Frage zu Open License SQL Lizenzen

  • Hallo!


    wir wollen unseren Tobit mal auf einen neuen Rechner umziehen. Dort wird dann SQL 2017 installiert mit User CALs, weil sich das bei 24 Kern CPUs einfach besser rechnet als die Lizensierung pro Kern.


    Heutzutage werden alle SQL Lizenzen als Open License verkauft und die Preise reichen von 170 Euro inkl MwSt bei S2-Software.com über 185 Euro inkl MwSt bei Lizenzfuchs.de bis hin zu 300 Euro inkl MwSt vom "Microsoft Partner".

    Unser Admin traut dem Braten der billigen Preise nicht und hat Angst, dass die günstigen Preise eventuell nicht ordentlich bei Microsoft registriert wären und es irgendwann Ärger gibt, weil vielleicht ein anderer Eigentum an den Lizenzen anmeldet.


    Die Bewertungen der günstigen Anbieter sind durchweg gut. Werden diese Open Licenses denn nicht vom Empfänger (also uns) bei Erhalt irgendwo eingegeben und dadurch registriert? Oder muss das der Händler machen (wie kann man das dann prüfen?)? Oder wie kann man sich absichern, dass eine Open Lizenz nicht bereits einem anderen gehört?


    Gruß,

    Thorsten

  • Wenn es sich um Open Lizenzen handelt, werden diese immer auf den Käufer

    ausgestellt, der Käufer hat dann über das MS Volumen Lizenz Center Zugriff

    auf die Downloads und oder Downgrades.


    Bei gebrauchten Lizenzen sieht das anders aus, auch weiß ich nicht wie die

    Günstigen Portale das handhaben.


    Bietet seit über zehn Jahren Systemhaus Lösungen für kleine bis mittlere Kunden an.
    Auf meiner Homepage finden Sie alle Zertifizierungen und Partnerschaften ;)

  • Nein beim Kauf gibt man auch eine E-Mail Adresse an, aber den Zugang kannst du dir selbst anlegen.


    Bietet seit über zehn Jahren Systemhaus Lösungen für kleine bis mittlere Kunden an.
    Auf meiner Homepage finden Sie alle Zertifizierungen und Partnerschaften ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von stylistics ()

  • Nein beim Kauf gibt man auch eine E-Mail Adresse an, aber den Zugang kannst du dir selbst anlegen.

    sorry für die Rückfrage: wenn der Verkäufer die Lizenzen auf den Käufer ausstellt und ich diese dann im Lizenz Center einsehen kann, wer trägt diese dann im Lizenz Center ein und ordnet sie meinem Login zu?


    Ich versuche es mir selbst zu beantworten:

    Wenn man sich selbst den Zugang anlegen muss, dann muss man sicher auch selbst die Lizenzen dort eintragen (weil der Verkäufer ja meinen Zugang nicht kennt). Wird dabei auch von Microsoft auch geprüft dass die gleiche Lizenz nicht zwei mal genutzt wird?


    Sorry, ich lerne noch

  • Ich bestelle also bei einem Online-Händler, der meine Bestellung an Microsoft weitergibt, woraufhin mir Microsoft eine email mit dem PDF mit Lizenznr und Authorisierungscode sendet, die auf meine Firma „personalisiert“ sind (das sieht man hoffentlich auf dem PDF)


    Dann registiere ich mich im Microsoft Volumen Lizenz Center und trage alle Codes ein.

    Hierbei werden die Codes von Microsoft nochmals gegen geprüft.


    Ist das korrekt so?

    Weil dann ruf ich als nächstes bei den günstigen Anbietern an und checke ob das dort auch so ist. Wenn ja, kaufen wir dort und sparen ordentlich.

  • ach so: Lizenzfuchs bietet Neuware an und der Preis ist mit 184,99€ über 100€ günstiger als vom Microsoft Partner, der Listenpreis will.

    Es geht aber um verdammt viel Geld und da will ich schon etwas mehr als warme Worte des Anbieters, sondern sicher auf unsere Firma ausgestellte Lizenzen erhalten. Dafür muss ich aber wissen wie so etwas genau aussieht.

  • Ist das korrekt so?

    Fast, das hinterlegen macht MS an Hand der eMail Adresse.


