Hat es Vorteil einen eigenen, vorhanden SQL Server zu nutzen oder den, der von David mitinstalliert wird?

  • Hallo,


    da ich ja ein wenig rum experimentiere Zwecks Cloud etc möchte ich grade zum Test mal David frisch instalieren.

    Nun werde ich gefragt, ob ich David mit einem eigenne SQL Server oder einem bereits vorhanden SQL Server betreiben möchte.


    Nun meine Frage: Hat es entscheidene Vorteile einen vorhanden zu nehmen? Oder kann ich den der im Instlationspaket dabei ist zu nutzen?

  • Ich installiere eigentlich immre händisch die aktuellste SQL Express Version und binde David dann daran an. Meistens haben die nur eine ältere Version dabei, muss aber auch nicht schlecht sein die zu nehmen.


    Bereits vorhandener SQL Server macht je nach Lizenzierung natürlich auch sein, dann hat man das Limit der Express Version nicht.

  • Bei uns ist es so, das ich aktuell eben den WIndows Server 2008 R2 habe.

    Ggf aber auf MS Azure gehe mit Windows Server 2016.

    Dor dann alles drauf isntallieren wie David etc.

    Oder aber für David ne eigene VM erstelle, was wiederum allerdings wieder mit neuen Kosten verbunden ist ;)

    Daher wollt ich mal wissen, ob das performance technisch wgroßartig was ausmachen.

  • Hmm ich bin ja immer für verschiedene VMs für die Kernsysteme. Mailserver und Branchensoftware bekommen in meinen Umgebungen eigentlich immer eigene VMs. Geht natürlich auch ohne aber hat durchaus seine Vorteile.

    Ja was Backups und Updatesicherheit angeht verstehe ich das natürlich.

    Aber geschwindigkeitsvorteil hat es an sich nicht?


    Bei einer on-premise Lösung ist das ja auch kein Problem da bei der 2016er Lizenz man 2 VMs erstellen darf/kann.


    Beider Cloudlösung ist das so ne Sache, extremer Kostenfresser :D

  • Das ist alles Flickwerk was du da machst. Wenn du unbedingt Cloud willst dann mach es halt richtig. Wenn du on premise machen willst, mach es halt richtig. Du wirst damit wirklich wirklich nicht glücklich werden wenn du dir so ein Bastelwerk aufbaust. Du gehst kompromisse ein wo man keine eingehen sollte. Klar gibt es immer viele Wege die nach Rom führen aber einige sind steiniger als andere.

  • Naja Flickwerk weiß ich nicht ;)


    Ich wollte ja nur erstmal Meinungen höhren was wie funktioniert bzw obes entscheidene Vorteile bringt wenn man es in einem eigenen SQL Server, der dafür dediziert dann ist installieren sollte.


    Oder ob der mitgelieferte völlig ausreichen sei ;)

  • Stolze Preise :D


    Wo kann ich nachsehen wie groß die DB ist?

    Ich habe das so gemacht, den SQL auf eine SSD installiert, das sollte die Suche erheblich verschnellern ;-)

    Das wäre glaub auch das sinnigste. Oder eben komplett alles auf SSD aufbauen, dann sollte das ja auch ausreichen.

  • Stolze Preise :D


    Wo kann ich nachsehen wie groß die DB ist?

    Das wäre glaub auch das sinnigste. Oder eben komplett alles auf SSD aufbauen, dann sollte das ja auch ausreichen.

    Ist halt die Frage, wie groß das Datenaufkommen ist, ne ssd im Serverbereich mit 1,5TB ist nicht ganz billig, aber sehr schnell ;-)

    Datenbank findest du unter \\prg\david\code\database

  • Datenbank findest du unter \\prg\david\code\database



    In dem oberen Ordner existieren:


    Code\Database\MSSQL.1\MSSQL\Data

    Code\Database\MSSQL.1\MSSQL\LOG

    Code\Database\MSSQL.1\MSSQL\Template Data


    Allerdings alles von 2011, weiß gar nicht ob das noch benutzt wird bzw was das zu bedueten hat, oder ob mand as löschen kann.


    In dem 2. Ordner sind bspw:


    Code\Database\MSSQL10_50.DAVID\MSSQL\DATA

    dort sind die Daten vom 25.07.2018

    Der ordner insgesamt ist 1,01GB groß


    Dann gibt es einen Ordner: FTData, dieser hat nur Datieen von 2010


    JOBS --> ist leer

    LOG -> 70MB drin mit aktuellen Dateien

    Template Data --> rund 90mb drin, allerdings nur 2010 und 2011er Dateien.



    Kann man das alles mal aufräumen/ausmisten? oder leiber so alles lassen??


    Vielleicht beide Ornder löschen und datenbank neu aufbauen lassen?