Grabbing Server und viele Mails -> Timeout?

  • Hallo Forum'linge,


    wir haben bei allen Benutzern eingestellt, dass via POP3 die E-Mails von unserem Mail-Provider abgerufen und dem jeweiligen David-User bereitgestellt werden.


    Nun haben wir leider durch einen technischen Fehler in einigen Postfächern mehr als 17.000 Mails, die abgerufen werden müssen.
    Hier hat nun der Grabbing Server Probleme und sendet nach 2 Minuten ein "QUIT" an den POP3-Server.


    Das Problem scheint das Postfach des Providers zu sein, da es (laut unseren Messungen mit Thunderbird) knapp 10 Minuten benötigt, um überhaupt ein LIST hinzubekommen.


    Gibt es eine Option, mit der man einstellen kann, dass der Grabbing Service nicht schon nach 2 Minuten "auflegt", sondern erst nach 15 Minuten?


    Wir haben bereits mit der Option "WATCHDOGRELAY" gespielt (haben wir aus irgend einem Forum in Netz gefunden), aber das bringt uns nicht weiter. :-(


    Hat jemand Tipps oder Ideen?



    Grüße aus Rostock


    Tino

  • Pop3 1 Thread: poll Mailbox korth@drehpunkt.local (127.0.0.1)
    (1) Connecting to server 127.0.0.1
    (00000716) New Socket
    (00000716) ReUseAddr : 1
    (00000716) OutOfBandDataInline: 1
    (00000716) KeepAlive : 5 minutes
    (00000716) Socket Bound to Port 0
    (00000716) Socket Connected to 127.0.0.1
    (00000716) read (32/0)
    (00000716) Got complete TCP Message (Size=32)
    (1) +OK Spamihilator 1.0.0.0 ready
    (1) USER korth@drehpunkt.local
    (00000716) write (58)
    (00000716) read (23/0)
    (00000716) Got complete TCP Message (Size=23)
    (1) +OK Username accepted
    (00000716) write (22)
    (00000716) read (23/0)
    (00000716) Got complete TCP Message (Size=23)
    (1) +OK Password accepted
    (1) STAT
    (00000716) write (6)
    (00000716) Read Timeout
    (1) QUIT
    (00000716) write (6)

  • Hilft es vielleicht einzustellen, dass die nachrichten nicht auf dem POP3 liegen bleiben sollen?
    Sondern dass die wirklich abgerufen werden?
    Dann sollten aus den 10,000 ja immer weniger werden.

    Hallo Lycra,


    dies ist bereits eingestellt. Das Problem ist, dass während des Herunterladens der Nachrichten-Header ("STAT") die Verbindung bereits unterbrochen wird ("QUIT"), so dass David gar nicht an die Stelle kommt, die Nachrichten zu löschen.



    Grüße


    Tino

  • Eine für das Thema wichtige Information habe ich vergessen zu erwähnen.


    Wir nutzen zwischen POP3-Server und David eine Software für Spam-Erkennung ("Spamihalator").
    Beim Abruf von Nachrichten via POP3 verbindet sich der Grabbing Service über einen lokalen Port zum Spamihalator, der wiederum den POP3-Server kontaktiert.


    Daher auch das "Problem", dass das STAT so lange dauert, bis David eine Antwort erhält, denn Spamihalator muss erst einmal alle 17.000 Nachrichten herunterladen und bewerten (Dauer ca. 10 Minuten) und dann die Mails an David weiterleiten.

  • Hi Tino,


    das Problem hatte ich auch mal bei einem Kunden. Am DAVID kannst Du diesbezüglich nichts verstellen, das Timeout ist fest "verdrahtet". Wenn die Emails bei einem Provider sind, der auch einen Webmail-Zugang bietet (Strato, 1 & 1, UDAG, ...), dann kannst Du versuchen, die Emails über das Webinterface aus dem Eingang heraus in einen anderen Ordner im selben Postfach zu legen.


    Beim POP3-Protokoll "sieht" der DAVID ja nur den Eingang und holt alles dort ab, andere Ordner interessieren ihn aber nicht. Auf diese Weise solltest Du den Eingang freischaufeln können. Probiere einfach aus, wieviele Emails Du drin lassen kannst, ohne dass der DAVID beim Abholen wieder in das Timeout läuft. Danach verschiebst Du im Webinterface die nächste Ladung zurück in den Eingang und immer so weiter, bis Du alles geschafft hast. Dauert zwar eine Weile, könnte aber funktionieren.


    Wenn das nicht geht, dann würde ich mir eine kostenlose Testversion vom Mailstore-Server holen, diesen installieren und dann per POP3-Connector die Postfächer damit leeren. Du hast dann eine lokale Kopie der Emails aus den Postfächern und die Postfächer beim Provider sind leer. Danach kannst Du die Emails dann z.B. per IMAP stückchenweise wieder an Deinen Provider zurückgeben, wo sie dann der DAVID abholen kann. Theoretisch könntest Du sie auch gleich von Mailstore-Server direkt per IMAP dem DAVID über den Mailaccess-Server einspielen, dabei würden sie dann aber nicht über den Spamihalator laufen.


    Auf die eine oder andere Art klappt das aber bestimmt.


    Viele Grüße
    Werner

  • Auf die eine oder andere Art klappt das aber bestimmt.

    Aufgrund der vielen Spam- und Viren, die uns täglich erreichen, haben wir ein recht kompliziertes Konstrukt für den E-Mail-Empfang aufgebaut, welches aber sehr stabil läuft (auch wenn es kompliziert aussieht).


    E-Mail-Adressen xxx@drehpunkt.de sind bei 1&1
    hMailServer ruft E-Mails von 1&1 ab (Viren-Check1 "Kaspersky" und Viren-Check 2 "AVG")
    David ruft E-Mails von hMailServer ab (Spam-Check "Spamihalator")


    Wir werden nun schauen, ob wir Spammi nicht zwischen 1&1 und dem hMailServer "schalten", so dass David die Mails direkt vom hMailServer abrufen kann.


    Es ist echt schade, dass man das Timeout-Handling in David nicht beeinflussen kann.


    Lesen hier David-Techniker mit? Ansonsten kontaktiere ich Tobit einmal direkt.



    Grüße aus Warnemünde


    Tino