Manche emails lassen sich nicht drucken

  • Hallo,


    Wir haben das Problem, dass sich manche emails nicht ausdrucken lassen. Dies sind eigentlich nur zwei verschiedene Typen.

    Einmal die Bestellbestätigungs-emails aus unserem Online-Shop (Shopware) und einmal die Bestellungen eines Kunden die eine HTML-Tabelle enthalten die "gefühlt" DINA3 groß ist.

    Die Shopware-emails aber nicht immer, manchmal geht es, manchmal nicht. Auf dem Kyocera Netzwerkdrucker geht es, auf den HP und auch per Adobe/PDF Drucker nicht.


    Hatte jemand das Problem schonmal?



    david 3.31 mit Windows 10 aktuelle Version

    HP Laserjet Pro M501 als Arbeistplatzdrucker-Drucker und Kyocera M5526 als Netzwerkdrucker

  • Es passiert gar nichts. Der Druckauftrag landet im Digitalen-Nirvana.


    Wenn ich über "Drucker&Scanner" -> "Warteschlange öffnen" nachschaue ist da auch kein offener Druckauftrag.

  • Die Probleme welche KB 5000802 verursachte wurden durch KB 5001567 teilweise und durch KB 5001649 soweit bekannt vollständig behoben.

    Wer noch Windows 10 1909 oder gar 1903 laufen hat bekam die gleichen Probleme mit KB 5000808 und behoben wurden sie teilweise mit KB 5001566 sowie vollständig mit KB 5001648.

    Aktuell sollte man wirklich nicht mehr auf KB 5000802 bzw. KB 5000808 verzichten, denn dort wurden einige echt haarige Sicherheitslücken geschlossen.

    KB 5001649 und KB 5001648 hatten leider am Anfang ein par Downloadprobleme und wurden daher besser über den Windows Update Katalog bezogen, von wo sie sich von Anfang an fehlerfrei installieren ließen, mittlerweile sollte das aber Geschichte sein.

    Also Windows Update wieder fortsetzen lassen und zusehen das alle Updates eingespielt werden.

    PS: gewisse Druckerprobleme gab es bereits mit dem Kumulativen Update aus dem Februar, was zum teilweisen fehlen von Grafiken in Ausdrucken und anderen Merkwürdigkeiten führte. diese sollten eigentlich mit dem März Update behoben werden, der dann allerdings Buescreens brachte, der Fix für die Bluescreens brachte dann den Zustand von Februar zurück und der letzte Fix hat dann auch die Februar Probleme beseitigt. Wer also ernsthaft immer noch auf das kumulative März Update verzichten wollen würde sollte auch das kumulative Februar Update wieder deinstallieren. Besser ist es aber halt einfach jetzt alles einspielen zu lassen was da ist und zwar vor dem anstehenden April Update bei dem man dann ja ruhig noch mal 3 Tage zuschauen kann bevor man sich oder seiner Firma das angedeihen lässt ;-)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!