Tobit Software AG wird zu Tobit Laboratories Labs AG

  • Spannend oder?

    Was uns da wohl erwartet 😁


    Tobit richtet sich neu aus.


    https://m.facebook.com/story.p…310816&id=100001022461228


    TOBIAS GROTEN:

    Als ich für mich den Entschluss gefasst hatte, sah die Welt noch ganz anders aus. „Corona“ stand für uns alle noch für ein Bier, das mit Reis und Mais gepanscht wird. „Digitalisierung“ war ein sicherer Punkt beim Bullshit-Bingo. Und es war klar, dass ich ein bisschen Zeit brauchen würde, um zu erklären, warum ich die Geschäftsführung von Tobit.Software abgeben würde.


    Heute um 18:57 Uhr wäre der perfekte Zeitpunkt. Dachte ich. Bei meiner obligatorischen „Digital Bedtime Story“ zum Start der pushcon hätte ich in der gesamten epischen Breite erzählt, warum mir Software nicht mehr genug ist. Warum es um viel mehr geht, nämlich um die Verbindung von allem und allen! Denn genau das bedeutet „Digitalisierung“.


    Das kann ich mir sparen:


    Jeder Unternehmer weiß, dass die Digitalisierung ihm heute den Arsch retten kann. Jede Oma liebt den Chat mit ihren Enkeln. Der Handel, die Bildungseinrichtungen, die Gastronomie, die Dienstleister: Uns Deutschen bringt man die Digitalisierung gerade mit dem Holzhammer bei.


    Ich beschränke mich also auf die Kurzform: Aus der Tobit Software AG wird die Tobit Laboratories AG, kurz: Tobit.Labs. Tobit Software wird eine eigene Gesellschaft mit einer eigenen Geschäftsführung. Und ich kann mich mit meinem bis in die Haarspitzen motivierten Team auf die ganz große Geschichte stürzen: Die Verbindung von allem und allen.


    Lustig: So schnell war meine Digital Bedtime Story noch nie erzählt…

  • Nu ja,

    das hängt dann wohl sehr vom Nachfolger ab.....

    Ich würde ja hoffen, daß man wieder zu einer klareren Linie zurückkehrt und die Experimente künftig in den Tobit Labs stattfinden.
    Der Ansatz mit dem SmartClient wieder eine Plattformübergreifenden Client aufzusetzen war vielversprechend.

    Die Idee da AWS und Chains reinzupfriemeln unterirdisch ....
    Hier könnte man als erstes ansetzen und den Client ohne diese unnötigen "Hilfswerkzeuge" so aufsetzen, daß außer dem beim Kunden vorhandenen Server keine weiteren Dienste / Services benutzt werden.

    Mit made / hostet in Germany und 100% DSVGO hätte man gerade in der jetzigen Zeit ein gutes Verkaufsargument gegenüber den cloudonly Konkurrenten ...

  • Der Ansatz mit dem SmartClient wieder eine Plattformübergreifenden Client aufzusetzen war vielversprechend.

    Die Idee da AWS und Chains reinzupfriemeln unterirdisch ....

    Moin,


    das sehe ich genauso. So lange der SmartClient nicht 100% autark läuft werde ich ihn bei keinem Kunden einsetzen. Ich sehe für eine wie auch immer geartete Cloud-Anbindung weder eine Notwendigkeit, noch irgendeine Existenzberechtigung.


    Jörg.

  • Gestern kam eine Mega Brief (Post) zum SmartClient. Wir sollten ihn doch jetzt installieren. Anleitung über 8 Seiten in DINA4.


    Es schein also Tobit wichtig zu sein, diesen auch zu installieren....

  • caddo 8 Seiten Anleitung?

    Ich hab diese Hochglanzkarton Umweltverschmutzung ebenfalls bekommen, fand sie aber sehr dürftig wie immer bei Tobit.
    Das Ding taugte weder als konkrete Anleitung (nicht das ich da noch eine auf totem Baum bräuchte) noch als wirkliches Überzeugungs Instrument das Teil zu installieren weil es nicht mal dessen aktuelle Möglichkeiten oder Vorzüge so präsentiert das sie irgendwem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

    Ich schwenkte kurz zwischen Ablage P und an Absender zurück, hab mich dann aber rein aus Umweltgründen für Ablage P entschieden...

  • Das Ding taugte weder als konkrete Anleitung (nicht das ich da noch eine auf totem Baum bräuchte) noch als wirkliches Überzeugungs Instrument das Teil zu installieren

    Das sehe ich ganz ähnlich, ABER: Bei uns sind inzwischen mehrere Kundenanfragen von Chefs eingetrudelt, die den Smart Client gerne ausprobieren möchten. Man unterschätze an der Stelle nicht die Wirkung von hübschem Design auf hochwertigem Papier. ;-)


    Kann allerdings auch eine psychologische Kiste sein. Immerhin wird dem Anwender ja suggeriert, dass er etwas Neues, Tolles bekommt - als Belohnung für die üppigen Sitecare-Gebühren. Bei so Sachen wie "Port 80 kann jetzt auf Let's Encrypt beschränkt werden" freut sich zwar der Admin, aber die Entscheidungsträger (ihr wisst schon, die, die das Geld ausgeben) haben gerne was in den Händen bzw. in diesem Fall auf dem Bildschirm.

  • Hallo,

    wie seht ihr den das ?

    Eher kritisch, dass nun alles schlimmer wird und man sich eher was neues Sucht was David ersetzt ?

    Oder eher positiv, das sich nun besser auf das Produkt konzentrieren, die Spielereien weg lassen und das Produkt wieder nach vorn treibt?


    Grüße

    Tobit FX12 auf W2016 an VMWare ESXI6.5 Essentials,
    ActiveSync über Sophos SG210 /Reverse Proxy(WAF) - SMTP Proxy TLS