Faxversand über VoIP2 - Fehlermeldung Unallocated Number

  • Hallo alle miteinander!

    Ich stehe aktuell vor einem Problem und wüßte jetzt auch nicht mehr was ich noch machen kann. Aber erstmal das grundlegende zu dem Thema.

    Es wird ein aktueller David.FX12 betrieben der an einer Bintec-Elemeg be.IP Plus mit einer Telekom-Leitung hängt und über den David sollen entsprechend Faxe verschickt werden die von einer Software übergeben werden.

    Bei der Konfiguration habe ich den Port VoIP2 benutzt um die Faxe entsprechend direkt an der be.IP Plus abzugeben die es dann auf die Faxleitung schickt. Unter Allgemein habe ich die normale Faxkennung mit +49 eingetragen und als Amtsholung die 0 was benötigt wird. Unter VoIP ist entsprechend die be.IP Plus mit IP, Benutzer und Passwort eingetragen um die Authentifizierung zu ermöglichen. Alles andere habe ich so belassen wie es von David festgelegt wurde.

    Soweit so gut, wenn ich jetzt ein Fax verschicken will geht es erst in die Bearbeitung und wird dann mit dem Fehler Unallocated Number beendet. Den entsprechenden Ablauf aus dem Communicationlog habe ich hier mal angehangen. Einzig die IPs und Telefonnummern habe ich maskiert.

    So kommen wir zu dem was ich bisher alles gemacht habe.

    Zuerst einmal die Logindaten für den VoIP-Account auf der be.IP Plus gecheckt, die stimmen da unteranderem ein ehemaliger HylaFAX unter dem gleichen Account betrieben wurde der funktionierte und Faxe verschicken kann.

    Eingetragene Nummer geprüft ob die korrekt hinterlegt ist und generell korrekt ist. Hier habe ich dann auch unterschiedliche Formate versucht. Sprich mit +49, 0049, ohne dem Präfix, ohne Vorwahl und auch ohne Telefonnummer.

    Ebenfalls kontrolliert ob es an den genutzten Protokollen liegt und alles nacheinander durchprobiert wie ich sie aktivieren konnte.

    Am Ende bleibt es bei dem Fehler und es geht kein Fax über den VoIP2-Port. Per ISDN Card Controller z. B. direkt an die be.IP Plus zu gehen ist dabei keine Alternative, das hatte ich auch schon überlegt und scheitert daran das gerade die Technik nicht mehr benutzt werden soll, da man keine Ersatzteile mehr bekommt oder generelle Neugeräte.

    Danke für's lesen und alle möglichen Lösungsvorschläge :)

  • Thomas August 9, 2022 at 11:28 AM

    Approved the thread.
  • Hört sich danach an, dass die TK dem Anschluss, an dem david angebunden ist, diese Rufnummer nicht zuweisen kann.

    Schau mal, ob am bintec die CLIP hinterlegt werden kann und versuche anschließend die abgehende Rufnummer in david zu ändern.

  • Ist hinterlegt.

    Bekomme ich direkt die identische Fehlermeldung.

    Wird sich zeigen ob David sich zum arbeiten zwingen lässt, gibt dafür heute eine ISDN-Controller X(:rolleyes:

  • Wie hoch ist denn das Fax-Aufkommen?

    Die Bintec hat doch auch Analog-Anschlüsse?

    Bei uns tut ein "hundertjähriges" ELSA-Modem nach wie vor brav seinen Dienst, um (sehr) selten mal ein Fax über David vom PC zu schicken.

  • Wie hoch ist denn das Fax-Aufkommen?

    Abhängig davon wie viele Patienten am Tag da sind, Minimum ist hier aber 10.

    Ist halt die Sache, dass über unser RIS, die Befunde vollautomatisch per Fax an die entsprechenden Zuweiser geschickt werden sollen.

    Und an sich müsste ich mir nicht mal ein Kopf machen deswegen wenn die Zuweiser alle etwas mit verschlüsselten Mails anfangen könnten...

