Posts by baer

    Hilfe ist immer das wichtigste :)


    By the way - ich kenne eine Installation die nachweislich 21 Jahre auf einem Novell 4.11 Server läuft. Das sind noch immer die gleichen Platten, der gleiche David.


    Also keine Angst vor rotierenden Platten :)))

    Wozu braucht man für den David nvme Platten?

    Der David braucht Platz. Was also spricht dagegen, auf dem beiden Servern je eine Platte für den David zu instalieren? Dann hat der jede menge Platz - Thema erledigt?


    Und bitte keine Performance Diskusion. Ein theorethisch ausgelagertes Archiv ist das Gegenteil von perfomant.


    Merke die einfachsten Lösungen - sind meist die besten!

    Warum packt Ihr nicht einfach eine große Platte mit 2 TB für den David auf den Server, dann braucht man nicht laufend etwas anpassen?


    Mail Platten sind meist zu klein, selten zu groß. Platte klonen - fertig. Platte kostet unter 200 €.


    Gruß

    Hallo,

    eigentlich ist die Frage (hoffe ich) unabhängig von der verwendeten David Version.


    Per Hand lassen sich Bilder und PDF in die Archiv Strukturen einfügen.... Gemeint ist, mann nimmt ein z.B. Pdf und zieht es auf den Posteingang, bestätigt die Meldung (z.B. Kopieren) und ratz fatz ist das PDF im David. So kann mann oft verwendete Dokumente ablegen, Dokumente auf Wiedervorlage usw. usw.


    Nun die eigentliche Frage:

    Kann man das auch automatisieren? Wenn ich ein mail im David haben will, sende ich das per mail und kann Mithilfe von Regeln, das Mail hinschieben wo ich will.


    Innerhalb der eigenen EDV Struktur also nicht von "aussen" suche ich nun eine Möglichkeit Bilder (*.jpg oder *.pdf) automatisch in ein Archiv einzubauen. Sozusagen den oben beschriebenen "Handprozess" zu automatisieren.


    Hoffe das ist verständlich beschrieben.....


    Danke für Hilfe

    lycra "Bausatz" besser ist wohl Vorlagensatz, oder textbausteinsammlung....

    -------------------------------------------------------------------------


    Ein Gedankenspiel zur GOBD und zum Datenschutz:


    Ein "Neukunde" kommt in ein Ladengeschäft und möchte ein Angebot für bestimmte Ware haben. Zur Erstellung dieses Angebots ist ein Name, wenn er das Angebot nicht abholen möchte - sondern, wenn es per Post oder MAil gefordert wird, eine Adresse oder mail notwendig. Speicherung ist vom Datenschutz gedeckelt --- > sonst kein Angebot.


    Aber : Nach 14 Tagen kommt der Kunde vorbei : Sorry - danke fürs Angebot --> zu teuer --> habe andernorts bestellt. Bitte löschen Sie meine Daten.


    1) Nach GOBD sind das auf keinen Fall Geschäftsrelevante Unterlagen - ein Angebot - das der Kunde ablehnt - was ist da ran relevant.


    2) Datenschutz - muss gelöscht werden.


    Da nach GOBD nicht aufbewahrungspflichtig - was aber wenn alle ausgehenden MAils automatisch unlöschbar in Archiv? Frei nach dem Motto .. Mails sind sofort zu archivieren, der Unternehmer darf nichts löschen, verändern können (so wird es hier ja immer vertreten)


    Da gibt es einen saftigen Widerspruch?



    Gruß


    Baer

    Sind wir wieder am gleichen Punkt. Was muss warum aufgehoben werden? Hatten wir schon einige Male zum gleichen Thema!


    Ich sags nur ungern - aber was spricht dagegen ALLE MAILS auf eine Worm Platte zu werfen z.B. als *.eml.

    Einen Indexer z.B. Archivarius dazu und fertig?


    Wenn der Prüfer dann einen Virus öffnet --> seine Schuld.


    Baer

    Doch es gibt Sonderlinge unter den Geschäftsführern, denen ist kaum zu helfen:
    "Nein, so etwas wie ein Abo will ich auf gar keine Fall, also regelmäßige Zahlungen mach ich nicht. Und für Exchange habe ich kein Geld."

    Die Herren EDV schaffende verstehen wohl nur schwer, dass diese Sonderlinge ihre Rechnungen bezahlen.



    MFG


    baer

    Ok, das mit dem Mitarbeiter bekommt man (halbwegs) in den Griff - entsprechende Vereinbarungen vorausgesetzt. Ob man das mit Kunden - mit dem Hinweis auf die GOBD gerechte Archivierung vertraglich in den Griff bekommen kann - sollte man mal prüfen. Wenn nicht - sollte man schlagartig eine Klage anstrengen. Es kann nicht sein, dass Gesetze zunehmend so gemacht werden, dass man keines mehr erfüllen kann ohne ein anderes Gesetz zu verletzen.


    Das verstößt gegen die Fürsorgepflicht des Staates gegen seine Bürger....


    Gruß

    baer

    Üer David mekern, geht leicht. Andererseits sind das vergleichsweise wenige Punkte. Der wohl dickste ist GEOBD. Über Sicherung mag ich gar nicht reden, das bekommt man hin. Einbindung von Spamfiltern - halte ich auch für wenig gelungen. Web Acsess kann ich nicht beurteilen, haben wir nicht im Einsatz.


