chayns nicht mehr kostenlos

  • Bekommt Ihr auch aktuell Meldungen, dass chayns auf Pro aktualisiert werden soll?

    Deine xxxxxxx-Site hat eine Größe erreicht, die ein UpGrade auf chayns® Professional erfordert. Stell Deine Site jetzt um, damit Du sie auch künftig in vollem Umfang nutzen kannst. Bis zum 31. Januar 2024 ist das UpGrade kostenfrei!

    Lange Zeit warb Tobit dass chayns kostenlos sei. Nun will man Geld, wenn man mehr als 10 Seite hat.

    Was meinst Ihr dazu?

    Und wie geht Ihr damit um?

  • Wir haben umgestellt, bevor es 395,-- +MWSt. kostet. Man bekommt halt dann nee Rechnung über die Verbindungen 0,01 € mtl/Verbindung, D.h. auf einem Testsystem haben wir 2 Verbindungen (da zählt dann auch der Manager dazu). Da schreibt Tobit tatsächlich Rechnungen in der Höhe von 0,02 €.

    david (Sitecare) :thumbup: - seit FaxWare 3 dabei ;(

  • Super, besten Dank, habe es gefunden.

    Wie muss man das mit den Verbindungen verstehen? Kann es passieren, dass sich über Nacht 10 Millionen Bots mit meiner Site verbinden und ich am nächsten Morgen pleite bin?

    Muss gestehen, dass ich in Sachen Chayns wirklich komplett blond bin.

  • Die Frage stellt sich, was ist eine Verbindung. Wenn sich jemand angemeldet hat oder wenn nur ein Bot vorbeischaut. Wenn Du 10 Mio Bots zu Gast hast bist Du 100Tsd Euro los, Tobit sagt Danke!

    Wer nicht auf Pro wechselt, der bekommt nur 100 MB Webspace. Das reicht ja nichtmal für ein Bild. Das dürfte ein KO Kriterium für Chayns sein. Ich lasse es so wie es ist, weil auf sowas, wo man nicht weiss was auf ein zukommt, kann man sich nicht einlassen.

  • Bei mir werden nur die angemeldeten Verbindungen abgerechnet. Diese kann man einzeln oder im Block nach Zeit löschen. Denke die Hürde der Anmeldung mit einem Chayns Konto ist zu hoch für 10 Mio. Verbindungen.

    BTW: Gefühlt ist alles schneller seit der Umstellung.

    david (Sitecare) :thumbup: - seit FaxWare 3 dabei ;(

  • So wie ich es sehe hat man ja eine Chayns Verbindung je Nutzer welche den Smart Client, Video Calls, oder - falls man den Chat auf Chayns umgstellt - den Chayns basierten Chat nutzen.
    Damit dürfte man an dieser Stelle folglich nie mehr als die Anzahl der lizenzierten Nutzer an Verbindungen haben.
    Eine eigene Chayns Site haben wir nicht bzw. nicht bewusst eingerichtet.

    Was ist mit Verbindungen zu Sites gemeint?
    Sind das (externe?) Nutzer welche sich mit einer Chayns Site die man erstellt verbinden um der Site zu folgen oder Dienste einer Site in Anspruch zu nehmen?

    caddo was außer Smartclient, Video Calls und Chat macht Ihr mit Chanys?

    Habt Ihr da tatsächlich ne Seite mit Mehrwert für Mitarbeiter oder Kunden online?

    Insgesamt bin ich von der Chayns Geschichte eh ziemlich genervt, weil mir dadurch viel unnötiger Support Aufwand entsteht.

    Der Chayns basierende David3 Smart Client fürs Smartphone wird nicht komplettiert, sondern wurde sogar vollständig zurückgezogen.
    Statt dessen soll man nun die Chayns App bemühen.
    Damit handelt man sich dann allerdings auch die ganze restliche Chayns Welt ein.
    Was unsere Nutzer die eigentlich nichts weiter als einfachen Zugriff auf das David Ordner System und ihren David Kalender haben möchten jedoch schlicht überfordert.
    Manche sind sogar so genervt davon das sie es komplett verweigern.
    Für mich als Admin ist der Vollwertige Chayns Client ja recht praktisch, da Tobit inzwischen die ganze Kommunikation zum Produkt, als Support und kaufmännisches über Chayns abwickelt und sich das so auch am Smartphone schnell abrufen lässt.
    Für unsere Nutzer geht es aber darum ihren Job konzentriert auf genau den Job erledigen zu können. die wollen nur sehen was sie zur Arbeit brauchen. Da passt dieser überfrachtete Chayns Client einfach nicht rein.

    Mir erschließt sich ehrlich gesagt insgesamt bislang nicht der Sinn oder der Nutzen hinter chayns...

  • Wir nutzen Chayns als unsere Webseite für 2 Firmen. Geht schnell einzurichten. Design ist für uns auch OK und wir müssen uns nicht um Abmahner kümmern. Bisher hat da Tobit immer geholfen.