    Und ja sowas in der Art hatte ich jetzt vorgehabt das ich ein Elsa oder respektive ein AVM Fritz! Card USB-ISDN-Controller dran hänge. Hier ist aber auch eher das Problem Server 2019 was zwar eine Treiberinstallation zuläßt, dann aber mit einem Fehlercode 10 das Gerät nicht startet weil es effektiv zu alt ist.

    Ja die Bintec hat diverse Analog-Anschlüsse. Die be.IP Plus ist ja effektiv ein VoIP-ISDN-Gateway mit S0-Bus. Effektiv für den Zweck gedacht das man nach aussen per VoIP beim Provider anmeldet und intern die alten ISDN-Geräte weiter benutzen kann.

  • Irgendwie mag mich das Thema nicht.

    An sich wird der ISDN-Controller erkannt, in dem Fall von Windows und David.

    Es wird auch versucht das Fax zu verschicken und nach kurzer Zeit kommt die Fehlermeldung "Empfänger hebt nicht ab" was bedeuten würde das die Gegenstelle nicht antwortet. Schicke ich jetzt aber ein Fax per physikalischen Fax (Kyocera-Drucker) über die gleiche Nummer kommt das direkt an.

    Im Portprotokoll erscheint die folgende Fehlermeldung:

    Empfängernummer habe ich maskiert, nicht wundern.

    Hier im Forum habe ich jetzt dazu gefunden das die Einstellungen unter ISDN nicht passen. Hier habe ich DDI, CSID und MSN ausprobiert und der Fehler bleibt bestehen. Um ein Kabelschaden auszuschließen habe ich hier mit mehreren Kabeln getestet (alles 4adrige Kabel gewesen). Analoge Ports an der Bintec getauscht und immer mit dem Kyocera-Fax gegen geprüft. Letzteres arbeitet direkt und nur David kommt mit der geposteten Fehlermeldung.

    Mittlerweile habe ich auch LANCAPI und RemoteCAPI probiert mit dem Ergebnis das kein Faxversand möglich ist. Spaßeshalber auch nochmal VoIP2 ausprobiert, kommt direkt wieder zu der Fehlermeldung im Startposting.

    Ich bin mit meinem Latein endgültig am Ende.

  • Vorbemerkung:
    DDI, CSID und MSN sagen dem David Server Port nur wie er mit eingehenden Anrufen umgehen soll, also konkret wie die angerufene Rufnummer bei einem eingehenden Anruf signalisiert wird.
    Das hat nichts damit zu tun wie er selbst einen angehenden Anruf aufbaut.

    Diese Zeile sagt das es ein Problem in der Kommunikation auf der untersten Protokollebene der ISDN Karte gibt.

    DISCONNECT_IND (0x3301) Protocol error layer 1


    Was hast Du denn für einen ISDN Controller eingebaut und wie ist dieser in seinem Treiber konfiguriert?

    Und wie ist der ISDN S0 Bus der be.IP Plus eingestellt?

    Ohne Zusatzhardware bietet die Be.IP Plus von ja erst mal nur Anschlüsse im NT Modus an.
    Das ist gut, denn das bedeutet jede normale ISDN Karte lässt sich ohne das man etwas weiter daran konfiguriert mit einem 4 adrigen 1:1 gecrimpten ISDN Kabel daran anschließen.

    Damit wäre schon mal der erste physische Layer einfach zu realisieren.

    Der interne S0 Anschluss der Be.IP muss wie folgt konfiguriert werden.
    Endgerätetyp: Telefon
    Interne Rufnummern: die gewünschte (noch freie) Rufnummer aus der Liste auswählen

    Am David Server sollte die ISDN Karte in dem Fall in ihrem Treiber schlicht in der Standard Konfiguration verbleiben (ich gehe jetzt mal davon aus es wurde eine ganz simple ISDN Karte gekauft und keine teure Server Karte welche unkonfiguriert gar nichts tut).
    Als nächstes wäre der David CAPI Port passend einzurichten.
    Achtung ohne Lizenz tut der Port nichts, wenn dessen Lizenz bereits durch einen VOIP2 Port belegt ist muss dieser Port erst entfernt werden!
    Die entscheidende Konfiguration für diesen Port ist dann wie folgt (ich schreibe nur die wichtigen auf)