    Info aus dem "Microsoft License Purchase Order Confirmation" Dokument


    Allgemeine Informationen: Diese Order Confirmation dient lediglich zum Zweck der Information. Sie ist kein Nachweis über den Eigentum einer

    Softwarelizenz. Die Order Confirmation belegt lediglich die Einzelheiten der Bestellung mit der angezeigten Autorisierungsnummer und der angezeigten

    Lizenznummer für das angegebene Datum. Die offiziellen Lizenzinformationen für diese Transaktion können auf der VLSC-Website unter

    https://www.microsoft.com/licensing/servicecenter/home.aspx eingesehen werden. Bei Unstimmigkeiten oder Abweichungen zwischen dieser Order

    Confirmation und den Lizenzinformationen auf der vorstehend genannten Website sind die Informationen auf der Website maßgebend. Die

    Lizenzinformationen auf der Website werden verschlüsselt. Mithilfe Ihrer OPEN License-Autorisierungsnummer und Ihrer Lizenznummer können Sie alle

    OPEN License-Aufträge jederzeit einsehen.

    Sollte eine Änderung der E-Mail Adresse notwendig sein, dann wenden Sie sich bitte mit Angabe der Autorisierungs- und Lizenznummer direkt an

    Microsoft VLservem@microsoft.com

    Lizenzinformationen: Nachdem Sie sich auf der VLSC-Website angemeldet haben, können Sie Ihre Lizenzinformationen anzeigen, drucken und

    herunterladen. Weiterhin können Sie zusätzliche Lizenzinformationen nachverfolgen. Wenn Sie die Lizenzinformationen zum ersten Mal auf der VLSCWebsite

    anzeigen, müssen Sie mithilfe von Microsoft Passport eine Identifizierungsnummer (ID) sowie ein Kennwort erstellen. Die ID und das Kennwort

    dienen zu Ihrer eindeutigen Identifizierung und schützen Ihre persönlichen Informationen vor dem Zugriff durch unbefugte Benutzer. Stellen Sie daher

    sicher, dass das Kennwort für diese Website nur Personen und Organisationen zugänglich ist, denen Sie die OPEN License-Informationen anvertrauen

    möchten. Sie können Ihr Kennwort auf der Website ändern, um die Verwaltung zu vereinfachen oder die Sicherheit zu erhöhen.


    Bei S2 sind das gebrauchte Lizenzen ;) Als MS Partner verkaufe ich solche Lizenzen auch an meine Kunden, daher kann ich dir sagen, das der Preis im EK für eine SQL 2017 User CAL Lizenz deutlich über den Preisen bei Lizenzfuchs.de liegen. Nur wenn die Jungs riesige Mengen einkaufen, und pro Lizenz 0,50€ bis 2€ Verdienen könnten sollte Preise klappen.





    Bietet seit über zehn Jahren Systemhaus Lösungen für kleine bis mittlere Kunden an.
    Auf meiner Homepage finden Sie alle Zertifizierungen und Partnerschaften ;)

  • Also ich kann dir sagen, wir haben bei Lizenzfuchs kürzlich erst Lizenzen gekauft.

    Eine wurde umgehend aktiviert, die zweite Lizenz machte Probleme.

    Nachdem der Technische Support drüber geschaut hat, und gesehen hat das ich alles richtig gemacht habe, erhielt ich eine neue Lizenz.

    DIese wiederum hat sofort funktioniert.


    Nun ist alles aktiviert und funktioniert.

    Ob das so bleibt kann ich nicht sagen, aber die Hotline ist erreichbar bei Problemen.


    Ich hatte überlegt mir dort auch einen SQL Server 2017 zu kaufen, aber für unsere 8 Benutzer lohnt sich das ganze vorne und hinten nicht ;) Da reicht dann wohl doch der SQL 2008 Express der bei David mitgeliefert wird.

  • In der c‘t 1/2018 steht auch ein Artikel zu gebrauchten Lizenzen...


    Von wegen Juristisch und so...


    Bezieht sich zwar mehr auf W10-Lizenzen, aber einige grundsätzlich Dinge stehen trotzdem drin...


    ------------------------------------------------


    Nur dummer User mit gefährlichem Halbwissen.... ;(


    Denken is' wie Google. Nur krasser, ey.... 8o

  • Beitrag von twmemphis ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Also ich kann dir sagen, wir haben bei Lizenzfuchs kürzlich erst Lizenzen gekauft.

    Eine wurde umgehend aktiviert, die zweite Lizenz machte Probleme.

    Nachdem der Technische Support drüber geschaut hat, und gesehen hat das ich alles richtig gemacht habe, erhielt ich eine neue Lizenz.

    DIese wiederum hat sofort funktioniert.

    Ah, jetzt kommen wir an meine ursprüngliche Fragestellung heran!

    Hast Du bei Lizenzfuchs - so wie von Stylistics geschrieben - nach dem Kauf eine Mail von Microsoft mit einem PDF erhalten, welches auf Dich bzw Deine Firma ausgestellten Lizenzen enthielt?

    Und hast Du diese dann im Volumen-Lizenz-Center eingetragen, woraufhin Du irgendeine Fehlermeldung erhalten hast, oder wie stellten sich die Probleme dar?