    Weiterhin habe ich privat noch eine Vereinsseite laufen, bei es wesentlich einfacher ist, die Seite aktiv zu halten, als in Wordpress (hatten wir vorher). Alleine die Applikationen helfen da viel.

    Verbindungen sind Personen, die Deine Website in ihrer Übersicht auf Chayns aufnehmen. Als eine Art Schnellzugriff. Wie ein Lesezeichen.

    david (Sitecare) :thumbup: - seit FaxWare 3 dabei ;(

    Edited once, last by caddo (January 29, 2024 at 2:42 PM).

  • Habe die Frage mal im Support gestellt und folgende Antwort erhalten:

    chayns.org:

    Verbindungen sind Menschen, die sich schon mal auf der chayns Site angemeldet haben. Dies Anzahl wird für chayns Manager im Menü neben "Verbindungen" bzw. unter "Bekannte Personen" angezeigt.

    Je mehr Verbindungen eine Site hat, desto größer in ihre Reichweite und Relevanz.

    Das würde bedeuten: 1000 bekannte Personen = 10 Euro im Monat!

  • Das heißt irgendjemand wildfremdes speichert mich als Lesezeichen, und ICH muss dafür bezahlen?

    Ne, es geht wirklich um die Anzahl der Personen, die sich aktiv auf deiner Seite angemeldet haben. Die Anzahl siehst du hier:

    Über die drei Punkte kannst du auch einstellen, dass angemeldete User nach einer bestimmten Zeit automatisch entfernt werden. Das kann u. U. die Lizenzkosten senken. ;)

    Bloße Besucher sind für die Kosten irrelevant.

    dann verdient Tobit pro Monat 13 Cent mit mir durch die ganzen Verbindungen, die sie selber hergestellt haben?

    Das sind die Seiten, auf denen du dich angemeldet hast. Wenn das nicht (fast) nur Tobit-Seiten wären, würde Tobit pro Seite, sofern sie auch chanys Professional hat, 1 ct verdienen, ja.


    Es geht hierbei eher um die professionelle Nutzung der Dienste.

    Man muss bedenken, dass chayns und auch die Möglichkeiten (Personalplanung, Shops, Termine und Ticket, Publishing für bspw. Facebook und Instagram, etc.) alle grundsätzlich erstmal kostenlos sind.

    Die APIs und die Dienste der sozialen Medien, die internen Entwickler für die kostenfreien Tools, etc. kosten Tobit auch Geld. Auch wenn Tobit mit chayns den Löwenanteil eher an den Provisionen der Shops macht, können durch die Lizenzumstellung auch Kosten eingespart werden.

    Bei Seiten, die diese Dienste gar nicht oder nur in geringem Umfang nutzen, würde Tobit kaum etwas daran verdienen und daher brauchen die Seiten auch keine kostenpflichtige Lizenz. (Btw, erst ab 10 Pages wird die Lizenz benötigt.)

    Unternehmen, die größeren Umsatz über ihre Seite generieren, können von der geringeren Provision der Professional-Lizenz profitieren.

    Gruß

  • aber was machen Leute die mehr als 10 Seiten haben?
    Ich finde es schon sehr dreist die ganze Zeit mit kostenlos zu werden und dann wenn viele chayns nutzen auf eine kostenpflicht zu wechseln.

    Zumindest sollten sie die Bestandskunden in Ruhe lassen. Dann wäre das ok und für jeden verständlich.

    Aber Tobit wäre nicht Tobit, wenn man immer wieder Wege sucht seine Kunden zu verärgern.
    Scheint im Abenteuerland eine Sportaufgabe zu sein.

  • Zumindest sollten sie die Bestandskunden in Ruhe lassen. Dann wäre das ok und für jeden verständlich.

    Kommt drauf an wie man sucht aber taucht chayns in irgendeiner Empfehlung für Webseiten oder Onlineshops etc. in den Top 10 oder nur Top 25 auf? Unter den entsprechenden Kategorien findet man chayns auf der Google SERP gefühlt nicht unter den ersten 500 Ergebnissen. Was ich sagen will ich glaube, dass ist ein Produkt für Karnevalsvereine, Hobby usw. eben. Da passen 10 Seiten schon. In freier Wildbahn ist mir noch nie aufgefallen, dass eine Firma freiwillig chayns nutzt. Oder? Ich weiß nicht was da der Löwenanteil Provisionen für den Hersteller sein soll.

    "Programming today is a race between software engineers striving to
    build bigger and better idiot-proof programs, and the Universe trying
    to produce bigger and better idiots. So far, the Universe is winning."

  • aber taucht chayns in irgendeiner Empfehlung für Webseiten oder Onlineshops etc. in den Top 10 oder nur Top 25 auf?

    Meine persönliche Erfahrung ist, dass heute auch kleine und Kleinst-Unternehmen sich direkt eine Werbeagentur schnappen, um den Webauftritt erledigen zu lassen. Und das ist vielleicht auch gar keine so schlechte Entwicklung, wenn man mal an die "mein Schwiegersohn macht das selbst"-Seiten aus den frühen 2000ern denkt. ;) Meme-Stichwort: "Webdesign is my passion" (in 30 Farben und Comic Sans).

