Server-Umzug von David 12.00a auf David3

  • Hallo,


    ich kenne mich mit David nicht besonders aus, arbeite hauptsächlich mit Exchange.
    Ich möchte einen David 12 Server auf einen neuen physikalischen Server (anderer Name, andere IP ) umziehen und werde dabei auf einen David Experten /Reseller zurückgreifen.

    Nun möchte ich mir jedoch trotzdem einmal ein Bild über den Ablauf des Umzugs machen, da ich diesen teilw. begleiten möchte.

    Die einen sagen Backup der aktuellen Installation erstellen und dann auf das neue System bringen, auf der bereits eine Grund-Installation von David abgeschlossen wurde.

    Die anderen sagen, David migrieren und dann die aktuelle Version drüberinstallieren und anschließend die Werte, welche auf den alten Servernamen / IP zeigen ändern, habe ich das so richtig verstanden?

    1. Es gibt auch die Methode mit der Strongbox ein Backup zu erstellen und dann zu importieren, oder?
    Geht das auch bei solch unterschiedlichen Versionen, wie wir sie aktuell haben?

    2. Oder muss der alte Server auf die aktuellste Version gebracht werden bevor man dies tun kann?

    Wenn ja, ist das zu empfehlen?

    3. Es gibt ein Migrationstool. Wo finde ich dieses? wir haben schon eine Upgrade Lizenz / neue Lizenz für das aktuellste David

    Vielen Dank vorab
    8o

  • Viele Wege führen nach Rom. ;) Man kann in der Tat alles machen, was du oben beschreibst. Bei der Strongbox-Variante kommt es darauf an, was ihr übernehmen wollt. Wenn es nur um die User-Archive geht, sollte das auch bei unterschiedlichen Versionen kein Problem darstellen, da sich an der Verzeichnisstruktur und den Dateiformaten "seit Ewigkeiten" nichts geändert hat.


    Sofern es sich um Installationen mit eher überschaubarem Datenbestand handelt, bevorzuge ich persönlich das Migrationstool. Das ist kostenpflichtig, und wimre kann nur ein Tobit-Partner eine entsprechende Lizenz erwerben. Ist aber vom Preis her kein großer Faktor. Man hat bei der Migration per Tool den Vorteil, dass auch alle anderen Komponenten wie z. B. eine Webbox-Konfiguration usw. übernommen werden. Dafür arbeitet das Teil aber eher gemächlich, und wenn man Pech hat, bricht die Migration mittendrin ab und man darf erstmal auf Fehlersuche gehen.


    Welche Variante für euch die beste ist, hängt ab von der Datengröße der Archive und vom Umfang der Konfigurationen.

  • ok, danke für die schnelle Antwort.
    wir haben circa 30 GB an Daten und möchten gerne alles exportieren.

    Strongbox Backup (Vollbackup) habe ich soeben angestoßen und lasse es mal laufen.


    Ich habe auch kein Problem den alten Server upzudaten (auf die neuste David Version) und dann ein Strongbox Backup laufen zu lassen und auf dem neuen Server zu importieren.
    Der alte Server ist auch blitzschnell und hat überhaupt keine Performance-Probleme.

    ist ein Update von David 12 auf David 3 zu empfehlen oder könnte sich das System arg verhaspeln?


    VG :thumbup:

  • Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das die zuverlässigsten und mit der geringsten Downtime verbundenen Umzüge jene sind wo Servername und IP Adresse gleich bleiben.

    Das setzt allerdings voraus das die umzuziehende Installation halbwegs gesund ist, verzeiht allerdings auch Probleme welche das Migrationstool zum Abbruch zwingen.

    Wann immer möglich würde ich also darauf setzen den Servernamen und die IP Adresse beizubehalten.

    Wie man so einen Umzug dann korrekt durchführt und das sogar dann noch gelingt wenn man dabei noch die Domäne wechselt habe ich mehrfach hier im Forum ausführlich erklärt.
    Bei Interesse und Bedarf also einfach mal im Forum nach Serverumzug und meinem Usernamen suchen.

    Bei Umzügen mit Namens und IP Adresswechsel bin ich raus, denn die unterstütze ich generell nicht mehr, da sie viel zu große Downtimes verursachen, welche für die Nutzerzahlen mit denen ich es zu tun habe schlicht nicht hinnehmbar sind.

  • ist ein Update von David 12 auf David 3 zu empfehlen oder könnte sich das System arg verhaspeln?

    Ziemlich problemlos, abgesehen von der geänderten Optik hat sich technisch von 12 auf 3 wenig getan. Und die Änderungen die es gibt, betreffen eh die einzelnen Programm-Module sowie den Client. Die Gefahr des Verhaspelns hingegen besteht eher im Archivsystem - und gerade da gab's ja wie ausgeführt in den letzten Jahren (ich würde sogar fast sagen: Jahrzehnten) keine grundlegenden Änderungen.


    Die reine Datenmenge ist beim Umkopieren nicht unbedingt relevant, sondern, wie viele einzelne Dateien dahiner stecken. Wenn die User aber nicht gerade permanent 20-MB-Anhänge durch die Gegend senden, wird das bei 30GB auch eine stattliche Dateianzahl sein. Da ist das Migrationstool dann tatsächlich eine ziemliche Spaßbremse, da es jede Datei einzeln anpackt.


    Also, manuelles Umkopieren (ggf. per Strongbox) ist vermutlich passender. Bei den Archiven kann man per arcutil auch händisch den Servernamen ersetzen lassen, das hab' ich schon ein paar Mal gemacht. Wenn du allerdings die komplette Installation 1:1 kopieren möchtest, dann wird das mit dem Anpassen fummelig. Das würde ich mich nicht trauen. Da ist's auf jeden Fall besser, wenn wie von riawie beschrieben, IP und Servername gleich bleiben.


    Um die Verwirrung perfekt zu machen: Eine Misch-Strategie ist natürlich auch möglich. Also mit dem Migrations-Tool starten, da aber die größten User/Archivbrocken ausklammern und jene anschließend per Strongbox-Restore manuell zurückspielen. So bekommst du das Grundgerüst automatisch auf den neuen Servernamen angepasst und kümmerst dich um den Rest selbst.

  • Hintergrundinfo wieso der Namenswechsel des Servers bei einer Migration Schwierigkeiten macht:

    David führt für jeden Ordner ein Inhaltsverzeichnis der Dokumente in einer Datei "archive.dir".

    Dabei wird jeder Eintrag mit dem vollständigen Pfad INKLUSIVE des Servernamen geführt.

    (Wer kam bloss auf so eine Idee <X ?)

  • Eine Migration mit dem Migration Tool sollte kein Problem sein. Als TAR habe ich das schon oft bei Kunden durchgeführt und es hat immer gut geklappt. Allerdings sollten einige Vorarbeiten erledigt werden. Wie genau es funktioniert und was dabei zu beachten ist, habe ich schon vor ein paar Jahren hier beschrieben:

    Migration-Tool


    Ob das Tool in Eurem Fall auch das Mittel der Wahl ist, hängt von ein paar Dingen ab:

    - Wie groß ist die gesamte Datenmenge der alten DAVID-Installation?

    - Welche Downtime könnt Ihr akzeptieren?


    Das Migration Tool kopiert die Dateien des Archive-Baums einzeln übers Netzwerk von A nach B. Wie viel da in welcher Zeit geschafft wird, hängt dementsprechend von Eurem Netzwerk ab. Ein paar hundert Gigabyte schafft man aber locker an einem Wochenende.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!