, es funktioniert ohne Probleme.

    Dann vermute ich ein Problem mit den Berechtigungen im Windows-Dateisystem oder das Dateisystem von David hat irgend eine Macke. Letzteres kann ja mal anhand http://www.tobit.de/login/kbAr…omSearch=1&ArticleID=9958 geprüft werden.

    Ansonsten musst du dich an den Tobit-Support wenden, da ich sonst keine weiteren Ideen habe.

    Werden denn auch alle Ordner im Backup mit einbezogen?

    Hat der Admin auch alle Rechte bzgl. Strongbox?

    Was passiert, wenn du einen neuen Job anlegst? Besteht das Problem dann immer noch? Vielleicht ist ja das Image defekt. Zum Test vielleicht das Backup auch einmal auf ein anderes Laufwerk oder den Server selbst ablegen. Es reicht ja zum testen, wenn du einfach mal, ein paar Gruppenordner sicherst.

    Vielleicht liegt es auch am Synology NAS und dem Dateisystem.

    Also ich würde mal folgendes prüfen:

    - Markiere eine Mail auf dem Client als gelesen/ungelesen und schau direkt auf dem Server ob das dort auch so direkt ankommt. Vielleicht wird es nicht korrekt übertragen und dann wird der Posteingang wieder neu vom Server mit dem alten Stand abgerufen.

    - Stell ggf. mal die Verbindungsqualität im Punkt "Netz" auf "Sehr langsam"

    - Ist der Mobile-Client installiert? Evtl. liegt es an der Synchronisierung

    - Gibt es Regeln, die ggf. die "Gelesen"-Funktion aktiviert?

    - Passiert es auch, wenn man die Funktion "nach 5 Sekunden als gelesen markieren" entfernt wird? Ich deaktiviere diese Funktion grundsätzlich in der ganzen Firma, da sonst sehr schnell E-Mails untergehen.

    Hast du mal PDF24 Creator versucht?

    Ich habe es allerdings noch nicht auf dem Terminalserver getestet.

    Früher hatten wir den PDFCreator drauf (ging noch bis Version 1.7.3 bei Server 2008R2), der ist aber irgendwann kostenpflichtig geworden und wir habe dann unser ERP so geändert, das wir daraus direkt die PDFs erstellen und versenden konnten.


    Gruß

    Baumi

    Und wenn du den Footer aus einem Textbaustein holst?

    Hier mal ein Script, welches den Text dann an die Stelle des Cursors einfügt:

    Und um die Pflichangaben für E-Mails einzuhalten machen wir es dann so, das beim Drücken des "Senden"-Buttons alle E-Mailempfänger ausgelesen werden und geprüft wird, ob eine externe Domain mit dabei ist. Wenn ja, kann die E-Mail nur versendet werden, wenn die Signatur eingefügt wurde (kann man ja anhand eines eindeutigen Textes machen, der nur in der Signatur vorkommt).

    Vorteil ist hierbei, das man die Fußnote nicht bei den internen E-Mails dabei ist.

    Wie man die Inhalte einer E-Mail prüfen kann, kannst du diesem Script entnehmen:

    Geht es die Größe ausgehender Mails zu beschränken?


    Gruß

    Baumi

    Hallo tobit-user-24


    ich denke nicht, das dies funktioniert, wenn du die @@-Befehle mit dem Namen verwendest.

    Aber das kannst du ja mal ganz einfach über Word probieren, indem du im Adressbuch deinen eigenen Namen mit interner Faxnummer hinterlegst und zusätzlich den Befehl @@direkt einfügst. Wenn du das Dokument dann druckst, siehst du, ob es ohne Nachfrage richtig versendet werden kann oder nicht. Du kann ja auch noch den Befehl @@Termin mit einbauen, dann bleibt es erst mal im Transit-Ordner und du siehst in den Eigenschaften, ob die Umwandlung zur Adresse funktioniert. Es kann ja dann aber vorkommen, das der Name mehrfach in irgendwelchen Adressbüchern steht. Was soll David dann für eine Faxnummer nehmen?

    Wenn du den Namen schon im ERP hast, sollte es ja kein Problem sein, dort auch noch die Faxnummer zu hinterlegen. Man könnte ja auch über die API das Adressbuch in David auslesen lassen und bei einem Namestreffer dann die Faxnummer ziehen. Aber auch hier wäre es vermutlich einfacher die Faxnummer einmalig zu übernehmen. Man kann in David ja dann auch wieder die Faxnummer/Adresse aus dem ERP auslesen, wenn diese in einer Datenbank stehen. In David kann man ja auch externe SQL-Adressbücher anzeigen lassen, welche z.B. eine ODBC-Schnittstelle haben. Dann müsste man die Adressen auch nur einmal pflegen.


    Gruß

    Baumi