Ach, Tobit...

  • Moin. Unser Verhältnis als Fachhändler zu Tobit ist seit der Provisions-Sache ein bisschen... speziell. Aber gut, das Produkt ist OK, viele Kunden mögen es, macht man halt weiter.


    Manchmal fragt man sich aber doch schon, was da in Ahaus intern eigentlich für Prozesse ablaufen. Bei einem Kunden haben wir vor einiger Zeit eine Mail-Archivierung für David eingeführt, und das funktioniert auch wirklich prima. Allerdings sind gewisse Module der Lösung vom Hersteller inzwischen abgekündigt, also machten wir uns mal schlau, wie die Konstellation denn mit dem aktuellen Produkt und David zum Laufen gebracht werden könnte. Ich darf mal zitieren (Hersteller und Produktnamen unkenntlich gemacht):



    vielen Dank für Ihre Anfrage bei XYZ. Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir das von Ihnen beschriebene Szenario, d.h. die Archivierung der ein- und ausgehenden E-Mails mit XYZ in Verbindung mit Tobit David, nur noch eingeschränkt unterstützen.


    Technischer Hintergrund ist die Abkündigung unseres Produktes "XYZ" mit Erscheinen des Nachfolgeproduktes "XYZ". Aufgrund der veränderten Funktionsweise von XYZ ist der Workaround, der vormals in unserem Tobit David Implementation Guide auf unserer Online-Hilfe-Website beschrieben wurde, für dieses Produkt nicht mehr anwendbar. Sie können XYZ weiter im bisherigen Umfang verwenden, das Produkt wird von uns jedoch nicht mehr gepflegt, weiterentwickelt oder unterstützt.


    Dazu sei gesagt, dass die Verantwortung, eine entsprechende Funktionalität, welche die Archivierung aller ein- und ausgehenden E-Mails unterstützt, für Tobit David bereitzustellen, zunächst einmal beim Hersteller, also der Tobit Software AG, liegt. Wir als XYZ haben uns in der Vergangenheit mehrfach bemüht, mit dem Hersteller Tobit in Kontakt zu treten, um gemeinsam Verbesserungen in der Zusammenarbeit unserer jeweiligen Produkte auf den Weg zu bringen. So waren wir beispielsweise bestrebt, eine Tobit David NFR-Lizenz für ein Test- oder QA-System auf unserer Seite zu erhalten. Leider waren diese Bemühungen stets erfolglos.


    Dies hat unter anderem zur Folge, dass unsere Mitarbeiter komplexere Support-Szenarien, welche XYZ und Tobit David betreffen, immer nur aufgeschaltet beim Kunden behandeln können, anstatt diese, wie sonst üblich, in unseren eigens dafür vorgesehenen Testumgebungen nachzustellen und zu untersuchen. Auch entwicklungsseitig ist diese Situation mangels Tobit David QA Systemen unbefriedigend und erfüllt in keiner Weise die hohen Qualitätsanforderungen, die wir als XYZ seit jeher an unsere Produkte und Prozesse richten.



    Gut, das ist nun natürlich die einseitige Darstellung eines (offenbar leicht angefressenen) Herstellers. Aber: Ich habe leider null Probleme, mir vorzustellen, dass das exakt in dieser Form so gelaufen ist. Anfragen, die im Sande verlaufen und eine generelle "mir doch egal"-Haltung. Kommt mir schon bekannt vor.


    Gleichzeitig vollkommen unverständlich, warum Tobit das RIESEN-Thema Archivierung nicht selbst anpackt. Die offizielle Aussage, dass die Strongbox ausreicht, haben diverse Datenschutzbeauftragte, mit denen ich gesprochen habe, nur mit hochgezogenen Augenbrauen beantwortet. Ich selbst kann's mir auch nicht vorstellen: Maniplulationssicher ist so ein Strongbox-Backup jedenfalls nicht, oder? Man hätte aber easy peasy auf den Strongbox-Mechanismen aufsetzen und eine lokale (rechtssichere) Archivierung als Zusamtzmodul im Abo verkaufen können. Aber nicht nur hat man das ignoriert, sondern macht nun auch noch Drittanbietern das Leben schwer.


    Ächz.


    Klar gibt es noch andere Archivierungs-Lösungen. Aber diese war echt schnuckelig, weil man sie direkt am Ein-/Ausgang (David läuft über POP3/Smarthost) platzieren konnte. Die Tools, die die Archivierung per Zugriff auf die User-Archives vornehmen, fand ich immer etwas fummeliger im Handling. Und der Endkunde ist von einem Produktwechsel natürlich auch nicht besonders begeistert.


    Manchmal ist es einfach so unnötig anstrengend mit diesem Programm. Na ja. Sorry für den Rant, das musste mal raus. Schönes Wochenende euch allen! ;)

  • Ich weiß nicht welches Produkt Du da speziell meinst, auch wenn es mir fast so klingt als wäre es das welches ich hier auch einsetze, sollte es jedoch m.......e sein kann ich sagen das die Archivierung mittels im David eingerichteten Duplog und anschließendem einsammeln der Mails aus dem zentralen Duplog Archiv durch die Archiv Lösung ebenfalls gut läuft.

    Haken und Ösen hat das aber leider eh alles recht viele, vor allem Datenschutzrechliche, denn eigentlich müsste man den Nutzern erlauben das sie bestimmte Mails von der Archivierung ausschließen, oder man müsste sehr konsequent die private Nutzung verbieten, was aber wiederum nicht verhindert das dritte den Nutzern private Mails senden welche dann doch mit im Archiv landen. Andererseits sollen die Nutzer auch keine geschäftlich relevanten Mails vor dem Zugriff des Archivs unterdrücken können.

    Diese ganze revisionssichere Archivierung Ist letztlich generell nicht so prickelnd und im Grunde Herstellerunabhängig eine absolut unausgegorene Angelegenheit, einfach weil es gar nicht wirklich möglich ist alle rechtlichen Notwendigkeiten gleichzeitig zu erfüllen, da sie sich teils schlicht widersprechen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!