    Reiter Allgemein:
    Faxkennung: eigene FAX Nummer in der Schreibweise +49 "Vorwahl ohne führende 0" "Rufnummer" "Durchwahl" zum Beispiel: +49 1234 567890 12
    Vorwahl für Amtsholung: 0
    Überprüfung der CSID: nicht anhaken

    Reiter ISDN:
    Controller Nummer: 1
    Verteilmethode: MSN
    Ausgangs MSN: die oben in der Be.IP ausgewählte
    Voice: A-Law
    Akzeptierte Eingangs MSNs: wieder die von eben aus der Be.IP Konfiguration / oder leer lassen

    Mit dieser Basiskonfiguration sollte es möglich sein den David Server von einer internen Nebenstelle aus anzurufen. dies sollte nun als erstes getestet werden.

    Lässt sich der David Server anrufen kann man sein erstes FAX versenden, dazu übergibt man dem David Server die Zielrufnummer entweder ohne Amtsholungs 0 genau so wie man sie an einem klassischen Telefonanschuss wählen würde, also 01234567890 oder gleich in internationaler Notation als +491234567890

    Lässt sich der David Server nicht anrufen bzw. geht er nicht ran braucht man erst gar nicht weiter zu versuchen ein Fax mit ihm heraus zu schicken.

    Erfahrungsgemäß gestaltet sich die Fehlersuche vor Ort zumindest für mich bedeutend leichter als die einzelnen Schritte zu erklären, einfach weil man vor Ort alles besser sieht und merkwürdige Dinge leichter erkennt.

    Hilfreich ist übrigens immer auch mal ein ISDN Telefon an so eine Anlage bzw. so ein Media Gateway anzuschließen und zu gucken ob man damit dort überhaupt telefonieren kann. Denn wenn sich das nicht anrufen lässt oder es nicht heraustelefonieren kann wird das dem am gleichen Anschluss hängenden David Server ebensowenig gelingen...

  • Am David Server sollte die ISDN Karte in dem Fall in ihrem Treiber schlicht in der Standard Konfiguration verbleiben (ich gehe jetzt mal davon aus es wurde eine ganz simple ISDN Karte gekauft und keine teure Server Karte welche unkonfiguriert gar nichts tut).

    Da steckt eine AVM Fritz! USB Card ISDN-Controller dran.

    Ansonsten entspricht die Konfiguration dem was du geschrieben hast.

  • Da steckt eine AVM Fritz! USB Card ISDN-Controller dran.

    Ich kenne mich zwar mit dem speziellen Controller nicht näher aus, aber das ist soweit ich nachvollziehen kann ein reiner Consumer Controller, der sollte also folglich eh zu nichts wesentlich anderem im Stande sein als hier gebraucht wird und die geforderte Konfiguration sollte seinem Standard entsprechen.

    Hast Du denn zwischenzeitlich mal getestet ob Du den David Port anrufen kannst?

  • Das mkomm

    Hast Du denn zwischenzeitlich mal getestet ob Du den David Port anrufen kannst?

    Morgen erst wieder, vorher geht da nichts.

    Aber mal davon abgesehen löst es ja nicht das eigentliche Problem. An sich wäre es sehr toll wenn die eigentliche Planung mit dem VoIP2 funktionieren würde. Einmal weil die ISDN-Hardware nicht jünger wird und irgendwann auch ausfallen kann und zum anderen ist VoIP so besser zu händeln.

  • So heute das ganze nochmal mit dem ISDN-Controller angegangen. Zuvor die Konfiguration überprüft ob noch alles vorhanden ist wie eingestellt und mit dem S0 Port1 getestet.