    Was ich nicht verstehe ist dass man in Ahaus die Augen vor den großen "Stolperstenen" verschließt. Zufriedene User - das mag nicht ganz so einfach sein, zufriedene Admins und Chefs dagegen schon.

    Wer mit der Oberfläche von David nicht zurechtkommt, soll sich einen Besen schnappen und Strassen fegen, in einem Büro hat man dan nichts zu suchen.


    Gruß


    Baer

    Jockel,

    ja die Geschichte mit den Worm Laufwerken würde mich auch brenend interesieren. Da die Daten auf Worm Laufwerken nicht zuverändern sind, - wo also ist das GOBD Problem? Man kopiere den ganzen Mail Verkehr beim Provider (Eingang) in ein Sicherungspostfach, den Ausgang dupliziert man in ein ähnliches Postfach und schreibt das ganze als eml Dateien auf ein Worm Laufwerk z.B. von Tandberg Data. Fertig ist das Archiv? Als Suchprogramm Archivarius 3000. Und die emls schreibt man mit dem automatic-email-manager weg. Das ist mehr oder minder zeitlos. Läuft auf jeder Workstation, ab xp aufwärts. Kostet (fast) nichts - und funktioniert mit unendlich vielen Usern. Einschränkung das Worm Laufwerk kostet tatsächlich ein paar Euronen.


    Gruß

    baer

    Ich komme noch mal auf meinen Beitrag # 62 zurück.


    Wenn wir hier darüber diskutieren, dass ein archivieren von David Daten auf ein Worm Laufwerk nicht GOBD konform ist, weil der Nutzer ja Daten löschen kann - muss man sich doch zurecht fragen, wie man Rechnungen - die man "runterladen" muss/kann GOBD gerecht archivieren kann? Das funktioniert unter obigen Grundansatz (alles muss archiviert werden) nicht.


    Da aber Rechnungsaussteller verpflichtet sind - Finanzamt gerechte Rechnungen auszustellen - ist eine downloadbare Rechnung nicht Rechtskonform - vergleichbar mit falscher Firmierung auf der Rechnung?

    Dass man mich hier nicht falsch versteht - ich empfinde diesen ganzen GOBD gerechten Archiv Wahnsinn - als Wahnsinn. Denn wer Herr über die Daten ist kann jedes System betrügen - wenn er nur will. Also reiner Schwachsinn.

    m Prinzip fragen wir uns auch, wie GoDB das Handling mit pdf-Rechnungen händeln soll, die ich mit Browser herunterladen muß, also nicht vom Lieferanten etc. als Anhang gemailt werden.

    Ja das ist dann wirklich spannend. Auf diesen Ansatz bin ich noch gar nicht gekommen. Wieder ein Aspekt, der zeigt wie sinnlos dieser GOBD Archiv Wahnsinn ist.


    Nun gibt es ev. folgenden Denkansatz:

    Die Art der Rechnungsstellung ist nicht konform mit den Ansprüchen an eine Rechnung.

    Vergleichbar mit falschen Firmennamen. Du bezahlst ja auch keine Rechnung die nicht richtig Adressiert ist.


    Wenn etwas nicht GOBD-konform archiviert werden kann --> sind die Anforderungen an eine ordnungsgemäse Rechnungsstellung nicht erfüllt?! Also hat den schwarzen Peter der Rechnungsersteller?


    Vorgehen:

    Bist Du auf die Lieferanten angewiesen? Wenn Nein - schreib doch einfach, dass Du die Art der Rechnungsstellung so nicht anerkennst und verlangst entweder Papierrechnungen - diesen Anspruch hast Du ja immer - oder alternativ Rechnungsstellung per Mail. Macht der Lieferant nicht was er soll - braucht er einen neuen Kunden :).


    Du bist auf den Lieferanten angewiesen? Ja dann musst Du wohl mit dem Problem leben - oder Du bestehst auf Papierrechnung - dagegen kann manschlecht etwas unternehmen.


    Sende Dir die Rechnungen selbst per "pseudomail" - dann sind die im Archiv - wer will das bemerken? Absender irgendeine beliebige Mailadresse "rechnung@posteo.de" Bei Posteo kannst Du Dein Postfach bar bezahlen - das kann keiner zurückverfolgen. Hällt den Schein aufrecht.


    Gruß


    Baer


    PS: Kennt immer noch keiner eine Lösung alle Mails beim Provider abzuholen, GOBD gerecht auf einen Datenträger verfrachte, portables Archivprogramm dazu fertig?

    Und hier sind wir, der Wirtschaftsprüfer erkennt das David System inkl WORM Bändern für die Revisionssichere Archivierung nicht mehr an.


    ich habe nun die großen Krieger and der Backe und alle Geschäftsführer unendlich viele Konferenzen etc.



    Auch wenn der Artikel schon älter ist.

    Mich würde tatsächlich interesieren was die Wps nicht anerkennen? Dein Vorgehen mit den Worm Bändern? Oder die Art wie die Daten auf die Bänder kommen? Was mich dabei besonders drückt ist die (wohl sinnlose) Frage - woher ein WP die (nichtvorhandene?) Sachkenntnis nimmt um Dein System abzulehnen?


    Denn beurteilen kann er die Problematik ja doch nicht. Oder anders gefragt - auf welche Tatsachen stützt die WPS Ihre Ablehnung?



    Gruß


    Baer