    Nun könnte man natürlich als Unternehmen sagen: Wir wollen das nicht extern erledigen, sondern holen uns jemanden, der sich mit Chayns auskennt. Aber da dürfte das Angebot überschaubar sein - und falls diese Person mal ausfällt, hat man große Probleme, Ersatz zu finden. Das schaut bei Wordpress schon anders aus.

    Fazit: Ich kann mir Chayns fürs WWW-Hosting dort vorstellen, wo es zu Einführung mal platziert wurde, im Bereich Vereine etwa. Aber auch da muss man das Produkt erstmal kennen. ANDERERSEITS: Fragt man heute einen beliebigen Menschen auf der Straße, welches Mailprogramm er beruflich nutzt, kommt ziemlich sicher "Outlook" als Antwort... Trotzdem gibt's noch etliche David-Installationen, die vor sich hin laufen. Vielleicht hat Tobit mit Chayns auch einfach nur eine nette Nische gefunden, mit der sie quasi unterm Radar fliegen. Man weiß es nicht.

    Für mich war das allerdings nie ein großes Thema, ich komme aus der technischen Ecke und hatte keinen wirklichen Platz im Portfolio. Dass man als "einfacher" David-Admin immer häufiger über Chayns stolpert, nervt mich daher ziemlich. Ich erkenne dort keinerlei Mehrwert.

  • aber was machen Leute die mehr als 10 Seiten haben?
    Ich finde es schon sehr dreist die ganze Zeit mit kostenlos zu werden und dann wenn viele chayns nutzen auf eine kostenpflicht zu wechseln.

    Meine Kunden haben entweder das Upgrade durchgeführt (die Kosten für die Lizenz liegen meist bei ca. einem Euro pro Monat) oder die Anzahl der Seiten reduziert.

    Die Zukunft wird zeigen, was Tobit mit den Installationen machen wird, die kein Upgrade durchführen werden.

    Ich persönlich habe nur darauf gewartet, dass das Lizenzmodell umgestaltet wird. War nur eine Frage der Zeit.

    chayns sehe ich als den kleinen Bruder von Wordpress. Entsprechend ein guter Einstieg für Unternehmen, die keine tausende Euro für Webdesigner ausgeben wollen.

    Zumal je überschaubarer und kompakter eine Webseite ist umso besser. Niemand möchte Romane auf Websites lesen.

    Ich kann verstehen, dass die Umstellung des Lizenzmodells hier Unmut verursacht. Aber: Wenn man es richtig anstellt, hat man entweder eine einfache, kostenlose Website oder eine relativ kostengünstige Website mit semi-professionellen Features, die den meisten Unternehmen absolut reichen.

  • Vielleicht hat Tobit mit Chayns auch einfach nur eine nette Nische gefunden, mit der sie quasi unterm Radar fliegen. Man weiß es nicht.

    Sieht so aus als wenn sich die kassenärztliche Vereinigung Westfalen Lippe KVWL unter dem Radar eine kleine Softwareherstellerbude mit nur regionaler Bekanntheit ausgesucht hat und stellvertretend auf dem Rücken von einem noch viel kleineren Zweimann Chayns Firmenkunden einen Weg sucht, Millionen € zurückzufordern und einen Präzedenzfall für weitere Chayns Corona Teststellenbetreiber zu schaffen. Ich hätte sowas von keinen Bock darauf solche geschäftlichen Unsicherheiten durchzustehen.

    Coronatests KVWL fordert Millionensumme von Ahauser Teststellen-Betreiber zurück

    Coronatests: KVWL fordert Millionensumme von Ahauser Teststellen-Betreiber zurück
    Wurden Coronatests per Chayns nicht dokumentiert? Die KVWL fordert eine Millionensumme von einem Ahauser zurück. Ein Gericht stimmt zu.
    www.muensterlandzeitung.de

    "Programming today is a race between software engineers striving to
    build bigger and better idiot-proof programs, and the Universe trying
    to produce bigger and better idiots. So far, the Universe is winning."

  • Wobei das letztlich mit jedem System hätte passieren können welches rein digital arbeitet und auf Unterschriften - wie sie augenscheinlich nur die KVWL fordert - verzichtet.
    Ähnliche Regress-Fälle hat es ja bereits einige unter anderen Voraussetzungen - welche ebenfalls als ungenügend angesehen wurden - gegeben.
    Da ist es wohl eher eine nebensächliche Frage ob das ganze nun ausgerechnet mit chayns realisiert wurde, oder mit welchen Bausteinen sonst.
    Relevant wird das für uns wohl nur dann wenn dieser (und/oder) andere Teststellenbetreiber deswegen irgendeinen Hebel haben sollte um Tobit als Lieferant in Regress zu nehmen und das dann für Tobit zu teuer werden sollte.
    Die Frage bei der ganzen Geschichte ist aber halt eh wieviel von der ganzen Geschichte wir hier in dem Bericht nicht erfahren.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!