    Anruf des David Servers => besetzt

    Faxversand => Empfänger hebt nicht ab

    Nachdem ich mitbekommen habe das der ISDN-Controller ein Besetzt meldet, hätte ich mir an sich das Testfax sparen können, war aber zur Vollständigkeit mit dabei und ausserdem für die Meldungen im Status-Monitor. Die sehen dann so aus:

    Ich habe auch mal die Konfiguration aus der be.IP Plus und dem David hinzugefügt, so das man den derzeitigen Stand sieht.

  • Also mir geht hier Einiges durcheinander! Du kannst über die be.IP auf mehrere Arten Faxe verschicken, darfst die verschiedenen Möglichkeiten aber nicht durcheinanderbringen und solltest Dich zunächst mal auf eine Art festlegen:

    - ISDN-Karte

    - CAPI

    - IP

    Jede Art des Anschlusses hat verschiedene Vor- und Nachteile (oder von mir aus: Macken):

    - ISDN: die Karte in der be.IP sauber als Endgerät konfigurieren, insbes. die MSN. Auf das Kabel und die ISDN-Voraussetzungen achten!

    - CAPI: funktioniert ohne ISDN-Karte, nur CAPI installieren und in der be.IP konfigurieren. Nachteil: die Softdecoder hängen sich manchmal auf (LANTIQ steht dann auf 4/5; keine Fax geht mehr rein oder raus und der Router muss neu gestartet werden)

    - IP: nur eingehende Faxe, da David beim Verbindungsaufbau beim Versand leider keine MSN übermittelt und die be.IP ohne MSN keine Faxe annimmt.

    Wenn man nun noch die be.IP etwas kennt, laufen die Faxe grundsätzlich sauber.

    Wenn Du Hilfe brauchst: pm schicken

  • Also mir geht hier Einiges durcheinander!

    Um das mal aufzuklären.

    Zuerst war angedacht gewesen den David die Faxe per VoIP2-Port verschicken zu lassen.

    Das hat allerdings nicht funktioniert weil es zu der Fehlermeldung kam die im Threadtitel steht. Wenn ich jetzt nachdem gehe was du unter deinem Punkt IP geschrieben hast, ist der David gar nicht in der Lage Faxe per VoIP/IP zu verschicken weil es an der MSN hängt. Damit ist er effektiv in der Hinsicht nutzlos.

    Als zweites habe ich zwangsweise einen ISDN-Controller verbaut weil das mit dem VoIP2 nicht funktioniert hat.

    In der be.IP Plus ist das ganze entsprechend so konfiguriert das man auch die interne Nummer anrufen kann und der ISDN-Controller auch entsprechend antwortet (Faxmodem). Allerdings weigert sich der David weiterhin eine Verbindung aufzubauen da jetzt die Fehlermeldung auftaucht das der Empfänger nicht abhebt. Im Status Monitor ist dann die Fehlermeldung

    Code
    DISCONNECT_IND (0x3301) Protocol error layer 1

    aufgeführt.

  • DISCONNECT_IND (0x3301) Protocol error layer 1

    Das ist eine ziemlich allgemein gehaltene Fehlermeldung. Das kann bedeuten:

    - bekomme kein Amt

    - kein Decoder frei

    - David-Dienst abgeschmiert

    - falsche Codecs ausgewählt (G.711 aLaw)

    - kein Limit auf 9.600 gesetzt (MAX9600 = true)

    - .... 1.000 andere Möglichkeiten...

    In der be.IP Plus ist das ganze entsprechend so konfiguriert das man auch die interne Nummer anrufen kann und der ISDN-Controller auch entsprechend antwortet (Faxmodem).

    Was heißt das genau? Faxe kommen rein? Oder siehst Du nur, dass der Port anspringt, aber nichts speichert (d.h., die Verbindung bricht ab)? In beiden Fällen (sorry!) tippe ich auf fehlerhafte Konfiguration in der be.IP.

    Noch ne wichtige Frage: wo steckt die Karte drin? In einem physikalischen Gerät oder in einer virtuellen Umgebung? Virtuell geht gar nichts mit Karte!

  • In der be.IP Plus ist das ganze entsprechend so konfiguriert das man auch die interne Nummer anrufen kann und der ISDN-Controller auch entsprechend antwortet (Faxmodem).

    Was heißt das genau? Faxe kommen rein? Oder siehst Du nur, dass der Port anspringt, aber nichts speichert (d.h., die Verbindung bricht ab)? In beiden Fällen (sorry!) tippe ich auf fehlerhafte Konfiguration in der be.IP.

    Noch ne wichtige Frage: wo steckt die Karte drin? In einem physikalischen Gerät oder in einer virtuellen Umgebung? Virtuell geht gar nichts mit Karte!

    Ruft man die interne Nummer 630 von einem internen Telefon aus an bekommt man ein klingeln und der ISDN-Controller nimmt an. Man hört dann die bekannten Faxtöne die zur Aushandlung der Übertragungsparameter genutzt werden. Der David bekommt davon aber nichts weiter mit.

    Nein es ist keine PCI-Karte für den ISDN-Controller, da ich die in einem ESXi nicht an die entsprechende VM durchreichen kann auf welcher der David arbeitet. ISDN-Controller = AVM ISDN-Controller FritzCard USB der nicht weiter konfiguriert an die VM über USB durchgereicht wird. In einem anderen Standort habe ich den gleichen Aufbau mit einer ISDN-TK-Anlage. Aus dem anderen Standort habe ich auch die Einstellungen übernommen und auf die be.IP Plus angepasst.

    Nächste wäre das Kabel zwischen dem ISDN-Controller und der be.IP Plus zu tauschen. Derzeit ist da ein geschirmtes Netzwerkkabel angeschlossen, da es an sich unerheblich ist ob ISDN oder Netzwerk-Kabel da nur die Leitungen 3-6 angesprochen werden. Aber ist eine Möglichkeit.

    Das kein Amt durchgereicht wird kann ich ausschließen da die gleiche Fehlermeldung erscheint wenn ich die Amtsholung weglasse. David-Dienst abgeschmiert kann auch nicht sein weil ich über den David die Faxe zum Testen ja verschicke und Codec ist aLaw ausgewählt (David kennt ja keinen anderen). Bei dem Limit bin ich mir jetzt allerdings nicht sicher, da ich im David so keine Option gesehen habe. Ließe sich das über die Config des Ports einstellen, also die TLD-Datei?

  • Kabel: 1:1-CAT-Kabel ist absolut ok

    AVM ISDN-Controller FritzCard USB: kenne ich leider nicht genau, hatte ich nie installiert. Das mit dem Klingeln irritiert mich etwas: gibt die USB-Box das Klingeln heraus? Auch, wenn das USB-Kabel abgezogen ist? Hm, etwas merkwürdig, denn eigentlich gibt das Endgerät (David) das Klingeln heraus. Bist Du sicher, dass ESXi USB in die VM durchschleust? Hyper-V kann das originär nicht.

    aLaw: diesen Codec in der be.IP konfiguriert? ok.

    Limit: Richtig, diese Zeile einfach in die TLD.INI setzen


    In einer VM würde ich auf jeden Fall CAPI bevorzugen, da es leichter zu installieren und z.B. mit phoner.exe zu kontrollieren ist.

    Wie gesagt: pm schicken, wenn Du Hilfe brauchst!

  • Wenn der David von dem eingehenden Anruf nichts mitbekommt, Du bei einem eingehenden Anruf aber schon FAX Töne hörst hat sich da ein anderer Prozess Deinen CAPI Port gekrallt und kümmert sich um den eingehenden Anruf.
    Der eingehende Anruf muss vom David angenommen werden (können) sonst taugt das als Test rein gar nichts.
    Vermutlich hast Du schlicht versehentlich die Fritz! Kommunikationssoftware mit installiert, diese kann ja selbst auch schon FAX, Telefonie und Anrufbeantworter spielen. wenn diese Software natürlich die CAPI mit Beschlag belegt könnte das sogar schon erklären warum der David auch nicht raus Rufen und FAXen kann.

  • In einer VM würde ich auf jeden Fall CAPI bevorzugen, da es leichter zu installieren und z.B. mit phoner.exe zu kontrollieren ist.

    Du solltest das vielleicht genauer definiert haben, das Du damit die Bintec-Elmeg eigene Remote CAPI meinst, denn das wird sonst nur eingeweihten klar, schließlich heißt auch die Schittstelle zum physischen ISDN Controller (egal ob nun per USB oder als interne Karte verbunden) CAPI ;)

    Von daher ist auch Deine Aufstellung in Deinem ersten Kommentar unglücklich gewählt.

    ISDN -> ISDN S0 CAPI
    CAPI -> Binte-Elmeg Remote CAPI
    IP -> Tobit David VoIP2

    Wäre eindeutiger, wobei in den ersten beiden Fällen der gleiche David CAPI Port zum Einsatz kommt.

    Im übrigen würde ich Dir zustimmen, ich würde an der Stelle auch klar die zur Be.IP Plus gehörende Remote CAPI bevorzugen bei der Konstellation.

  • Hatte ich auch zuerst vermutet, kann aber nicht sein.

    Auf der Maschine ist nur David + AVM-Treiber ohne extra Software installiert und zusätzlich hat der ISDN-Controller eine eigene Nebenstellennummer bekommen die von nichts anderem benutzt wird. Das hatte ich extra mit eingeplant gehabt weil in dem anderen Standort mir das auf die Füße gefallen ist.

    Der zweite Fax-Server kann es nicht sein da der einmal eine andere Nebenstellen-Nummer hat, dann noch normal über VoIP per Asterisk angebunden ist und dazu eine ganz andere MSN benutzt, um zu vermeiden das der stattdessen antwortet wenn man den David anruft.

    wordplex

    Ja ich bin mir zu 100% sicher das ESXi das durchschleust an die VM. Ist einer der Gründe wieso ich ESXi benutze und nicht HyperV von Microsoft.

    In einer VM würde ich auf jeden Fall CAPI bevorzugen, da es leichter zu installieren und z.B. mit phoner.exe zu kontrollieren ist.

    Hat leider nicht funktioniert.

    Der David wollte zu dem konfigurierten CAPI der be.IP Plus keine Verbindung aufbauen. War an sich mein zweiter Versuch nach dem VoIP2 von David.

    Ich werde dann dann mal das entsprechende Limit in die TLD.ini eintragen und schauen was da kommt. Und ja in der be.IP Plus ist ebenfalls der Codec aLaw eingestellt.

  • So nach einem Test- und Konfigurationsmarathon läuft es jetzt auch via RemoteCAPI, womit der ISDN-Controller wieder Geschichte ist.

    An sich ist der eigentliche Ansatz das über VoIP2 abzuhandeln nicht erfüllt, aber das wollte sich partout nicht zum arbeiten überreden.

    Das RemoteCAPI jetzt funktioniert, liegt daran das ich zwischenzeitlich das System abgesucht hatte und dort eine capi2032.dll und eine capi2064.dll gefunden habe die nicht zum RemoteCAPI-Tool von bintec elemeg gehört hat. Das hatte zu Anfang auch das Problem verursacht, dass ich keine Verbindung zur be.IP Plus per CAPI bekommen hatte.

    Wo die allerdings herkamen kann ich nicht sagen, da in der Hinsicht nur das Tool von bintec installiert war. Auch in den Filedetails war dort nichts zu finden wer der Hersteller war/ist. Die Tage mal schauen, da ich beide DLLs gesichert habe.

    Der Versand läuft soweit, was bedeutet das die Verwaltungssoftware für den Befundversand dies jetzt automatisch machen kann. Aktuell muss ich nur noch herausfinden wieso der David keine eingehende Faxe bekommt.

    Hierzu habe ich dann noch eine abschließende Frage. Wenn man den Port im David konfiguriert sollte der dann auf MSN mit der internen Rufnummer in der be.IP Plus eingestellt sein oder als ISDN mit einer entsprechenden Rufnummernlänge? Aktuell hängt nämlich noch ein Kyocera dran der das abhandelt und mir wäre es dann doch lieber und vor allem ist es effizienter wenn das dann auch über den David laufen würde.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!